Was hat denn Nietzsche kulturgeschichtlich überhaupt zustande gebracht?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wen es also interessiere ,
      der lese den Anhang „über Konsens“ -,
      … ? …
      aber ich möchte mich von der Ontologie lösen -,
      … ? …
      statt „nur – gut“ - zu – Sein .
      … ?


      Aber das ist eben „eine komplizierte“ Diskußion -,
      … ? …
      die m.E. letztlich leider „nur – formal“ - zu – lösen sei :
      … ? …
      ob man „folge“ -,
      … ? …
      oder „nicht“ ? ?
      … ?





      Natürlich hat F. N. „ein ideales Märchen“ geschrieben -,
      … ? …
      das „jeden mit nimmt“ -,
      … ? …
      aber manchmal sei es m.E. „sinnvoller“ ,
      bspw. zu meditieren -,
      oder etwa spazieren zu gehen -,
      … ? …
      als die Bahn zu nehmen .



      Aber habe ich ein Recht ,
      „der Massen – Gesellschaft“ ihren Fahrplan weg zu nehmen ? ?
      … ?

      ?(
      Files
      reguläre Phrasen
    • Man könnte sich also endlos „über Authentizität“ streiten :
      … ? …
      „ob“ also bspw.
      „nur – das – Gute“
      wahr – sein – könne -,
      … ? …
      oder ob bspw.
      „nur – die – rechten“
      „Recht – haben – können“ -,
      … ? …
      oder ob bspw.
      „nur – das – Schöne“
      authentisch – sein – könne -,
      … ? …
      oder ob bspw.
      „Sol lucet omnibus“ ? ?




      Aber sich „heutzutage“ noch „frei“ „willig“ zu „freuen“ -,
      … ? …
      „sei – unlogisch“ .
      … ? ?




      Denn eben jene Phrase „sei – absurd“ :
      … ? …
      „Sinn“ sei prinzipiell – nicht ( ! ! ) - reproduzierbar -,
      … ? …
      „sondern wahr“ ( genommen ) .
      … ?

      ( Aber das muß ich wohl doch erklären :
      „wahr Nehmung“ könne entweder „genau – jetzt“ - sein -,
      oder aber „eine – Aufgabe“ - sein -,
      oder etwa „etwas bedeuten“ .
      … ?
      Man nehme also entweder „in“ sich wahr -,
      oder „zufällig“ -,
      oder „aber gut“ .
      :)
      Denn man „weiß“ nichts -,
      sondern „beobachtet“ .
      :)
      Das galt also „eine Ewigkeit lang“ -,
      aber heute sei es „technisch – invertiert“ -,
      und daher „mache“ man nichts mehr ( ! ! ) -,
      sondern „habe ( ! ! ) Macht“ .
      :(
      Und daher gälten m.E. auch Fritz‘ Axiome nicht mehr -,
      sondern seien ebenfalls INVERTIERT !
      :(
      Denn es GÄBE keine „Auctoritas“ mehr -,
      „sondern“ nur noch „den – Wert – freien – Raum“ .
      :)
      Und DAMIT begänne also „das – liberale – Äon“ :
      „das – beredte – Schweigen“ -,
      des Konnotates .
      :)
      THINK ! ( cause You don‘t „exist“ :D ) … )



      Logisch .
      :D




      QED
      reguläre Phrasen

      The post was edited 1 time, last by Omh ().

    • scilla wrote:

      NIETZSCHE = Italowestern?

      Der klassische, amerikanische Westernfilm wurde durch Italowestern sowohl persifliert als auch weiterentwickelt.
      An die Stelle moralisierender und traditioneller (US-amerikanischer) Western-Motive wie Aufrichtigkeit, Ritterlichkeit und Altruismus
      setzte der Italowestern Antihelden, die gegen bürgerliche Konventionen und Verhaltensnormen rebellieren.
      Auch wurden gesellschaftliche Missstände thematisiert.
      Ein weiteres wichtiges Motiv war die Darstellung teilweise exzessiver Gewalt.
      Der thematisch ähnliche, sich vom klassischen Western loslösende, vornehmlich US-amerikanische Spätwestern und der Italowestern beeinflussten sich gegenseitig.

      de.wikipedia.org/wiki/Italowestern

      tagblatt.ch/kultur/bitte-stehen-lassen-ld.1246748

      Bukowski wäre jetzt Hundert -,
      … ? …
      aber m.E. kann man NICHT „über“ ihn reden -,
      … ? …
      sondern „sei authentisch“ .
      … ?





