Search Results

Search results 1-20 of 140.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Die Auseinandersetzung mit Kaplan ist genau das, was Linguisten und Semiotikern oft fehlt, wenn sie nicht aus eigenem Antrieb nach den Pflichtseminaren weiterforschen: Ich habe erlebt, wie einige hängen blieben in den Frege'schen (Carnap'schen) Annahmen: - Ausdrücke denotieren eine Bedeutung, vermittelt durch einen Sinn. - Propositionen werden evaluiert in Umständen. - Individuenterme sind 'versteckte' Beschreibungen. So kam es z.B., dass sich jemand darüber lustig machte, dass ein Schüler im Bu…

  • Quote from Fliege: “muss er ausgedruckt werden. ” Sowieso. Am Bildschirm - geht gar nicht. Aber ich brauche seeeeeehr viel Zeit

  • Dieser Text ist voll unglaublich interessanter Beispiele. Und er übersteigt meine Fähigkeiten. Das erste Mal las ich ihn eben damals, aber ich merke, dass ich diesmal alle Unterstreichungen werde wiederholen müssen. Als Antwort auf Einwände kam "Afterthoughts"; habe ich heute ausgedruckt (googleauffindbar). Ich bin überfordert. Aber klar ist, dass das ganz in den Strom der Erkenntnisse jener Zeit passt, zu denen Putnams "Meaning of Meaning", Kripkes "Mening and Necessity", dann Burges Arthritis,…

  • Ich vermeide ja eher das Reden von ‚Tiefe‘. Aber die Tiefe von Kaplans „Demonstratives“ ist mir damals nicht annähernd so deutlich gewesen wie heute. (6) I am here now. … (7) David Kaplan is in Portland on 26 March 1977. (7) is empirical, and so is (6). But here we have missed something essential to our understanding of indexicals. Intuitively, (6) is deeply, and in some sense, which we will shortly make precise, universally true. One need only understand the meaning of (6) to know that it canno…

  • Quote from Fliege: “er meint mit Begriffen wie "determiniert", "indeterminiert", "unterdeterminiert", "volldeterminiert", ob und inwieweit der Sinn eines Zeichens oder Satzes festgelegt ist, determiniert ist, oder nicht festgelegt ist, nicht determiniert ist ” Ja. Komisch. Puntel schreibt "'Es ist wahr dass' bezeichnet die Überführung der Sprache von einem indeterminierten […] Status in einen volldeterminierten Status". Also etwa: "Es ist wahr dass" bezeichnet die Überführung der Sprache von ein…

  • Quote from Fliege: “Quote: “Die Beiträge von Lorenz Puntel und Pirmin Stekeler-Weithofer bieten eine Interpretation des Hegelschen Systems im Blick auf zeitgenössische Fragen der Logik und Mathematik. Puntel weist darauf hin, […] ” ” books.google.de/books?id=dI_CO…rminiert%20status&f=false Hat jemand eine Ahnung, was Puntel mit "determiniert" bzw. "indeterminiert" meint?

  • Kann und möchte jemand etwas über Klarheit von Sprache empfehlen? Was ist klar und sagt mir etwas über Klarheit? … Ah, mal wieder Peirce? courses.media.mit.edu/2004spri…0Make%20Ideas%20Clear.pdf

  • Das war doch damals eine nette Diskussion, in die sich auch ein bekannter Uniprof einschaltete. Es gibt inzwischen ja eine Unmenge Vorlesungsskripte zur kompositionellen Semantik im Internet, etwa von Dölling und Stechow. Quote from tezimmer: “Dass dies kein Forum für Fachphilosophen ist, wusste ich nicht - und überrascht mich angenehm! ” Trotzdem die Anmerkung: Stechow* hat nun das <t> (für "Wahrheit") durch ein <p> (für "Proposition") ersetzt und versteht unter "Proposition" nicht mehr eine Me…

  • Quote from Fliege: “uvm.edu/~lderosse/courses/lang/Perry(1979).pdf ” Danke, ist in dem Buch mit drin.

  • Mein heutiges Vorweihnachtsgeschenk: libgen.pw/view.php?id=483700 Ein alter Klassiker.

