Flamme

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Alles Nietzsche im Moment. Mein Thema der Examensklausur, Nietzscheaner im Forum, in meiner Umgebung, nur den Übermenschen erwarte ich noch sehnlicher, als es Zarathustra tut...

      Ja! Ich weiß, woher ich stamme!
      Ungesättigt gleich der Flamme
      Glühe und verzehr' ich mich.
      Licht wird alles, was ich fasse,
      Kohle alles, was ich lasse:
      Flamme bin ich sicherlich!

      Friedrich Nietzsche, Ecce Homo
      "For it is a knell, that summons thee to Heaven - or to Hell!" W. Shakespeare, MacBeth
    • Hi Schimmermatt

      Mein Thema der Examensklausur, Nietzscheaner im Forum, in meiner Umgebung, nur den Übermenschen erwarte ich noch sehnlicher, als es Zarathustra tut...


      Dann wünsch ich dir viel Erfolg und das du danach nicht das Interesse an Nietzsche verlierst ;)

      Das Gedicht gefällt mir. Ich finde es ist ein Ausdruck von "Chaos" ;)

      MfG
      carcass
      Das Leben ist schon komisch...

      The post was edited 1 time, last by carcass ().

    • Original von carcass
      Hi Schimmermatt

      Mein Thema der Examensklausur, Nietzscheaner im Forum, in meiner Umgebung, nur den Übermenschen erwarte ich noch sehnlicher, als es Zarathustra tut...


      Dann wünsch ich dir viel Erfolg und das du danach nicht das Interesse an Nietzsche verlierst ;)

      Das Gedicht gefällt mir. Ich finde es ist ein Ausdruck von "Chaos" ;)

      MfG
      carcass


      Gerade geschrieben, alles gut gelaufen. Ich werde wohl selbst ein Übermensch werden müssen, Flamme bin ich allemal schon...!

      Wenn ich die Klausur wieder habe, stelle ich sie ins Forum, denke ich. Kann aber noch etwas dauern.
      "For it is a knell, that summons thee to Heaven - or to Hell!" W. Shakespeare, MacBeth
    • Hi Schimmermatt

      Ich werde wohl selbst ein Übermensch werden müssen, Flamme bin ich allemal schon...!


      Das müssen wir doch alle ;)
      Flamme schon, das ist gut, musst nur noch stechen.
      Ordentlich Holz ins Feuer ;)

      Wenn ich die Klausur wieder habe, stelle ich sie ins Forum, denke ich. Kann aber noch etwas dauern.


      Kann ich mich drauf freuen! Mein Wissen über Nietzsche ist nämlich etwas begrenz ^^


      Hi _its_not_me_

      "Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können." (Nietzsche)

      ;)

      MfG
      carcass
      Das Leben ist schon komisch...

      The post was edited 1 time, last by carcass ().

    • Du ahnst gar nicht, wie gern ich mir jetzt bei diesem Wetter ein kaltes Pils eingießen würde, aber es kommt knüppeldick: Gleich habe ich Jugendtraining (ich trainiere ein paar Bezirksliga-C-Jugendliche) in der prallen Glut und direkt anschließend habe ich selber Training. Wir haben einen neuen Trainer, der ist ein echter Schleifer und völlig gnadenlos. Nachher werde ich vermutlich nicht mehr Flamme, sondern Asche sein...
      "For it is a knell, that summons thee to Heaven - or to Hell!" W. Shakespeare, MacBeth
    • Meinen Glückwunsch auch, Schimmermatt.

      Das macht mich manchmal neidisch, wenn Leute ihr "Hobby" zum Beruf machen und es funktioniert. Der Eindruck täuscht doch nicht, oder? Ich meine nicht Nietzsche im engeren Sinne. Den hast Du ja nun erfolgreich verkohlt.

      Ein Schulfreund von mir ist aus "unserem" Studiengang abgesprungen und Lehrer am Gym geworden. Er geht auch auf in seinem Beruf. Das mekrt man. Wenn die Fachrichtung einem liegt, und der Umgang mit dem "Nachwuchs" von E bis A...

