Wort der Woche: Tag (3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wort der Woche: Tag (3)

      Eine philosophische Strömung, nach welcher alles auf den Tag ankäme, könnte Journalismus heißen und dessen Wahlspruch "Carpe diem." Demzufolge wäre es ein Inbegriff richtigen Lebens, den Tag (lateinisch: dies) sozusagen beim Schopfe zu fassen, ja, geradezu zu pflücken (lateinisch: carpere). Als radikaler verträte dieser Journalismus gar den Standpunkt, dass es Zeitverschwendung wäre, über den Tag hinaus zu denken. Es ist der Gegenwartsbezug, der einer solchen "Tagesphilosophie" über alles ginge. Nach ihrer lustbetonten Spielart hätte den Stein der Weisen gefunden, wer einfach in den Tag hineinlebt. Demgegenüber hat die leistungsorientierte Variante Aufgaben im Sinn, die jeweils heute erfüllbar und zugleich so gestellt sind, als wären es komplette Lebensaufgaben. Beide Alternativen konkurrieren um die beste praktische Umsetzung des Mottos: Lebe so, als wäre dies dein letzter Tag! Es versteht sich, dass ein solcher philosophischer Journalismus allenfalls eine kleine Schnittmenge zum publizistischen aufwiese. Aber auch sonst dürfte in unserem wirklichen Leben die "karpologische" Tagesform keine große Rolle spielen. Warum wohl? :/
      LG