Angeborene Moral?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo DenkMal,

      zunächst einmal herzlich Willkommen hier im Forum...

      Was nun Deinen Beitrag anbelangt, so merkt man leider sofort, dass Du kein Philosoph bist... Machst Du gerade Abitur? Nun gut, Du musst auf diese Frage nicht antworten. Auf Deine Frage, wie man mit der Ethik umgehen könnte, schlage ich persönlich eine Rückbesinnung auf Kant vor... Ich selbst bin in meiner Ethik von Kant ausgegangen, und haben ihn etwas umgedeutet. Meines Erachtesn der einzig gangbare Weg...

      jstiller.js.funpic.de/download…phie_grundriss7_ethik.pdf

      Gruß Joachim Stiller Münster
    • Hilfsbereitschaft und Moral haben erstmal nicht zwangsläufig etwas miteinander zu tun, auch wenn die Assoziation verführerisch nahe liegt. Es wurde hier bereits angesprochen... die Kinder könnten auch einfach nur aus Mitleid geholfen haben.

      Wenn neben mir an der roten Ampel ein Kind wartet, warte ich auch. Das würde man sicher moralisch intendiert nennen. Es könnte aber auch sein, dass ich im selben Falle wegen etwas ganz anderem warte.. vielleicht wegen meinem Hund, der noch 50 Meter weiter sein Revier markieren muss.

      Ich halte die Implikation der Wissenschaftler in diesem Versuch für zu verfrüht.
      Es ist gut, ins philosophische Nichts zu springen. Besser ist es, wieder heil nach Hause zu kommen.

      Willst du einen Menschen wirklich lehren, musst du ihn zuvor erkennen.
    • iselilja schrieb:


      1.Hilfsbereitschaft und Moral haben erstmal nicht zwangsläufig etwas miteinander zu tun, auch wenn die Assoziation verführerisch nahe liegt.

      2. Es wurde hier bereits angesprochen... die Kinder könnten auch einfach nur aus Mitleid geholfen haben.



      @1: Stimmt, Ameisen z.B. sind hilfsbereit ,aber nicht moralisch.

      @2: Ja, um das eigene Leiden ( in Form des Mitleidens) zu beseitigen