      The post was edited 1 time, last by witko ().

    • Ich sehe darin den Menschen an sich, mit seinen Bedürfnissen, seinen Wünschen, seinem Bewusstsein von sich selbst.

      Ja! Ich weiß, woher ich stamme!

      Der Mensch ist Mensch, er wurde geboren, er wird wiedr sterben. Er ist ein Lebenwesen.

      Ungesättigt gleich der Flamme

      Er braucht, er braucht immer. Er kann nicht genug bekommen, von Liebe, von Glück, von Schmerz. Er ist immer auf der Suche, das Leben hält niemals an.

      Glühe und verzehr' ich mich.

      Er gibt [glüht] und nimmt [verzehrt]. Er fühlt, das ist es, woraus er besteht. Geben und nehmen. Der Mensch ist ein soziales Wesen, er lebt von seinen Mitmenschen und die von ihm.

      Licht wird alles, was ich fasse,
      Kohle alles, was ich lasse:

      Er kann Dinge bestimmen, allein durch seine Gefühle. Liebe gibt, Liebe heilt, Liebe bringt Licht. Hass, oder vielmehr Ignoration zerstört, verbrennt, schmerzt.

      Flamme bin ich sicherlich!

      Aber ein Mensch, mit all dem, mit Gutem und Schlechten, das ist er.
    • Da es sich bei Ecce homo um eine Art von Selbstdarstellung handelt gehe ich eher davon aus, dass Nietzsche sich mit diesem Gedicht selbst gemeint hat. Von seiner Unersättlichkeit die moralischen und religiösen Fundamente der Menschheit zu Erschüttern, zu Verändern und auch zu Vernichten. Somit ist er die Flamme und alles was er erfasst wird zum Licht. Das was er hinterlässt ist Kohle, also somit ein Rohstoff aus dem sich etwas neues machen lässt.
      Lernen ohne zu denken ist vergebene Arbeit, denken ohne zu lernen ist gefährlich - Konfuzius
    • Original von hmmm
      Ich sehe darin den Menschen an sich, mit seinen Bedürfnissen, seinen Wünschen, seinem Bewusstsein von sich selbst.

      Ja! Ich weiß, woher ich stamme!

      Der Mensch ist Mensch, er wurde geboren, er wird wiedr sterben. Er ist ein Lebenwesen.

      Ungesättigt gleich der Flamme

      Er braucht, er braucht immer. Er kann nicht genug bekommen, von Liebe, von Glück, von Schmerz. Er ist immer auf der Suche, das Leben hält niemals an.

      Glühe und verzehr' ich mich.

      Er gibt [glüht] und nimmt [verzehrt]. Er fühlt, das ist es, woraus er besteht. Geben und nehmen. Der Mensch ist ein soziales Wesen, er lebt von seinen Mitmenschen und die von ihm.

      Licht wird alles, was ich fasse,
      Kohle alles, was ich lasse:

      Er kann Dinge bestimmen, allein durch seine Gefühle. Liebe gibt, Liebe heilt, Liebe bringt Licht. Hass, oder vielmehr Ignoration zerstört, verbrennt, schmerzt.

      Flamme bin ich sicherlich!

      Aber ein Mensch, mit all dem, mit Gutem und Schlechten, das ist er.


      Nicht schlecht, frau specht!

      Anbei mal ne andere interpretation:

      1)Ja, ich weiß, woher ich stamme!
      -> Die Betonung auf seinem Wissen (was seltsam ist, da er ja immer auf der suche war..)
      2)Ungesättigt gleich der Flamme
      Glühe und verzehr ich mich
      -> Die Flamme soll ein Synonym für sein Wissensdurst sein. Eine Freundin meinte auch, dass die Flamme das tätsächlich darstellt (?)
      3)Licht wird alles, was ich fasse
      -> Er kommt zu Menschen, und versucht sie aufzuklären. Dort, wo er war, ist es Licht..
      4)Kohle alles, was ich lasse
      -> und das, von dem er ablässt, bzw. die Menschen, die er nicht behelligt, bleiben dumm und beleidenswert (Kohle ist schlecht)
      5)Flamme bin ich sicherlich!
      -> Nun gut, mit der Aussage kann ich nicht viel anfangen .. ^^ Na ja, wie gesagt, die Flamme als Synonym für Wissens(durst) (?)

