Realität-Wirklichkeit

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich habe mir viele angehört, vor allem aus esotersichen Schulen und auch Wissenschaftler, die über die Realität sprechen. Aber wissen wir
    tatsächlich was zum Kukuk die Realität ist ?

    Wenn du im Schlaf Zustände erlebst, die dir realer erscheinen als der Wachzustand oder genauso real, ist es durch und durch berechtigt das man sich wieder gedanken macht zu identifizieren und die eigenen früheren glaubenssätze, doktrinen und lehrmeinungen zu hinterfragen, was
    überhaupt die Realität ist.

    Wenn du nichts zu tun hast, guck dir diesen Film an. Alt, aber gut.
    Vom feinsten !

    κατάλογος.jpgκατάλογος.jpg
    Lebe so, dass dein Glück so wenig wie möglich, von äußeren Dingen abhänging ist.
    (Epiktet)

    117 times read

Comments 12

  • iselilja -

    Realität nennt man gemeinhin das, woraus man nicht aufwachen kann, weil das der Bereich ist, in dem man ohnehin immer da ist.

    Der Umstand, dass man von der Realität abweichende Bereiche klar benennen kann (wie bspw. Traum), macht deutlich, dass demjenigen, der davon spricht der Unterschied bewußt ist.

    Das markanteste Kriterium der Realität, das sie also im Grunde unvewechselbar macht, ist die Tatsache, dass die Prinzipien und Gestze in ihr nicht abschaltbar sind. Der Apfel bspw. den man zwar ist, von ihm aber niemals satt werden kann, ist kein realer Apfel. Es ist dann evtl. ein gedachter, ein virtuell dargestellter oder ähnliches.. aber eben nicht real.

    • Homer -

      Hallo iselilja, willkommen in der Runde.

      Sei dir nicht so sicher. Der Apfel den man ist, von ihm aber niemals satt werden kann, kann auch ein Realer Apfel sein. Der Unterschied ist bloss wie Wirklich-Real (nenne es wie du willst) das erlebniss ist.

      Ich gebe dir ein Beispiel :
      Wenn das Erlebniss auf der "anderen seite" dir Realer-Wirklicher, erscheint, weil du es "lebendiger", "Wahrer", erlebst, als dass was du hier in der drei-Dimensionalen Welt erlebst, bedeutet es ist das die drei-Dimensionale Welt "falsch" oder eine "Lüge" ist (nenne es wie du willst ... nicht-wahr oder nicht Wirklich, nicht Real). Sie ist für dich zwar weniger Wirklich-Real, doch denoch Real und Wirklich.

      Und hier ist der Springende Punkt. Was ist Realität-Wirklichkeit ? Die Definitionen die dafür gegen werden, befriedigen mich nicht.

      Die Gesetze spielen dafür keine grosse Rolle Iselilja. Auch nicht das Aufwachen. Wenn wir die Sache etwas vertiefen, ist dieses "in dem man ohnehin immer da ist", die gewohnheit. Das führt das man diese Realität-Wirklichkeit nicht anzweifelt. Deshalb akzeptieren wir sie als die einzig Wahre-Wirkliche. Die Realiät-Wirklichkeit ist für mich nicht "stabil", sondern sie erweitert sich entsprechend unsere Wahrnehmung.*

      Wenn z.B die "Schwerkraft" in der anderen "Welt" nicht vorhanden ist, sondern andere Gesetze und ich diese Welt "Wahrer"-Wirklicher erlebe, oder genau so Wirklich-Real, dann reden wir von eine anderen Welt. Von eine "Parallelwelt".

    • Homer -

      * Daraus entsteht eine andere Weltsicht. Ein anderes "Paradigma". Und die "Grenzen" der eigenen Wahrnehmung und Sichtweise, schließen den Kreis. Erweitert sich diese Sichtweise im Kollektiv, reden wir von einen "geschlossenes system". Eine Weltanschauung.

      Es ist kein Zufall das jetzt ein "Krieg: stattfindet. Dieser Krieg entsteht zuerst im Kollektiv ! Es ist auch kein Zufall das wir in der 4en. industriellen revolution gehen. Nichts wird gleich sein, sogar die Technologie nicht.

      Vorher war die Weltsicht anders. Was die Physik angeht galt die Newtonsche physik. Jetzt reden wir von Quantenphysik. Was vorher galt, gilt jetzt und vorallem in der Zukunft nicht mehr. Sogar die Schwerkraft wird anders Verstanden werden.

      Das bedeutet nicht das die Newtonsche Physik falsch ist, sondern das bedeutet das sie für unsere Sicht-Wahrnehmung und Bewusstsein, nicht mehr gänglich ist ... veraltet.

