Hinweis zu Skript von U.Boeschenstein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hinweis zu Skript von U.Boeschenstein


      Das [...] Skript von U.Boeschenstein ist eine Katastrophe. Es ist nicht herauszufinden, was Zitat und was Referat/Interpretation des Verfassers ist. Abgesehen von vielen grammatisch nicht nachvollziehbaren Satzkonstukten gibt es jede Menge schwammiges Gerede. So ist es m.E. hoffnungslos, anhand dieses Machwerks herausfinden zu wollen, was Gabriel unter "Tatsache" oder "Tatsache an sich" versteht. - Als Diskussionsgrundlage über Gabriel ist der Text völlig ungeeignet.(Hermeneuticus)

      ------------------------------------

      Exzerpt von Böschenstein kann oder mag Leuten die Teilnahme an einem Semi-Lesethread erlauben.

      Wer das Original hat, kann zur Abschätzung der Zuverlässigkeit des Exzerptes einige Stichproben machen und die Ergebnisse kurz darlegen. Bei positivem Ausgang kann man das Exzerpt hernehmen. (Fliege)

      ------------------------------------

      Ich glaube ByLaszlo und ich haben das Original. (Jörn)
    • Philodendron (im Semi-Lesethread) schrieb:

      Markus Gabriel, Warum es die Welt nicht gibt, S. 167:
      »Wenn ich den wahren Gedanken denke, dass es regnet, gibt es zwei Tatsachen: erstens die Tatsache, dass es regnet, und zweitens die Tatsache dass ich den wahren Gedanken denke, dass es regnet. Tatsachen finden sich folglich nicht nur auf der „Weltseite“, wie das wissenschaftliche Weltbild anzunehmen neigt, sondern auch auf der Seite dessen, der sich zu den Tatsachen auf dieser „Weltseite“ verhält.«

      Jörn schrieb:

      Kannst du die Seitenzahl überprüfen? Ich finde es auf Seite 167 nicht.

      Das ist nun ein Testfall fürs Böschenstein-Exzerpt.

      Böschenstein, S. 19-20 schrieb:


      167 [...]
      Die so genannte "Aussenwelt" oder das "Universum" sind deshalb keine privilegierten Tatsachenbereiche mehr. Ganz einfach gesagt: wenn ich den wahren Gedanken denke, dass es regnet, gibt es zwei Tatsachen: erstens die Tatsache, dass es regnet, und zweitens die Tatsache dass ich den wahren Gedanken denke, dass es regnet.
      Tatsachen finden sich folglich nicht nur auf der "Weltseite", wie das wissenschaftliche Weltbild anzunehmen neigt, sondern auch auf der Seite dessen, der sich zu den Tatsachen auf dieser "Weltseite" verhält.
      "You can fool all the people some of the time and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time" (Abraham Lincoln). — "Der Mensch ist gut! Da gibt es nichts zu lachen! [...] Der Mensch ist gut. Da kann man gar nichts machen. Er hat das, wie man hört, vom lieben Gott" (Erich Kästner).
    • byLaszlo (im Semi-Lesethread) schrieb:

      Jörn schrieb:

      Kannst du die Seitenzahl überprüfen? Ich finde es auf Seite 167 nicht.

      Philodendrons Zitat beginnt in der der letzten Zeile auf s. 167 und geht auf der nächsten Seite weiter.
      ( kann man auch s. 167/168. schreiben )

      Bei Böschenstein sieht das so aus:
      Dateien
      "You can fool all the people some of the time and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time" (Abraham Lincoln). — "Der Mensch ist gut! Da gibt es nichts zu lachen! [...] Der Mensch ist gut. Da kann man gar nichts machen. Er hat das, wie man hört, vom lieben Gott" (Erich Kästner).