      Nun ja, erst hatte ich die Idee, dass es seinen schlechten Charakter darstellen soll (à la Teufel in mir), aber diese Idee hat mich mehr überzeugt ..
      (community.bravo.de/boards/view…p=8406267&sid=&PHPSESSID=)
      Zitat ende
      -------------------------------------------------------------

      hmmmm...., also...ich neige der letzteren interpretation eher zu, 5)...Nietzsche die flamme, der heilsbringer, der der die wahrheit verkündet....
      aber vielleicht täusch ich mich da ja auch....
      (zu4: im dunkeln und unaufgeklärt bleibt alles was er nicht mit seiner weisheit (licht) aufklärt)

      uc-)
      Sirenia In Sumerian Haze (Legends Of The Fall Music Video)
      Sirenia- Sister Nightfall
      morcheeba - "the sea"
      In meinen früheren Inkarnationen war ich Heidegger, Junglerain und Jan Fischer….
    • Das Gedicht ist eines meiner Lieblings-Gedichte. Für mich thematisiert Nietzsche eindeutig das seelisch-geistige Wesen des Menschen. Der Mensch ist mehr als sein physischer Leib, ja er ist eine geistige Gewalt, ähnlich wie die einer Flamme. Gerade ein Mensch, der über die Intellektualität hinaus kam, hat das ganz deutlich gespürt.

      Nietzsche hätte sich lustig gemacht über die "klugen" Interpretationen seines Gedichtes:
      "Was ist Freundschaft? fragt der der letzte Mensch und blinzelt..."



      @hmmm
      Der Mensch scheint innerlich nicht stillstehen zu können. Wobei es interessant ist, dass dieser Antrieb sehr unterschiedlich ausgeprägt ist.
      "Gewisse Stubenhocker sind gewohnt, alles zu bezweifeln, weil sie nichts sehen." Honoré de Balzac

      The post was edited 1 time, last by Prosper_Alpanus ().

    • Was klagst du an die böse Welt,
      und das und dies?
      Bist du ein Mann, der niemals Spelt
      ins Feuer blies?

      Hat Hass und Harm und Wahn und Sucht
      dich nie verführt
      und blind dein Arm der Flammen Flucht
      noch mehr geschürt?

      Was dünkst du dich des Unteilhaft,
      was Weltbrand nährt?
      Zuerst zerbrich die Leidenschaft,
      die dich noch schwärt!

      In dich hinein nimm allen Zwist,
      der Welt sorg nit:
      Je wie du frei von Schlacke bist,
      wird sie es mit!

      (Christian Morgenstern, "Wir fanden einen Pfad")

      Hier spricht die Stimme des Gewissens, von Zeit zu Zeit der kritischen Selbstschau gemahnend.

      Großartig, tiefblickend und von hoher gediegener Moralität, wie Morgenstern mit genial schlicht-ergreifenden Worten darauf aufmerksam macht, dass mit seinem Denken, Fühlen und Handeln jeder einzelne Mensch das Geschick der Welt auf Gedeih und Verderb mitbestimmt.
      Der Wissen hat, ist gelehrt.
      Der Wissen hat und Verstand, ist klug.
      Der aber ist weise, der weiß, versteht und liebt. (Bernhard Höne)
    • sicher nicht Theoretikern verschlossen ;)
      Der Handelnde ist immer gewissenlos; es hat niemand Gewissen als der Betrachtende. - Johann Wolfgang von Goethe
      Das System als Ausgangspunkt des menschlichen Daseins ist Subjekt aller Philosophie.
      Das absolute Wissen ist eines, welches den Pazifismus lehrt und die Gleichheit ehrt. Es Lobpreist die Einheit vor der Vielheit.
      Die Geschichte von den zwei Quadraten.