Was hat denn Nietzsche kulturgeschichtlich überhaupt zustande gebracht?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Steiner hatte keine Biographen... Er hat seine eigenen Autobiographie geschreiben... Das Authentizitätsproblem ist das der Anthroposophischen Gesellschaft, nicht das von Steiner...

      Hesse war Spätromantiker und ein Vorläufer der Hieppies... Was interessiert Dich am meisten? Mich haben vor allem die Erzählungen interessiert... Aber ein wirklich guter Roman von ihm ist "Narziss und Goldmund"... Der wurde von der thematischen Wucht erst wieder von Daniel Kehlmanns "Die Vermessung der Welt" erreicht... Aber auch dieses ganze erzählerische Feuerwerk der Romanerzählungen, die zumeist einzeln erscheinen, ist klasse:

      * Rosshalde
      * Unterm Rad
      * Gertrud
      * Knulp
    • Deskriptives Netz? Interessante Wortschöpfung... Dafür gibt es von mir 100 Punkte... Aber die Erzählungen und Romanerzählungen von Hesse solltest Du nicht so abwerten... Damit wirst Du ihnen nicht gerecht...

      Der schlechteste Roman von Hesse ist übrigens das Glasperlenspiel... Ausgerechnet, möchte man da fast sagen... Er hätte das Finale in Jenseits versetzen müssen, ins himmlische Jerusalem... Dann wäre der Plot aufgegangen...
    • Ich geb‘zu ,
      daß ich durch den Steppenwolf mehr erwartet hatte -,
      aber es gibt aus jener Ära auch in anderen Ländern sehr lustige Sachen .
      :)
      Denn ich les‘ am liebsten phantastische Literatur :
      also Novellen oder historische Erzählungen „mit Hintergrund“ oder eben „Zynisches“ -,
      aber damit meine ich nicht „Destruktives“ -,
      sondern Zeitkritisches .
      Hast Du bspw. einmal „der Meister und Margarita“ gelesen ?
      Ein „zeitloseres“ Buch ist m.E. einfach nicht möglich .
      :)
      reguläre Phrasen
    • Nein, habe ich "nicht" gelesen... Ich habe mich auf 2000 belletristische Werke beschränkt, da kann man unmöglich alles lesen... Eine zeitlang wollte ich einiges nachholen, bin daber dann aus dem Forum gefologen, wo ich es lesen und besprechen wollte... Und damit hatte sich das Thema Altersliteratur erledigt... Und jetzt kommst Du, und sagst vielleicht, dann mach es doch hier in der Literatur... Leider bin ich dafür schon zu krank... Ich kann kaum mehr die Schrift erkennen...Und das mit gerade mal 52.... Ein Trauerspiel ist das...Wenn Du wüsstest, was ich für Schmerzen habe... Eigentlich müsste ich mir Sprizen geben lassen...
    • Ja , Monitore sind leider schlecht für die Augen .
      Ich benutze bspw. nur "alte" ohne LED's -,
      weil man sonst "blind" wird .
      :)


