Search Results

Search results 1-20 of 198.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from novon: “Dass das lokale Potential kumulativ zustande kommt ist davon völlig unbenommen. Ist G:v != 0 wird die Bahn des entsprechenden Objekts mehr oder weniger deutlich von einer Ellipsenbahn abweichen; ausbeulen quasi. Maßgeblich für die Bahn ist die Aufhebung des Gravitationspotentials, nicht das Folgen einer Ellipse.” Die Ellipse ist kein "Naturgesetz", sondern ein geometrische Lösung des ungestörten 2-Körperproblems. Das worauf du wohl hinauswillst ist die himmelsmechanische Störu…

  • Quote from Geworfener: “Das finde ich sehr interessant, aber genau die Beispiele habe ich nicht verstanden. Könntest du vielleicht noch ein simples anschauliches (Gegen-)Beispiel anführen? Nur wenns nicht zuviel Mühe macht.” Über Möglichkeiten und Notwendigkeiten zu reden ist, ist zunächst mal Frage der Vergleichbarkeit. Das ist Essenz der Modallogik. Wenn du z.B. an eine Erinnerung über Geschehenes nachdenkst, kannst du Möglichkeit und Notwendigkeit unterschiedlich einführen, spontane Beispiel …

  • Quote from novon: “Neben dem "flüssig" streich ich nun auch noch das "lesen können". Das ist mir zu Formal und die Formeln sprechen nicht zu mir. Immerhin war die Einleitung interessant zu lesen und die Recherche nach deutschsprachigen Entsprechungen hat ein paar interessante Resultate geliefert. Z. B.: - Mathematik für Physiker - Analytische Mechanik ” Entsprechungen sind das ganz und garnicht. Das erste ist ein bunter Haufen mathematischer Methoden, die man im Physikstudium braucht und das zwe…

  • Quote from future06: “ Meine Aussage: Quote from future06: “"def: ein x, das in W nie geschieht, geschieht daher notwendigerweise in W nicht.” bezog sich ja auf Her K. Aussage: Quote from Her K.: “Aus "Def: ein x, das in W nie geschieht, ist daher in W unmöglich" folgt nicht: "x geschieht notwendigerweise nie in W". ” In der Modallogik gilt ja: "x ist nicht möglich" ist äquivalent zu "es ist notwendig, dass nicht x". Also müsste rein formal aus "ein x ist in W unmöglich" auch folgen "x geschieht…

  • Das sich-gegenseitig-Bedingen ist kein Problem, da du in newtonschen Mechanik du immer ein Bezugssystem standardmäßig wählen kannst. Quote from novon: “In Bezug auf Galaxien: Deinen Zuordnungen folgend bekomme ich ein Problem, wie Konfigurationsraum und Impulsraum nun zu bestimmen wären. Konfiguration und Impuls bedingen sich hier ja gegenseitig. Besagte Dynamik also. In Bezug auf den Konfigurationsraum stellt sich ein Problem bezüglich der involvierten Quantitäten ein: sofern der Konfiguratonsr…

  • Quote from novon: “Ging mir ja nicht darum, das Problem zu lösen, sondern darum, zu versuchen, die Problemstellung zunächst mal in den Fokus zu bekommen. Eben auch darum, ob ich überhaupt basierend auf vorhandenem Wissen halbwegs richtig liege. Scheint mir zumindest nicht ganz daneben zu sein. Inwiefern steht hier ein Phasenraum in Rede? Die relevanten Metriken umfassen Raum (3), Gravitation, Masse und Geschwindigkeit. (Als Nichtmathematiker gefragt.)” Insofern, dass der Phasenraum als Kotangent…

  • Quote from novon: “Von flüssig lesen kann keine Rede sein... (Vielleicht könnten besagte Papers da ja förderlich sein...?) Werd ich mal reinlesen. Auf den ersten Blick fällt "restricted Three Body Problem" auf. Da scheint also in erster Linie genau das Verfahren im Fokus zu stehen, dass für die Bahnberechnungen von Raumsonden Verwendung findet. Also M3 unerheblich gering.” Wenn du die Phasenraumuntermannigfaltigkeiten der einfachen Spezialfälle geistig nicht sehr gut in den Griff bekommst, kanns…

  • Arithmetik ist noch keine Analysis.Quote from novon: “Das richtete sich ja auch nicht gegen Mathematik als solches.” Du sagtest "mathematisch unbestimmbar". Theoretisch Physik und Mathematik zu trennen ist sowieso schizophren.Quote from novon: “Ja, danke. Wo finde ich die "via symplektischer Geometrie und Differentialtopologie" erzielten "weitreichende[n] Fortschritte" da drin?” Inhaltverzeichnis lesen? Kap.10. Wenn du das Buch flüssig lesen könntest, würde ich dir ein paar Paper schicken.

  • Quote from novon: “Unbestimmt in dem Sinne, dass keine exakten Berechnungen möglich sind.” (Es hätte 'unbestimmbar' heißen, wie in deinem Beitrag.) Das ist immernoch sehr schwammig formuliert. Man kennt schlicht keine allgemeine analytische Lösung. Mathematik ist aber viel mehr als nur Analysis. Dazu findest in jedem Lehrbuch was, das die Mechanik mathematisch sauber einführt, z.B.

  • Quote from novon: “Nein. Nicht wirklich. Dreikörperproblem Mathematisch unbestimmbar, faktisch allerdings offenbar gegeben. Das Sonnensystem ist unberechenbar, allerdings existent.” Nein, wenn ein Problem noch nicht gelöst wurde, ist nicht bewiesen, dass es unbestimmt sei. Beim N-Körper-Problem gab es in jüngster Zeit im Rahmen der Untersuchung der klassischen Mechanik via symplektischer Geometrie und Differentialtopologie weitreichende Fortschritte.