  • Faszinierende Sache immer wieder: The essential indexical Hier kurz in 1.1.: philpapers.org/archive/LIAWAC.pdf Ich habe dazu jetzt nichts zu sagen. Ach: Quote from hel: “Nur weil niemand darauf eingegangen ist: Das Argument ist fehlerhaft, weil nicht richtig substituiert wurde. ” Normalerweise würde man das erst mal schon so ersetzen. Wenn man schon Frege-belastet ist, nicht mehr ...

  • bouvier-verlag.de/index.php?buch_id=506 "Das Vorhandene als Gegenstand der Wissenschaften. Einführung in die Philosophie für Wissenschaftler." Was ist ‚wirklich‘? Trennt uns ein Schleier von der Wirklichkeit, den wir nicht beseitigen können? Diese stark beanspruchte Metapher kann einem gründlicheren Sprechen weichen, wenn man versucht, zu klären, was wir mit „vorhanden“, „real“, „wirklich“ und dergleichen meinen. Für die Wissenschaften sind Gegenstände unter einem Seinsmodus von Interesse, den H…

  • Bühler wird von Semiotikern viel beachtet; u. a. weil er der Deixis verhältnismäßig früh große Aufmerksamkeit widmete. Peinlich, ich habe sein bedeutendes Buch nicht gelesen. Robert E. Innis: "Bühler and his followers". In:Posner, Roland; Robering, Klaus; Sebeok, Thomas A.: Semiotik / Semiotics. 3. Teilband

  • Was ist Schönheit?

    kunnukun - - Kunst & Kultur

    Post

    Quote: “ Jestz sag mal bitte was dazu... ” Mann, war doch ein Zitat von Heidegger

  • Was ist Schönheit?

    kunnukun - - Kunst & Kultur

    Post

    'Ne Weise, wie Wahrheit west! :cussing:

  • Bei jedem Ansatz wird doch gleich klar, dass "objektiv" viel zu vage ist, um damit etwas anfangen zu können. Sagste "'objektiv' heißt in etwa <Erkenntnisgegenstand nicht vom Erkenntnisprozess beeinflusst>", kommste gleich in Teufels Küche: Erkenntnis ohne Aspekt, Perspektive u. dgl. ??? Wohl kaum - schon der Unterschied der ach so 'objektiven' Disziplinen Physik und Chemie ist u. a. ein Unterschied des Aspekts, unter dem sie ggf. dasselbe Dingens erforschen (z. B. Masse vs. Stoffe). Und doch wär…

  • Quote: “ Hallo kunnukun, [...] Was verstehst du unter Objektivität,sind wir zu Objektivität fähig ? ” Kommt ganz darauf an, was man darunter versteht. Und da würde ich erst mal Lesen empfehlen. Die Fragen berühren doch recht alte Fragen von Philosophen der letzten 3000 Jahre. Aber mit einer Begriffsklärung sollte es wohl losgehen. Oberschlaue Grüße, k

  • Lies doch mal in plato.stanford.edu/contents.html Ach Gott, oder schlicht erst einmal de.wikipedia.org/wiki/Objektivit%C3%A4t Und dann hangelt man sich so'n bisschen durch. Meide aber - meine Empfehlung - vorerst die Hegelei. Ich finde ja: Als Einstieg in die Philosophie ist immer noch toll: Bertrand Russell: Die Probleme der Philosophie Ich glaube, das Buch berüht u. a. alles, was dir so vorschwebt, und es ist angenehm kurz dabei.

  • Passend auch und hier nun ein Link (nicht schön, vielleicht hat jemand einen schöneren): Perry "Frege on Demonstratives" mind.ucsd.edu/syllabi/00-01/ph…adings/perry_demonst.html Heute imponierte mir, dass Lewis genau das mit Bezug auf "ich" ins Feld führt, worauf Jackson (Mary-Beispiel) u. a. mit Bezug auf Qualia hinweisen: "But if it is possible to lack knowledge and not lack any propositional knowledge , then the lacked knowledge must be not propositional." In: Attitudes de dicto and de se (Th…

  • Quote: “eine der netten Metaphern? ” Klar. (Aber was interessiert mich mein Geschwätz von vorhin? ) Quote: “ Warum? Ich finde es völlig überzeugend. ” Ich glaube, ich war missverständlich. Das Argument von Lewis überzeugt mich. Daher überzeugt der Schluss Gerd glaubt, dass er schwitzt. Gerd ist der jüngste Sohn von Angela Merkel. Also: Gerd glaubt, dass der jüngste Sohn von Angela Merkel schwitzt. nicht.