      Aber der Grund für meine „methodische Rezeption“ Fritz‘ ist einfach ,
      daß ich verstehen kann ,
      daß heutzutage viele Leute nicht mehr an „einen Sinn glauben“ können -,
      weil es einfach „der empirischen Realität“ entspräche -,
      aber man m.E. diesem Kreislauf nur entkommen könne ,
      wenn man es „auch versteht“ .
      :)
      reguläre Phrasen
    • Das ist eben das „Paradoxon der Deskription“ .
      „Theoretisch“ kann man zwar heute alles wißen und sagen -,
      aber leider „braucht“ man dazu „nichts mehr“ -,
      und „akzeptiert“ daher nicht einmal mehr „natürliche Beschränkungen“ -,
      oder gar „die“ Natur als „einzigen Sinn“ zu akzeptieren .
      :)
      ( aber eben NICHT „nur – sich – selbst“ )
      reguläre Phrasen
    • Ich persönlich finde es viel bedauerlicher, dass man als wahrer Philosoph in dieser Gesellschaft nicht nur nicht mehr geschätzt und geachtet wird, sondern nicht einmal mehr überhaupt zur Kenntnis genommen wird... Die ganze Gesellschaft fährt Bus und unterhält sich nur noch mit ihren Smartphons... Thema: Smalltalk... Und wer die dämlichste, lautesten ooder übelsten Sprüche bringt, kriegt die meisten Likes... Das ist definitiv das Ende jeder Wissensgesellschaft... Und mich ärgert das nicht einmal nur wegen meiner eigenen Person... Für mich ist das schlicht das vorläufigeige Ende jeglicher Zivilisation...
    • „Deskriptiv“ stimmt das natürlich -,
      aber andererseits kann man in „der Pop – Kultur“ viel einfacher rezipiert werden -,
      weil es eben nicht „nur – die – Lauten“ ( „unteren“ 50 % der Bevölkerung ) gäbe -,
      sondern „auch viele Nur – Leser“ .
      :)
      Nur bemerkt man die „nicht“ .
      :)
      reguläre Phrasen
    • Philzer wrote:

      Hi,

      Nietzsche und Adorno sind wohl die Künstlerphilosophen schlechthin.
      Ihnen ist die Gratwanderung ziemlich gut gelungen. ( Zarathustra; Minima Moralia, ich finde beide genial)

      Das hat natürlich seinen Preis wenn man grundsätzlich verschiedene Reflexionsformen vermischt.

      Gewinn: Unterhaltung, breiteres Publikum erhält Zugang

      Verlust: keine phil. Systembildung, nur aphoristische Phil möglich o.s.ä.


      Für mich persönlich würde ich sagen ist Nietzsche ein Philosoph unter den Künstlern, während
      ich Adorno auch umgekehrt betrachten kann ....


      mvg Philzer

      Aber , liebe Philosophen ,

      kommen wir doch lieber auf‘s Thema zurück :

      was bedeutet der Begriff „der Selbstermächtigung“ heutzutage ?






      Kann man damit umgehen -,

      oder „nicht“ ?





      Gut , „man“ kann das „natürlich“ nicht ,

      wie ich gestern in „einer Charakterstudie“ in Switch – Reloaded sah -,

      da dieser Begriff keinerlei Bedingungen im Liberalismus mehr erfahre -,

      sondern daher gleichbedeutend „mit Größenwahn“ sei

      ( wie ich letzte Woche bei H. E. Richter „Der Gotteskomplex“ las ) -,

      aber muß man Richter nun mit der Konklusion folgen ,

      daß es in einem Mangel „an ( subjektivem ) Leid“ liege ?









      Oder sei nicht TROTZ „der emotionalen“ Argumentation Fritz‘ „auch Verstand“ möglich ?

      Aber wo zu ?

      „Braucht“ man in einer Kommunikation‘s – Gesellschaft noch „ein bewußt Sein“ -,

      oder eben NICHT ?

      Aber könne also „eine – freie – Gesellschaft“ funktionieren -,

      oder sei nicht „Schwarm – Intelligenz“ zugleich korreliert „zum Zynismus“ -,

      „der Massen – Psychologie“ ? ?







      Cui Bono ?

      ( einfache Antwort :

      „dem Demagogen“ -,

      wie bspw. Fritz

      :D )
      reguläre Phrasen
    • Joachim Stiller wrote:

      Wie man mit dem Hammer

      Aber gut , liebe Nietzscheaner ,

      Ihr scheint „fest“ an die „Wertfreiheit“ des Wortes „Macht“ zu glauben -,

      und an Eure Freiheit -,

      und an das Netz .

      Denn alles scheint ( „technisch“ ) lösbar -,

      da es nicht nur nur „Logik“ gibt -,

      sondern auch Ingenieure .