      Und das ist „für die deskriptive Republik“ eben ein Problem :
      … ? …
      „man sei“ -,
      … ? …
      aber NICHT „Sein“ .
      … ?
      Logisch ?
      :D



      Und darin bestünde m.E. auch bspw. das Dilemma in der Nietzsche – Rezeption ( heutzutage ) :
      … ? …
      „logisch“ - betrachtet sei es „schlüßig“ -,
      … ? …
      ( was ich auch nicht in Zweifel ziehen wolle )
      … ? …
      aber „als Werk“
      ( oder auch „als Person“ )
      gäbe es eben nicht nur „die“ Moral
      ( „der Anderen“ ) -,
      … ? …
      „sondern“ bspw. auch Diskurse und Rezeptionen -,
      … ? …
      „und“ daher eben ( heutzutage ) „auch – das – Objektive“ :
      … ? …

      N.‘s Thesen „über – das – Gute“ seien m.E. „nicht – informatisierbar“ -,
      … ? …
      „da“ es nunmehr „keine – Werte – mehr“ - geben – solle -,
      … ? …
      „sondern“ nunmehr „frei Heid realisiert“ sei .
      … ?
      Logisch ?
      :D
      reguläre Phrasen
    • Nichts ist mehr euer eigen, als eure Träume! Nichts mehr euer Werk! Stoff, Form, Dauer, Schauspieler, Zuschauer, — in diesen Komödien seid ihr alles ihr selber!



      aus Morgenröte


      Gut -,
      das „könnte funktionieren“ :
      … ? …
      frei nach Warhole begänne nunmehr das Zeitalter „der idealen frei Heid“ .
      … ?



      Aber mit „ideal“ meine ich natürlich NICHT „absolut“ -,
      … ? …
      SONDERN „technisch“ :
      … ? …
      meine ich also „ein logistisches Zeitalter“ .
      :D
      Logisch ?





      Aber es frage sich ja „nur“ ,
      … ? …
      ob bspw. eine alternative „Ideologie“ denn Musk „möglich sei“ :
      … ? …
      „ob“ nunmehr also „das Papier von Gestern“ sei -, ?(
      … ? …
      „da“ wirklich „nichts – mehr – real“ sei ? ?



      Aber vielleicht müßte ich diese „Akronyme“ doch „entzerren“ :
      … ?
      „DIE Logistik“ bedeute nicht nur Gates‘ „Utopie“ einer „elektrischen Erde“ :evil:
      ( „ohne alles“ ? ) -,
      … ? …
      sondern gehe noch einen Schritt weiter -,
      … ? …
      und konstruiere „ideale Informationen“ .
      … ?
      Logisch ?
      … ?


      Aber auch hier heißt „ideal“ ,
      daß „noch Luft nach oben“ sei : <X
      … ? …
      daß „wir“ also erst „am Anfang stehen“ .
      :(
      reguläre Phrasen

      The post was edited 1 time, last by Omh ().

    • "Anleitung - zum - Narzißmus"
      ( "angewandte Inversion" :D )




      Insofern man sich aber Gedanken „über – die – Ästhetik“ mache
      ( was ich mangels Zynismus nicht tue :) ) -,
      … ? …
      so stelle sich „die“ Realität „als logisch“ dar :
      … ? …
      man „denke äquivalent“ .
      :D
      … ?

      Denn „alles funktioniert“ :
      … ? …
      „ästhetisch“ ( - betrachtet ) „sei – alles – Information“ .
      … ?
      Logisch .
      :D
      … ?

      „Das – Problem“ sei nur ,
      … ? …
      daß es „nicht – nur – DEN – Willen“ - gäbe -,
      … ? …
      „sondern“ bspw. auch noch „das“ Wetter -,
      … ? …
      oder den Bus ,
      der vor einem weg fahre -,
      … ? …
      oder etwa Hunger .
      … ?
      Logisch ?
      … ?


      Aber „informatisch – betrachtet“ sei das „alles redundant“ :
      … ? …
      denn „theoretisch“ - betrachtet „brauche“ man kein „bewußt Sein“ -,
      ( also „reale Informationen“ oder bspw. „persönliche Gefühle“ )
      … ? …
      „sondern – sei – gut“ .
      :D
      … ?
      Logisch ?
      … ?
      DEQ
      :D
      reguläre Phrasen
    • Ein Kreisschluß
      :)




      Aber ganz allgemein frage ich mich ,
      „wie“ man heutzutage noch „persönliche Emotionen wahr“ nehmen könne -,
      … ? …
      wenn „alles – objektiv – ist“ ?
      … ?


