Philosophie-Raum - Das Philosophie Forum

Die philosophische Gesellschaft im Internet. Zu erkunden gibt es ein öffentliches Forum, ein persönliches Blog, allgemeine Publikationen im Lexikon, Chaträume, der persönlicher Messenger und die Kunst-Gallerie. Viele Bereiche dieser Seite sind erst nach Registrierung eines Benutzerkontos nutzbar. Die Anmeldung und Nutzung ist kostenfrei.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ungelesene Themen

Thema Antworten Letzte Antwort

Philosophinnen

128

iselilja

Wozu Gerechtigkeit?

1.152

Riha

SRT; ART

345

epitox

Selbsteintritt nach Art. 17 Dublin-III-VO und seine politische Bewertung

100

#phritz

Ursachen für Destabilisierung/Flucht und Migration zu Anfang des 21. Jahrhunderts

16

iselilja

Letzte Aktivitäten

  • iselilja -

    Hat eine Antwort im Thema Philosophinnen verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Friederike: „Meine universitäre Erfahrung ist die, daß Aufstiege so gut wie ausschließlich auf der Eingebundenheit in Netzwerke beruhen. Sehr ähnlich wie in den Parteien oder in Institutionen, bei denen man es "Verfilzung" nennt. Wie die…
  • Riha -

    Hat eine Antwort im Thema Wozu Gerechtigkeit? verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Hancock: „Ich bin Körper und Geist; “ Aber wenn ich traumlos schlafe, bin ich doch auch noch da ,ohne Geist.
  • Friederike -

    Hat eine Antwort im Thema Philosophinnen verfasst.

    Beitrag
    Zitat von iselilja: „ps: Vielleicht haben ja Frauen (wie bspw. Butler) auch nur ein gutes Gespür für das richtige Thema zum falschen Zeitpunkt. ;) “ Bitte goutiere, daß ich Deinen Nachtrag sehe ... :whistling: Genau, es ist wie bei UnternehmerInnen, man muß…
  • Riha -

    Hat eine Antwort im Thema Philosophinnen verfasst.

    Beitrag
    Zitat von iselilja: „In der Wissenschaft ist etwas, was einmal erledigt ist, erledigt “ Dazu meinte M. Planck: "Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden, sondern vielmehr…
  • Friederike -

    Hat eine Antwort im Thema Philosophinnen verfasst.

    Beitrag
    Zitat von iselilja: „selbstkritische Philosophie “ Philosophie als Theorie der sozialen Praxis, auf sich selber angewendet, das ist der Punkt, auf den es mir ankam. :) Meine universitäre Erfahrung ist die, daß Aufstiege so gut wie ausschließlich auf…
  • ChrisH -

    Hat den Blog-Artikel Verrückte Frage, zur Aufmunterung verfasst.

    Blog-Artikel
    Eine verrückte Frage, die mir gerade durch den Kopf schoss: In einem Universum, mit einer unendlichen Anzahl an möglichen zukünftigen Zuständen, stellen dann die von uns erfundenen Geschichten, ein Abbild dieser Versionen dar, wie sie in der…
  • ChrisH -

    Hat einen Kommentar zum Blog-Artikel Aktuelles Geschehen geschrieben.

    Kommentar (Blog-Artikel)
    Hast du auch ne Quelle dazu, damit man sich da etwas reinlesen kann? :)
  • iselilja -

    Hat eine Antwort im Thema Philosophinnen verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Friederike: „Er darf alles, nur sich selber anschauen, das darf er nicht. “ Was mir während der Studienzeit aufgefallen war - und das obwohl ich mich nicht einmal darauf konzentrieren musste - das ist die an sich bereits gegebene…
  • Friederike -

    Hat eine Antwort im Thema Philosophinnen verfasst.

    Beitrag
    Zitat von Svenja Luedemann: „Ich würde gerne in dieser Debatte einen kleinen Blick auf die Gegenwart werfen. Nachdem wir nun Zugang zur Bildung haben und auch in Deutschland so ziemlich alles werden können - z. B. auch Bundeskanzlerin, sticht ins…
  • BEES -

    Hat eine Antwort im Thema Ziel und Zukunft der Philosophie verfasst.

    Beitrag
    Zitat von HumbleThinker: „Zitat von BEES: „"War Edison, zu blöd um den einen und einzigen richtigen Versuch zu unternehmen, um die Glühbirne zu vermarkten ?" “ Vielleicht hat ihn die Vermarktung nicht interessiert, denn das Überzeugen von…
  • BEES -

    Mag den Beitrag von HumbleThinker im Thema Ziel und Zukunft der Philosophie.

    Like (Beitrag)
    Zitat von kunnukun: „Aber damit ist man vielleicht wieder bei Wahrheitsbedingungen von Aussagen von Wissenschaften angelangt. “ Könnte da vielleicht Ernst Mach "Erkenntnis und Irrtum" weiterhelfen? Zitat von BEES: „"War Edison, zu blöd um den…

Nachrichten

  • Neu

    Wie der Titel bereits erahnen lässt, es geht hier um Sprache. Und zwar nicht nach bekannten sprachphilosophischen Gesichtspunkten, sondern mal nach linguistischen. Wie funktioniert Sprache überhaupt jenseits von Wittgenstein & co?


