Projekt-Organisation

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vorankündigung für nächstes Jahr

      Nachdem nun wieder etwas Bewegung in das Platon-Projekt gekommen ist, plane ich im nächsten Jahr Platon 18: Politeia (Der Staat) zu lesen. Das bedarf aber für mich noch einiger Vorbereitung. Ich werde den Start des Teilprojekt aber rechtzeitig bekanntgeben, und Euch über Gustav eine Mail zuschicken.

      An die Lektüre und Besprechung der Politeia könnte sich noch die Lektüre von Platon 19: Pheidros (Über die Ideenlehre und das Schöen) anschließen, eine Lektüre, die mich ebefalls interessiert.

      Am Ende beabsichtige ich dann noch die beiden Höhepunkte des Spätwerkes von Platon zu lesen, den Timaios (Platon 24) und de Kritias (Platon 25) zu lesen.

      Definitiv nicht mehr lesen werde ich:

      Platon 21: Theaitetos (Über die Wahrnehmung und das Wissen)
      Platon 22: Sophistes: (Über das Nichtseinede und das "Andere")
      Platon 23: Philebos (Über das Gute und die Lust)

      Platon 26: Politikos - Der Staatsmann (Über den guten Staatsmann)
      Platon 27: Nomoi - Die Gesetzte (Über den zweitbesten Staat)
      Platon 28: Briefe

      Wenn andere sich zusammentun, und den ein oder anderen Dialog davon lesen wollen, sollen sie das tun. Ich halte mich da raus... Gruß Joachim Stiller Münster

      Übrigesn könnte ich mri vorstellen, mir noch einmal den Protagoras neu vorzunehmen. Das müsste auch rob interessieren... :finger: Gruß Joachim Stiller Münster

      The post was edited 2 times, last by Joachim Stiller ().

    • Kurze Erklärung

      Ich muss mal eben eine kurze Erklärung abgeben. Ursprünglich hatte ich vor, zunächst die "kompletten" Inhaltsangaben zum Kritias und zum Timaios nachzureichen, den Timaios zu lesen, dann noch mal den Dialog Symposion durchzugehen, wo ich noch einiges nacharbeiten wollte, dann mit der Politeia das Platon-Projekt noch einmal komplett neu aufzunehmen, und mit der Lektüre der verbleibenden Dialoge endgültig abzuschließen. Ich war auch heute in der Stadt, aber der gesamte Philosophische Bereich ist eine einzige Baustelle und teilweise ausgelagert. Die Bücherei des philosophischen Sminars versteckt sich jetzt irgendwo in den Katakomben der Juristen und Geschichtler, und ich habe beim besten Willen keine Ahnung, wo ich da suchen, oder wie ich mich da zurechtfinden soll... Darum verordne ich dem Platonprojekt noch einmal ein Jahr Zwangspause, bis ich wieder an die Platon-Ausgaben der ULB komme. Wir machen dann bitte im Frühjahr 2014 mit dem Platon weiter, und schließen das Projekt dann endgültig ab... Danke und Gruß Joachim Stiller Münster