Bachelorarbeit Themsuche Hilfe

    • Bachelorarbeit Themsuche Hilfe

      Ich würde gerne meine Bachelorarbeit über die Kritik des Aristoteles an der Ideenlehre Platons schreiben. Weiß jmd wie ich dieses Thema sinnvolleingrenzen kann?

      Da dieses Thema so wie es ist natürlich für eine 30-seitige Arbeit zu umfassend ist, würde ich es gerne eingrenzen. Gerne auch im Rahmen der Metaethik des Aristoteles. Hat jemand eine Idee zu einem sinnvollen "Oberthema" oder einer sinnigen konkreten Fragestellung? Super vielen Dank im vorraus.
    • im Zuge deiner Bachelor-Arbeit plapperst Du nach,
      was andere geschrieben haben
      (Du zeigst, daß Du lesen und zitieren kannst)

      Du brauchst also in erster Linie Bücher

      gehe daher in die Uni-/Institutsbilbliothek und wähle dann dort aus,
      was Dich interessiert
      darüber möchtest Du dann Deine Arbeit schreiben
      (Rücksprache mit dem Prüfer,
      denn der erweitert dann Deine Pflichtlektüre)
    • Hey.Danke schonmal für die Antwort. Ich habe die grobe Thematik bereits mit dem Professor abgeklärt..nur wäre es super ein wenig mehr konkreten Input zu bekommen, da die Thematik sehr breit gefächert ist und es mir unmöglich macht mich überall reinzulesen. Ich suche also jmd der evtl sogar schon mal etwas dazu verfasst hat oder weiß wie eine konkrete Fragestellung aussehen könnte im Rahmen dieses Themas.

      Wenn es weiterhilft: Ich habe bereits eine Arbeit verfasst über : Aristoteles Metaphysik:Sind Formen allgemein oder individuell? Dies würde ich gerne mit einbinden.

      Danke :)
    • das Buch

      Béatrice Lienemann
      Die Argumente des Dritten Menschen in Platons Dialog »Parmenides«
      Rekonstruktion und Kritik aus analytischer Perspektive

      v-r.de/pdf/titel_inhalt_und_le…obe_978-3-647-25275-9.pdf

      kostet schlappe 85 Euro

      gehe also in die Bibliothek
      und recherchiere

      die Gliederung ergibt sich anhand des gesammelten Materials
      (auch hier Rücksprache mit dem Prüfer,
      der gibt Dir dann noch paar Tipps)
    • molchi1990 schrieb:

      Super. An das Argument des dritten Menschen hatte ich auch schon gedacht... Wie könnte die Thematik dann grob aufgebaut aussehen?
      Aufbauen und schreiben musst Du die Arbeit schon selbst.

      Das Buch von Béatrice Lienemann wurde ja schon erwähnt.

      Interessant sind auch:

      Der Artikel "Idee/Ideenkritik/Dritter Mensch" von Benedikt Strobel im Platon-Handbuch.

      Bemerkungen zur analytischen Platon-Exegese mit einem Fallbeispiel: Zwei-Ebenen-Paradoxien in Platons Ideenlehre? Benedikt Strobel in: Erler, Michael (Hrg.) Argumenta in dialogos Platonis, Teil 2, 325 - 360.


      Wenn Du die Vollversion erträgst, dann lese Strobels Buch >Dieses und So etwas< Zur ontologischen Klassifikation platonischer Ideen.
    • Das dreibändige Buch von Hermann Schmitz "Die Ideenlehre des Aristoteles" wäre vielleicht noch erwähnenswert. Es setzt sich explizit mit dem Verhältnis Platon-Aristoteles auseinander (wie auch aus dem provozierenden Titel zu entnehmen ist). Schmitz meint, Platon wird garnicht so sehr von Aristoteles kritisiert, wie man hinlänglich annimmt, sondern verfeinert. Sofern Aristoteles denn abfällig über diejenigen spricht, die von Ideen reden, vermeint er meistens Speusipp und Xenokrates (oder aber auch zeitgenössische Pythagoreer), in den allerseltensten Fällen Platon höchstpersönlich. Aristoteles sah sich nämlich als Vollender der Platonischen Ideenlehre, nicht so sehr als ihr Kritiker. Seine "Formen" haben ja auch dieselbe Bezeichnung, wie Platonische Ideen (Eidos). Der Spott des Aristoteles zielt auf die falsche Fortführung der Ideenlehre bei Speusipp und vor allem bei Xenokrates, den Erzfeinden des Aristoteles.