  • Geo -

    Ich würde mal sagen, daß die Realität erst aus der Wirklichkeit erfolgt. Was nützt mir eine Realität, wenn ich nicht weis, woher sie kommt? Ich meine, ich kann nicht sagen, daß wenn eine Realität gegeben ist, ich nicht zurückschließen kann, was wirklich war. Hingegen kann ich mit einer Wirklichkeit auf eine Realität schließen, nachvollziehbar und gewiss(entlich).

    • Homer -

      Hallo Geo. Ich freue mich das ich dich zum nachdenken angerekt habe. Für mich sind beide, "Realität und Wirklichkeit", miteinander verflochten. Man unterscheidet und trennt diese beiden damit man ("bloss") aus technischen gründen, damit "arbeiten" kann. Das brauchen wir.

      Das gleiche gilt mit den Begriff objektiven Wirklichkeit. Glaubst du wirklich dass das Objektive unabhängig von einem Subjekt und dessen Bewusstsein existiert oder besser gesagt existieren kann ? Denke mal sorgfälltig darüber nach.

      Bis jetzt bin ich zum endschluss gekommen das absolut nichts von alleine, von sich aus, existieren kann -existieren im sinne von ausdruck kommen, "erscheinen", sichtbar werden. Die erscheinung kann nur durch die Beziehung zweier oder mehreren Dingen zum ausdruck kommen.

      Mit wenigen Worten, die "Manifestation", der Ausdruck, setzt die Beziehung voraus.

      Und hier genau befindet sich der springende Punkt ! Wenn der Ausdruck mein Bewusstsein voraussetzt, wie will ich Wissen das es das Ding an Sich gibt. Gibt es das Ding an Sich ? In Wahrheit können wir es nicht wissen.

      Es gibt Bewusstsein, aber ich kann nicht mein Bewusstsein überschreiten, also ausserhalb von meinen Bewusstsein gehen und das Ding an Sich betrachten.

      Gibt es das Ding an sich ? Für mich nicht. Für mich gibt es "etwas", aber nicht das "Ding an sich" im sinne von Kant.

      Ich muss zugeben dass das bloss meine Weltsicht ist. Auf diese Art und Weise habe ich die Welt "geordnet". Das brauchen wir.

    • Geo -

      Gibt es das Ding an sich ? Für mich nicht. Für mich gibt es "etwas", aber nicht das "Ding an sich" im sinne von Kant.
      Das Ding an sich muß es geben, denn sonst hätten wir alle objektivischen Dinge erkannt. Das können wir aber nicht, weil uns dazu noch so ca. 2374774656 Sinne mehr fehlen.

    • Homer -

      Hallo Geo !! schön dass du geantwortet hast. Ich zweifle diese Sichtweise an. Gibt es das objektive ausserhalb von deinen Bewusstsein ? Für mich nicht. deshalb redet man von "Einheit", vor allem die esoterischen Schulen.

      Das heißt, wir sind miteinander Verbunden. In der Sichtbaren Welt gibt es das Eine nicht, sondern nur vielfallt. Diese Viellfalt bildet eine Einheit, ein grosses Ganzes.

      Das ist bloß meine eigene Sichtweise.

    • Geo -

      Deine Sichtweise in allen Ehren, ja, es muß das Objektive geben, sonst wäre ja alles mehrdeutig.

    • Homer -

      @Geo Hallo Geo, sorry das ich mich lange nicht gemeldet habe.
      Du hast etwas sehr Wesentliches angesprochen, nämlich mehrdeutig !! Das "Objektve" als mehrdeutig beinhaltet das Subjektive*, da das Objektive von alleine, nicht existieren kann und auch nicht zum ausdruck kommen kann.

      Das objektive und auch das objekt, als Komplettes Ganzes, ist ja vielfalt. Sollen wir das vertiefen ?

      Das Objektive beinhaltet das Bewusstsein und die Beziehung. Von alleine kann es nichts geben, da der kosmos vielfalt, vielgestalltigheit, in Einheit ist (nicht mit dem Einen zu verwechseln).

      Das "mehrdeutig" schließt das objektive nicht aus. Da das objektive, jedes objektive, die "Erscheinung" beinhaltet. Hier geht es um "Sein und Schein".

      Meine Einwende ist wie wir das Objektive, objekt usw. verstehen und Begreifen. Ich glaube mit der Virtuellen Realität werden wir die Sichtweise ändern was das "Schein" (und Sein) angeht und die Dinge anders begreiffen.

      Du siehst z.B eine Sendung auf youtube an. Alles was du dir dort ansiehst ist Erinnerung, Gedächnis in manivestation. Das objektive und auch das Objekt ist in Wirklichkeit jenseits vom Gedächnis, Erinnerung. Denk darüber nach.

      *Ausserhalb des Bewusstseins (vom subjekt) gibt es "nichts" objektives, sondern nur Formloses. Die Erscheinung, die Gestallt, der ausdruck kommt nur durch die Beziehung zum Ausdruck. Der kosmos ist vielfallt. Wir können die Sache vertiefen und uns Fragen was letztendlich das "Ich"(-bin) ist.