      Gerade WEIL es heutzutage „keine – objektive – Grenze“ - mehr – gibt ,
      … ? …
      „gibt“ es auch „keine – Ziele – mehr“ .
      … ?
      Logisch ?
      … ?
      ( außer , man IST „Objekt“ :) )
      :D
      DEQ
      reguläre Phrasen
    • Vielleicht müßte man sich also fragen ,
      wo für wen welche Grenzen existieren -,
      … ? …
      um „nach dem Sinn“ der Sprache zu fragen :
      … ? …
      „ob“ also die Analyse(s) „auch relativ“ sei -,
      … ? …
      oder „wertfrei“ ?
      … ?




      „Nur“ stelle sich m.E. auch die Frage ,
      … ? …
      „ob“ es überhaupt „Zeit gäbe“ -,
      … ? …
      „oder nur ( ! ! ) Kausalität“ ? ?



      Aber m.E. sei „das Tabu“ -,
      … ? …
      „da“ man „informatisch – betrachtet“ heutzutage keine Kausalität „mehr brauche“ .
      … ?
      :(
      DEQ
      ( „Logisch“ . :( )
      reguläre Phrasen
    • scilla wrote:

      NIETZSCHE = Italowestern?

      Der klassische, amerikanische Westernfilm wurde durch Italowestern sowohl persifliert als auch weiterentwickelt.
      An die Stelle moralisierender und traditioneller (US-amerikanischer) Western-Motive wie Aufrichtigkeit, Ritterlichkeit und Altruismus
      setzte der Italowestern Antihelden, die gegen bürgerliche Konventionen und Verhaltensnormen rebellieren.
      Auch wurden gesellschaftliche Missstände thematisiert.
      Ein weiteres wichtiges Motiv war die Darstellung teilweise exzessiver Gewalt.
      Der thematisch ähnliche, sich vom klassischen Western loslösende, vornehmlich US-amerikanische Spätwestern und der Italowestern beeinflussten sich gegenseitig.

      de.wikipedia.org/wiki/Italowestern

      Fritz = Donald ?


      :LtD:


      Wer sollte es noch nötig haben ,
      etwas anderes als Narrativ zu verwenden ?
      … ?
      „Alles – sei – deskriptiv“ .
      :)
      Statt „zu arbeiten“ -,
      „zitiere“ man .
      :)
      Statt „im Dunkeln“ steht man heute „im Bild“ .
      :D
      „Sei“ man daher also „Übermensch“ ? ?
      :D





      Was stellt man sich denn darunter vor ? ?




      „Helden“ -,
      oder „Rationalisten“ -,
      oder „Mächtige“ -,
      oder „Sexsymbole“ -,
      oder „Überflußgesellschaft“ ? ?
      :D
      Hat man „Macht“ :
      „braucht“ man also noch „einen Nächsten“ -,
      oder habe man einen Helikopter ? ?
      :D
      Sei man Donald !
      :D
      reguläre Phrasen
    • „Das Dilemma“ besteht also IM „Narrativ“ :
      „dachte“ man vor Fritz noch LOGISCH -,
      und empriokritisch -,
      und „diskursiv“ -,
      … ? …
      so „sei“ nunmehr „Kino“ :
      … ? …
      man „brauche“ nicht mehr zu „existieren“ -,
      oder „zu leben“ -,
      oder „zu folgern“ -,
      … ? …
      „sondern“ sei „ästhetisch“ .
      :D


      Und „daher“ also „brauche“
      ( es geht wirklich nur um "den Sinn" :
      ob es denn "notwendig" sei ? ? )
      man nicht mehr „dialektisch – zu – denken“ -,
      … ? …
      sondern „steige ein“ .
      ( in "den" Mehrwert )
      :D



      Und daher „tut – es – nicht – Wunder“n ,
      daß seit „der – narrativen – Maschine“
      ( also „dem“ PC )
      keiner mehr „argumentieren“ braucht ( ! ! ) -,
      … ? …
      „sondern“ die „freie Wahl“ aus sämtlichen Bildern ( also "der Ästhetik" ) habe -,
      … ? …
      und „daher“ die „Realität“ auch NUR „noch Bild“(zeidunk) sei .
      :D


