Digitalisierung und Bildung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Digitalisierung und Bildung

      Neu

      Dieser Thread ist als Fortsetzung des Threads "Freisetzungstheorie vs Kompensationstheorie" gedacht. Ich möchte hier von der Annahme ausgehen, dass der technische Fortschritt, insbesondere die Digitalisierung, die Arbeitswelt verändert. D.h. es wird in Zukunft weniger Berufe geben, die auch ein Computer übernehmen könnte, es wird neue Berufe geben und es wird insgesamt weniger Arbeitsvolumen da sein¹. Deshalb brauchen wir ein Bildungssystem, welches sowohl Menschen auf die neuen Jobs vorbereitet aber Menschen darauf vorbereitet, lange Zeit auch ohne Lohnarbeit ihr Leben sinnvoll gestalten zu können. Die Schule von heute, sollte sich nicht an der Gegenwart orientieren, sondern an der Situation in 9-13 Jahren. Denn das wird der Zeitpunkt sein, indem die Schüler in die Arbeitswelt integriert werden und das in der Schule Gelernte anwenden müssen. Wir müssen unser Bildungssystem heute schon für das Deutschland von Morgen anpassen.


      Wird unser Bildungssystem diesem Anspruch gerecht oder bedarf es Änderungen am System?

      Wird es reichen wie Deutschlands Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär (CSU) vorschlägt, technische Änderungen am Bildungssystem vorzunehmen², oder bedarf es struktureller grundlegender Veränderung? Konkret fordert sie u.a. die 14 Mrd, die für die Bildung bereitgestellt werden sollen³, Schüler mit Tablets statt mit Stift und Papier arbeiten zu lassen. (Inwieweit sich ein Tablet zum Programmieren eignet, steht auf einem anderen Papier.) Das struktuelle Modell der Schule, welches mittlerweile über 200 Jahre alt ist, will die konservative Politikerin jedoch nicht berühren. Das Grundkonzept bleibt gleich, doch aus der Tafel wird ein Whiteboard, aus dem Papier ein Tablett und dem Schulbuch ein interaktives ebook.


      ______________________________________________________
      ¹Darstellung von Positionen, die davon ausgehen die Digitalisierung hätte andere oder keine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt, sollen nach Möglichkeit in dem o.g. Thread veröffentlicht werden. Desweiteren soll in diesem Thread nicht allgemein über Schule diskutiert werden, sondern der Bezug zur Digitalisierung immer klar erkennbar sein. Sonst würde es, meiner Meinung nach, den Rahmen sprengen. Dankesehr!
      ²FAZ, 07.03.18
      ³Nehmen wir für diesen Thread einfach mal an, das Kooperationsverbot wäre bereits abgeschafft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jako ()