      Jedes Jahr verdoppelt sich die Rechenleistung -,

      und es scheint „eindeutig“ ,

      daß man bald nicht nur Homunculi -,

      sondern auch perpetui Mobili erfinden könne .

      Welchen „Zweck“ sollte da noch „Metaphysik“ haben ?

      Wie wollte denn ein „herkömmlicher God“ einem Homunculus noch Einhalt gebieten können ?

      :(

      Ist das nicht ein „zwingender“ Schluß ,

      daß „die“ Zeit „der“ Religion vor hundertfuffzich Jahren „vorbei“ war -,

      weil man nicht mehr um den Sonnenaufgang betteln mußte -,

      sondern die Zeit „verfolgen“ konnte ?

      „Braucht“ man nun ,

      nachdem „alles käuflich“ sei ,

      noch Logik oder „Geschichte“ ?

      :(

      Und so schien es also ,

      daß „die“ Logik die Geschichte überholen könne -,

      und man durch einen potenten PC „frei“ werden könnte -,

      von Gefühlen .

      Plug -, & play .

      Keine „überflüßigen“ Gedanken mehr -,

      sondern nur noch „unbegrenzte Möglichkeiten“ .

      Keine technischen Hürden mehr -,

      sondern „emotionaler Freiraum“ .

      „Überlegene Technik“ -,

      statt Gebeten .

      Rien ne vas plus .

      :D

      Dachte ich auch -,

      und kaufte mir zum ersten mal einen „guten“ PC .

      Modern , sparsam , perfekt .

      Da ich nicht spiele ,

      sollte er zum surfen optimal sein .

      Aber leider zeigte er seine „Eigenarten“ :

      sobald ich den Namen des „Unaussprechlichen“ schrieb ,

      stürzte der PC GARANTIERT ab .

      IMMER .

      Und daraus habe ich Folgendes gelernt :

      es GIBT „Metaphysik“ -,

      und wohl auch „das Negative“ -,

      und daher auch „das Positive“ -,

      aber „Ihr“ hofft einfach ,

      es nicht mehr „nötig“ zu haben ,

      Euch da drüber noch Gedanken machen zu brauchen -,

      weil Ihr Euch lieber den neuesten „und potentesten“ Bigmeg kauft .

      Guten Appletit .

      :)

      ( Lösung : "Verdrängung" kommt von "Kunst" , logisch , nicht wahr :) )
      reguläre Phrasen
    • Der "Letzte Mensch" und warum Nietzsche nichts zu stande bringen konnte ..

      Omh wrote:

      „Braucht“ man nun ,

      nachdem „alles käuflich“ sei ,

      noch Logik oder „Geschichte“ ?

      • Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben
        Gewiß, wir brauchen Historie, aber wir brauchen sie anders, als sie der verwöhnte Müßiggänger im Garten des Wissens braucht, mag derselbe auch vornehm auf unsere derben und anmutlosen Bedürfnisse und Nöte herabsehen. Das heißt, wir brauchen sie zum Leben und zur Tat, nicht zur bequemen Abkehr vom Leben und von der Tat, oder gar zur Beschönigung des selbstsüchtigen Lebens und der feigen und schlechten Tat

        Friedrich Nietzsche .. Unzeitgemäße Betrachtungen


      .. aber sicherlich brauchen wir noch die „Geschichte“ . Das heißt, wir brauchen sie zum Leben und zur Tat und eben nicht .. nach dem alles käuflich sei .. zur Beschönigung des selbstsüchtigen Lebens .

      • Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben
        Die Geschichte gehört vor allem dem Tätigen und Mächtigen, dem, der einen großen Kampf kämpft, der Vorbilder, Lehrer, Tröster braucht und sie unter seinen Genossen und in der Gegenwart nicht zu finden vermag.
        Friedrich Nietzsche .. Unzeitgemäße Betrachtungen


      ... gehört doch .. so Nietzsche .. vor allem dem Tätigen und Mächtigen die Geschichte . Die einen großen Kampf kämpfen. Tätige und Mächtige , die Vorbilder, Lehrer, Tröster brauchen und sie unter ihren Genossen und in der Gegenwart nicht finden.

