Widerspruch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kommentare 2

  • OSchubert -

    Ich teile diese Definition nicht, da es unsicher ist, ob es Gesetze "im Vorhinein" gibt, bzw. weil es Gesetze nicht unabhängig von jeder Erfahrung und Wahrnehmung geben kann.

    • paul188 -

      Ich denke du verwechselst hier etwas. Die Verstandestätigkeit wird natürlich erst durch sinnliche Empfindungen angeregt. Aber wie könnten wir z.B. das Kausalitätsprinzip verstehen (das heisst, Ursache und Wirkung miteinander wechselseitig verbinden), wenn dieses nicht vor der Erfahrung gegeben ist ? Das sind Arten und Weisen, nach denen ich Erfahrung automatisch ordne, und die kann ich nicht durch Erfahrung selbst gewinnen. Darin liegt witzigerweise der Widerspruch deiner Aussage :D