  • Quote from future06: “[...] Die Feinheiten dieser Argumentation erschliessen sich mir noch nicht so recht. Ich denke, die zitierte Aussage ist aber auf jeden Fall gleichbedeutend mit: "def: ein x, das in W nie geschieht, geschieht daher notwendigerweise in W nicht." (folgt unmittelbar aus den Modaloperatoren). Die Regularitätstheorie beschreibt somit nur eine epistemisches Fragestellung und keine metaphysische. Sobald ein x zugelassen wird, das in W niemals geschieht, folgt daraus implizit eine …

  • Quote from Joachim Stiller: “Genau das, was Du hier an den Tag legst, nenne ich ideologische Blindheit... In diesem Punkt sind sich fast alle Physiker gleich... Und das sage ich auch auf die Gefahr hin, dass Du es als Argument gegen mich verwendest, um mich mudtot zu machen...” Wenn du dich mit dieser teuflisch-unheilstiftenden, menschenverachtenden Terrorideologie der Aussagenlogik - der ich natürlich nur aus niedersten Beweggründen nachgehe - nicht anfreunden kannst, dann ignorier bitte meine …

  • Diskussionen, in denen du mir diese idiotische Worddokumente postet, laufen absehbar darauf hinaus, dass du nach den ersten physikalischen Gegenargumenten(, die für dich ein Buch mit sieben Siegeln sind) in einer psychologisierenden Endlosschleife festläufst. Bereitet es dir soviel Vergnügen das Pandemonium pöbelhafter rhetorischer Angewohnheiten vorzuführen, die man sich bei einem Diskussionsgegenüber am wenigsten wünscht?

  • Quote from Riha: “Wikipedia „Handeln bezeichnet jede menschliche, von Motiven geleitete zielgerichtete Aktivität, " Motive sind aber mE Bewusstseinszustände.” Im nächsten Satz heißt es " Es ist also deutlich vom Agieren zu unterscheiden, das allenfalls unbewusst motiviert ist und/oder ohne Zielvorgabe abläuft." Dein Anliegen nach einem möglichst exakten Sprachgebrauch teile voll und ganz, aber sich aus liegt da mE keine philosophische Interpretationsvorschrift. Aber eigentlich löst man dies am b…

  • Quote from Joachim Stiller: “Typischer Fall von ideologischer Blindheit... Das scheint eine Berufskrankheit zu sein... ” Typischer Fall von uneingestandener Wehmut ein Leben lang Chancen vergeudet zu haben etwas vernünftiges zu lernen... Das scheint der Grund für diesen peinlichen Physik-Cargo-Kult zu sein...

  • Quote from Joachim Stiller: “Ein Atom oder ein Photon ist also das ganze Universum? Das wäre mir neu... Ich hatte doch nur behauptet, dass Einstiens Energiefomel praktisch die Brücke bildet zwischne der Welt im Großen (Makrokosmos) und der Welt im Kleinen (Mikrokosmos)...” Faszinierende Interpretation, was muss ich nehmen um das nachvollziehen zu können? Das was die Welt im Großen und Kleinen verbindet, ist der semiklassische Limes. Quote from Joachim Stiller: “Wie kann ein Physiker wie Du das n…

  • Quote from Joachim Stiller: “Natürlich gilt sie in der Quantenmechanik... Wie berechnest Du denn den Massendefekt bei der Kernspaltung oder die virutelle Masse eines Photons? ” Nein, der Massendefekt ist ein relativistischer Effekt und damit nicht Teil der Quantenmechanik. Wenn du die Gesetzmäßigkeiten der Kernphysik exakt behandeln willst, musst du sowieso Quantenchromodynamik(=Quantenfeldtheorie der Quarks und Gluonen) betreiben. Und Photon haben keine 'virtuelle' Masse sondern nur einen 4er-I…

  • Quote from Joachim Stiller: “Es gibt einen fließendne Übergang zwischen RT und QT... de.wikipedia.org/wiki/%C3%84quivalenz_von_Masse_und_Energie” Die relativistische Energie-Impuls-Beziehung E^2=(m*c^2)^2 + p^2*c^2 bzw. ihr allgemeinbekannter Spezialfall E=m*c^2 gilt nur in der speziellen Relativitätstheorie und somit in der Quantenfeldtheorie, nicht aber in der Quantenmechanik. Im Übergang newtonsche Mechanik -> Quantenmechanik kommt sie z.B. noch nicht ins Spiel.

  • Quote from OSchubert: “Ach ja, Begriffsverwirrung meinerseits, ist aber auch schwierig "klassische" Kontexte, RT und QM ständig sauber auseinander zu halten, da liegt wohl auch eine der stärken formaler Sprachen. ;)” Nicht nur das. Formale Sprachen machen das Denken greifbarer und erlauben Selbstkonsistenzprüfungen via Konstruktion. Deine vagen Anforderungen an eine neue Logik bedürfen genau einer solchen, denn neue, selbstkonsistent-logische Systeme zu basteln, mutet sich fast jeder zu - aber f…

  • Quote from Riha: “Gerade das hast du aber gemacht ,indem du von handelnden Humanzellklumpen sprachst. Weniger verschwommen wäre es, wenn du z.B. die Formulierung "agierende Humanzellklumpen" gewählt hättest.” Mir wäre neu, wenn der Begriff der Handlung eindeutig eine positive Bewusstseinsaussage implizieren müsste bzw. eine zielgerichtete, fremdbewusstseinsfreie Neurologie ausschließen müsste.