      ( „Logisch“ . :D )
      reguläre Phrasen
    • Denn „Philosophie“ sei m.E. primär „Empiriokritk“ :
      … ? …
      sei also bspw. „die – Methode – zu – denken“ -,
      … ? …
      oder sei „die – eigene – Bedingtheit“ -,
      … ? …
      UND sei daher eben „prinzipiell – konkret“ :
      … ? …
      „müße“ sich also auch „rechtfertigen“ laßen .
      :)


      Und darin sähe ich also „den“ Unterschied :
      … ? …
      „ob“ man also „träume“ -,
      … ? …
      oder „bete“ -,
      … ? …
      oder „wolle“ -,
      … ? …
      oder aber konstruiere ? ?
      reguläre Phrasen
    • Ich möchte auch einmal einen zynischen Beitrag loswerden .
      :(
      Das ( „demokratische“ ) Dilemma ist m.E. ( „ganz einfach“ ) ,
      daß „der -Herr“ es „den - Geschöpfen“ nicht verübeln „darf“ ,
      „Tier – zu – sein“ -,
      sondern ( daher „selber“ auch ) „diskursiv“ - denken – müße .
      :(
      Das sei bspw. „christliches Dogma“ -,
      daß man „sehe“ -,
      statt „zu – folgern“ -,
      und folge -,
      statt zu widersprechen -,
      und daher also „positiv“ - sei :
      … ? …
      daß man also letztlich „nur ( ! ! ) - fühle“ .
      :)




      Und „daher“ war also Fritz‘ „Irrationalismus“ theoretisch „der – einzige – positive – Weg“ -,
      … ? …
      zwischen „God“ und „Kirche“ eine Grenze zu ziehen -,
      … ? …
      ohne einen „Grund“ zu brauchen -,
      … ? …
      sondern „eine – Gerechtigkeit – zu – konstruieren“ .
      :)



      Aber „das“ Problem sei m.E. ,
      … ? …
      daß auch „Recht“ bedingt sei -,
      … ? …
      da man nicht „NUR – fühlen“ - könne -,
      … ? …
      sondern manchmal auch Erklärungen „notwendig“ seien .
      :)
      Ist das also „ungerecht“ ? ?
      ( sei „meine“ Frage an die Comunity der Apple – Benutzer ? )
      reguläre Phrasen
    • New

      Joachim Stiller wrote:

      Nietzsche schrieb einmal: Wie man mit dem Hammer philosophiert?
      „Über Negation“



      „Das“ Problem ist doch ganz einfach ,
      daß sich in den Äonen der Menschheitsentwicklung nicht nur Werte entwickelt haben -,
      sondern auch logische Methoden und „Common Sense“ -,
      aber heutzutage „redundant“ seien -,
      ( „da“ man nunmehr „digital“ - autonom ( und isoliert ) sei ) -,
      und „daher“ Diese nicht nur nicht mehr tradiiert oder fort entwickelt würden -,
      sondern auch nicht verstanden -,
      und „daher“ also „die“ Geschichte „logischerweise“ auf „Null gestellt“ würde -,
      ( statt ( ! ! ) „mit – der – Zeit – zu – gehen“ ( „müßen“ ! ! ) … ) -,
      um wie ein Blinder nach Worten und Bedeutung und Verständnis zu suchen -,
      und dazu „theoretisch“ alles ( ! ! ) zitieren zu können -,
      ( und daher „die ( „methodische“ ) Blindheit“ nicht mehr bemerken zu können „oder zu brauchen“ ) -,
      aber KEINERLEI „Sinn“ mehr erkennen zu können ( ! ! ) „und zu brauchen“ -,
      SONDERN „zu negieren“ .
      ( und „als Recht“ zu deklarieren ! ! )
      … ?


      Und das „begann“ eben „damals“ mit Fritz .
      ( und sei m.E. nicht nur „Methode“ -,
      sondern auch ( „immanenter“ ) „Plan“ -,
      „der Ästhetik“ und Ignoranz und Arroganz ! ! )
      … ?