    Wann wird Sprache und wodurch verstehbar? Zum Einstieg empfehle ich allerdings mal nicht Literatur, sondern den Film "Arrival (2016)". Etwas linguistische Grundkenntnis wäre natürlich auch nicht schlecht.



    Ich beginne mal mit einer simplen Frage. Was ist nötig, um den Sinn eines Satzes zu verstehen?
  • Neu

    Bevor ich weiter puzzle möchte ich das postulierte Leitbild <Festakt zur Eröffnung des Theaters anlässlich des Stadtjubiläums> weiter vertiefen:

    Das antike, griechische Theater ist der geeigneter Platz, um in Parmenides Geniestreich ein- und aufzusteigen. Es ist ‘Frei Luft‘ und hat die Architektur einer nach oben offenen Hand[1]. Die Handfläche entspricht dem Tanz- oder Spielboden (Orchestra) mit den Ehrenplätzen rund um. Über dem Handgelenk steht die Bühne, wo die Szenen gespielt werden. Durch die Eingänge Links und rechts der Bühne treten die Zuschauer, Ehrengäste, Ehrendamen und der vom Protagonist geleitet Chor ins Theater. Die Finger entsprechen den Sektoren der am Hang liegenden Sitze.

    Im heutigen Elea[2] sind im Westen die Überreste des Tors und die Sitze aus Stein. Die Ostseite ist jedoch eine Wiese, ohne Tor zur Stadt. Ein leicht ansteigender Weg führt von der Ostseite hinter den Zuschauerreihen hinauf nach Westen, hinter die höchstgelegenen, steinernen Sitze. Die…
  • Neu

    An dieser Stelle möchte ich eine möglichst freie und offene Diskussion darüber beginnen, was die künftigen Ziele der Philosophie sein können und was von ihr künftig noch erwartet werden kann.
    Allgemeine Kenntnisse der Philosophiegeschichte und deren Entwicklung von der Wissenschaft der Wissenschaften bis hin zu den heutigen Fachphilosophien sind natürlich hilfreich, aber grundsätzlich soll jeder begründete Gedanke willkommen sein.
    Ist es ein zu hoher Anspruch, von der Philosophie zu erwarten, daß sie die Welt und das Leben erklärt?
    Braucht die Philosophie die Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaften und wie weit sollte diese ggfs. gehen?
    Kann die Philosophie auch von Literatur und Dichtung lernen? Und von der Kunst?
    Was sind die Herausforderungen, denen sich die Philosophie stellen muß?
    Ist die Metaphysik wirklich Vergangenheit?
    Solche Fragen würde ich gern hier diskutiert wissen.
    Wie sagt der Bergmann: Glückauf!!
  • Neu

    Eines vorweg: Wenn ich von Philosophieuntericht in der Schule spreche, dann meine ich nicht nur Philosophie als Fach, sondern auch philosophische Fragestellungen in anderen Fächern. Seit dem ABI sind philosophische Fragestellungen in vielen Fächern jedenfalls die Norm. eigentlich ein positiver Aspekt, aber die Qualität lässt deutlich zu wünschen übrig.

    Seit einem halben Jahr behandeln wir in der Q2 Phase des ABIS zum Beispiel offiziell das Thema Moral. Bis heute haben wir keine einheitliche Definition. Auch uns selbst der Frage stellen, was Moral eigentlich ist, mussten wir nie. Stattdessen haben wir uns das Thema meist durch Assimilation zugänglich gemacht. Angangs bestand hier noch eine einigermaßen große Vielfalt an Quellen. Aber jetzt kommt der "Hammer": Seit Monaten die einzige behandelte Quelle, der Gute Mensch von Sezuan von Brecht. Deshalb darf ich mit Fug und Recht behaupten: Die einzige Moral, ist die brechtsche Moral! Wie sollte ich auch anders? *Ironie aus

    Vor dem ABI…
  • Neu

    In dieser Interpretation versuche ich das Parmenides Fragment 10 als die im Proömium fehlende Inhaltsangabe zu lesen und als Programm zum von mir postulierten Festakt darzulegen. Dem Zuschauer wird angekündigt, dass er neues erfährt über die himmlische Grundursache ( αἰθερίαν φύσιν ) der Tierkreis-Sternzeichen und der Geschäfte sowohl der Sonne, als des Monds als auch seiner beiden Phasen ( ἔργα τε κύκλωπος ). Er werde auch sehen, dass das Himmelsgewölbe rundum gehe, denn sonst würde der durch ein Naturgesetz (an die Erde) gebundene Mond zerschellen.

    Εἴσῃδ'αἰθερίαντεφύσιντάτ'ἐναἰθέριπάντα B 10, 1
    σήματακαὶκαθαρᾶςεὐαγέοςἠελίοιο B 10, 2
    λαμπάδοςἔργ'ἀίδηλακαὶὁππόθενἐξεγένοντο, B 10, 3
    ἔργατεκύκλωποςπεύσῃπερίφοιτασελήνης B 10, 4
    [10.5] καὶφύσιν, εἰδήσειςδὲκαὶοὐρανὸνἀμφὶςἔχοντα B 10, 5
    ἔνθενἔφυτεκαὶὥςμινἄγους΄ἐπέδησενἈνάγκη B 10, 6
    πείρατ'ἔχεινἄστρων. B 10, 7

    B 10, 1 Kennen lernen wirst du die himmlische Grundursache sowohl all der am Himmel bekannten[1]
    B 10, 2 Zeichen, als die (…