Über den Intellekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Sweatshirt,

      habe mir Deinen Text gerade etwas angesehen. Dein Text beginnt mit folgenden Worten:

      „Je größer der (materielle) Reichtum und die Schönheit eines Menschen, Desto schwerer hat es der Intellekt auszubrechen aus der Leere und aktiv zu werden.“ Diesen Leitsatz werde ich nun erörtern...(Zitat Ende)

      Hmmm... Da habe ich ein gewisses Problem mit. Und dieses Problem bezieht sich nicht nur auf den Inhalt, sondern mehr noch auf die äußere Form. Du machst praktisch eine pauschale Aussage über Menschen. Die Menschen (alle Menschen) oder ganz bestimmte Menschen, eben solche mit bestimmten Eigenschaften, sind per se dieses oder jenes. Der deutsche Künstler Joseph Beuys sagte einmal sinngemäß: Sobald Du auf den Menschen zu sprechen kommst, kanns Du keine pauschalen Sätze mehr aufstellen. Er meinte damit, dass dafür die Menschen zu verschieden sind. Jeder Mensch ist anders. Kein Mensch gleicht irgendeinem anderen Menschen. Und dann zeigt sich, dass solche pauschalen Sätze oder Regeln absolut sinnlos sind. Vielleicht lässt Du Dir das ja mal durch den Kopf gehen, was Joseph Beuys da zum Ausdruck bringen wollte.... :finger: Gruß Joachim Stiller Münster

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joachim Stiller ()

    • @ Sweatshirt,

      1. habe ich den Text da anders gelesen, und

      2. und das ist der etwas grundsätzlichere Punkt, möchte ich mich persönlich nicht an solcherlei Spekulationen beteiligen. Mglicherweise habe ich daher Punkt 1 etwas verzerrt wahrgenommen, einfach weil der Inhalte per se auf meine Ablehnung stößt. Ich bitte um Nachsicht. Ich persönlich habe wenig Verständnis für solcherlei Psychologisierungen... Gruß Joachim Stiller Münster
    • Das ist klars. Ich selber habe diesbezüglich aber immer etwas völlig anderes gesagt. Mein Satz lautet: Man muss dem Geistigen auch Nahrung geben. Im Übrigen besteht für mich keinerlei Beziehung zwischen der äußeren Gestalt eines Menschen, und seiner Intelligenz. Das haute schon bei den drei Leibestypen bei Kretschmer nicht hin. Aus den drei Leibestypen auf den Charakter schleißen zu wollen, hat sich empirisch als haltlos erwiesen... Es gibt zwar in einem ganz ähnlichen Sinn auch drei Charaktertypen (Kopfmensch, Brustmensch und Bauchmensch) aber es gibt keinerlei Entsprechung zur Leibeskonstitution... Gruß Joachim Stiller Münster