      „Das“ Problem sei also ganz einfach ,
      daß nun ,
      nach „einer ( „gefühlten“ ) Ewigkeit“ der Negation ,
      KEINER mehr „den Verlauf“ nach voll ziehen könnte -,
      oder „verstehen“ -,
      SONDERN „alles“ nur noch Zitat dritter Hand sei(n könne ! ! ) .
      … ?
      Cui Bono ?
      :D
      reguläre Phrasen
    • New

      Über ( die Absurdität des ) "digitales Denken" :D




      Aber klar -,
      das ist ja „nur“ im Kopf -,
      aber man „sei“ doch nun „Übermensch“ ?
      :D
      Und „daher“ also „bekomme“ man auch „Macht“ .
      :D
      Logisch ?
      :D
      Denn „man weiß“ nun ,
      …· ? …
      wie das Wetter morgen wird -,
      … ? …
      und „brauche“ daher keine Emotionen mehr -,
      … ? …
      „da“ man ja nunmehr „Übermensch“ sei -,
      … ? …
      statt sich noch „als ( „banaler“ ) Mensch“ zu sehen ( müßen ) -,
      … ? …
      welcher auch „Rück - Sicht“ ( auf den Himmel von gestern ) nehmen müße .
      ( und „daher“ auch nicht „auf banale Menschen“ ) .
      :D




      Logisch ?
      :D



      :LtD:
      reguläre Phrasen
    • New

      Übermensch heißt bei Nietzsche doch nur "philosophischer Übermensch"... Weiter nichts... Wenn nach Nietzsches kulturgeschcihtlicher Bedeutung gefragt wurde, so ist der Befund eindeutig... Er hätte eine haben können, wenn er richtig verstanden würden wäre... So aber ist seine tatsächliche Kulturgeschcihtliche Bedeutung, und auch die von Wagner, den Nationalsozialismus hervorgebracht zu haben...Natürlich predigt der Mittlere Nietsche einen Willen zur Macht... Nur wusste er nicht, dasss das, was er egentlich meint, nicht Macht genannt wird, sondern Souveränität.... Ich kann gleich mal aus "Jenseits von gut und Böse" zitieren, dann wird es deutlich... Nietzsche meint nicht Macht, sondern Souveränität... Er enennt es nur irrtümlich Macht... Davon kann aber tatsächlich gar keine Rede sein... Es geht um einen Willen zur Souveränität, der zum philosophischen Übermenwschen führen soll... Das ist genau genommen ein gnaz individueller Prozess... Und auch ein gnaz intimer... Das kann nur jeder für sich selbst vollziehen... Dann weir der Mensch auch, was man im Osten Sowjet nannte... Ein Neuer Mensch... Ich schau mal eben nach dem Zitat... Am Anfang von Jenseits von gut und böse gbit es gleich zwei solcher Zitate... Zum Ende des Werkes kippt es allerdings bereits um ins genau gegenteil... Ur muss da wohl eine sozialdarwinistische Schrift aus GB gelesen ahben... Jedenfalls könnte das gut sein... Spencer oder so jemand...

      Ich finde die beiden Zitate gerade nicht... Ein andermal vieleicht...
    • New

      Katz und Maus wrote:

      richtig verstanden
      … werden KÖNNEN !
      Ver - ant - Wort - ung ?



      „Die Absurdität“ ist wirklich nur ,
      … ? …
      daß dieser ( obige ) „Gedanke“ einfach „der Praxis“ entspräche -,
      … ? …
      und „daher“ als „natürlich“ empfunden würde -,
      … ? …
      und „daher“ ( weil das „normal“ sei ) eben praktiziert würde .
      :D


      Denn man „braucht“
      ( es geht wirklich „nur darum“ ! )
      eben „KEINE Gedanken“ mehr -,
      … ? …
      um „zu verstehen“ oder „zu erfahren“ oder „zu erkennen“ -,
      … ? …
      sondern IST „perfekt – paßiviert“ .
      :D
      ( und KANN daher auch nicht mehr „seinen geistigen Käfig“ ( „des Übermenschen“ ) verlaßen ! )
      reguläre Phrasen
    • New

      Glückwunsch zum 600.sten !
      Aber mir scheint , auch Du "müßtest" mich nun verstehen :)




      Aber klar -,
      „ästhetisch“ - betrachtet gäbe es vielleicht wenig dran aus zu setzen -,
      aber ich glaube eben „an Sinn“ und meinen persönlichen Weg -,
      und möchte nicht „nur funktionieren“ .
      :)
      Aber wie gesagt ,
      „erkläre“ ich ja auch „die Rezeption“ -,
      statt selbst „zynisch – zu – argumentieren“ -,
      aber vielleicht besteht einfach darin das Problem :
      daß , wie oben erklärt , heute Zynismus „Pflicht sei“ ?
      :)
      reguläre Phrasen