      @Omh
      Ich weis nicht wie es dir geht , unter meinen Genossen und in der Gegenwart vermag ich jedenfalls keine Vorbilder, Lehrer, Tröster finden . Zumindest keine , die .. wie Nietzsche .. einen großen Kampf, wie den für seinen Übermenschen kämpfen.


      Themenstarter.. Was hat denn Nietzsche kulturgeschichtlich überhaupt zustande gebracht?

      MackyMesser wrote:

      Was denn?

      Macky

      was diesen Kampf betrifft , da hat Nietzsche .. um auf das Thema dieses Threads zurück zu kommen .. tatsächlich kulturgeschichtlich nichts zu stande gebracht.



      • Letzter Mensch (Nietzsche)
        Der letzte Mensch wird von Nietzsche/Zarathustra bewusst als Gegensatz zum Übermenschen konstruiert. Bei diesen Übermenschen handelt es sich um ein imaginäres höheres Wesen, dessen baldiges Erscheinen von Zarathustra angekündigt wird. Während der Übermensch als Idealmensch vorgestellt wird, der über das gewöhnliche Leben hinauswächst bzw. -strebt, wird der letzte Mensch dagegen als lebensmüde, uninteressiert und lethargisch beschrieben. Er will keine Risiken mehr eingehen und sucht nur noch Trost und Geborgenheit.Zarathustra beschreibt den letzten Menschen als eine Daseinsform, der alles zu beschwerlich geworden ist, was über die direkte Bedürfnisbefriedigung und die Sicherung des eigenen Komforts hinausgeht


      . was mich allerdings auch nicht wundert , so wie .. so zumindest meine Wahrnehmung .. die Entwicklung zum .. "untätigen und unmächtigen" ..Letzten Mensch (Nietzsche) stetig , um nicht sogar zu sagen ... "nachdem „alles käuflich“sei (Omh) .. rasant voranschreitet.

      The post was edited 1 time, last by Infant ().

    • New

      scilla wrote:

      NIETZSCHE = Italowestern?

      Der klassische, amerikanische Westernfilm wurde durch Italowestern sowohl persifliert als auch weiterentwickelt.
      An die Stelle moralisierender und traditioneller (US-amerikanischer) Western-Motive wie Aufrichtigkeit, Ritterlichkeit und Altruismus
      setzte der Italowestern Antihelden, die gegen bürgerliche Konventionen und Verhaltensnormen rebellieren.
      Auch wurden gesellschaftliche Missstände thematisiert.
      Ein weiteres wichtiges Motiv war die Darstellung teilweise exzessiver Gewalt.
      Der thematisch ähnliche, sich vom klassischen Western loslösende, vornehmlich US-amerikanische Spätwestern und der Italowestern beeinflussten sich gegenseitig.

      de.wikipedia.org/wiki/Italowestern


      Aber ich frage mich „rein logisch“ ,

      „welche“ von „Nietzsche‘s Weisheiten“ denn NICHT „Common Sense“ seien :

      also „nicht – logisch – seien“ ?

      :(

      Denn DA es ( „schon immer“ ) „Didaktik GAB“ ,

      war man also „selbst gespalten“ :

      in „Objekt“ einerseits -,

      und „Subjekt“ andererseits -,

      aber „brauchte“ ( vor „der Erfindung“ des Urheberechtes 1870 ) „keine Verantwortung“ -,

      „sondern“ dachte „logisch“ und logistisch -,

      „statt logifiziert“ .

      :)

      Und daher also war „das Unterbewußtsein“ ganz einfach „Common Sense“ .

      Nicht wahr .

      „Bspw.“ .

      :)
      reguläre Phrasen