Brauche Hilfe für meine Seminararbeit..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brauche Hilfe für meine Seminararbeit..

      Hey Leute, sry falls es das falsche Forum ist, ich dachte hier passts evtl :P
      Also ich schreibe gerade an meiner Seminar-/Facharbeit und komme an einem Punkt nicht weiter. Das Thema meiner Arbeit lautet "Leben in einer perfekten Gesellschaft am Beispiel des Films Pleasantville"
      Im ersten Teil der Arbeit hab ich verschiedene Gesellschaftsmodelle (Kommunitarismus, Liberalismus und die Polis nach Aristoteles) erläutert und dann mit der Gesellschaft aus dem Film Pleasantville verglichen.

      Jetzt möchte ich erläutern, welche Probleme entstehen können, wenn in eine funktionierende ("perfekte") Gesellschaft von außen eingegriffen wird. Im Film ist das der Eingriff in eine Kommunitaristisch geprägte Gesellschaft durch liberalistische Faktoren.
      Ich habe vor das ganze anhand des Films zu erklären und gleichzeitig Fachliteratur zu Rate zu ziehen. Das Problem ist nur, dass ich keine Literatur finde, die das Thema behandelt..

      und dabei bräuchte ich evtl. Eure Hilfe :)
      wäre schön wenn jemand was weiß ;)
    • Unabhängig von deiner Fragestellung

      kaiz. schrieb:

      Im Film ist das der Eingriff in eine Kommunitaristisch geprägte Gesellschaft durch liberalistische Faktoren.

      Dass liberalistische Auffassungen kommunitarismus-schädigend wirken, ist ein höchst interessanter Aspekt. Das spricht für deine Themenwahl.

      Zu deiner Fragestellung:
      Welche Literaturhinweise brauchst du?
      Alle Gesellschaften funktionieren irgendwie (vor und nach diversen Eingriffen).
      "You can fool all the people some of the time and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time" (Abraham Lincoln). — "Der Mensch ist gut! Da gibt es nichts zu lachen! [...] Der Mensch ist gut. Da kann man gar nichts machen. Er hat das, wie man hört, vom lieben Gott" (Erich Kästner).
    • Fliege schrieb:

      kaiz. schrieb:

      Im Film ist das der Eingriff in eine Kommunitaristisch geprägte Gesellschaft durch liberalistische Faktoren.

      Dass liberalistische Auffassungen kommunitarismus-schädigend wirken, ist ein höchst interessanter Aspekt. Das spricht für deine Themenwahl.

      Zu deiner Fragestellung:
      Welche Literaturhinweise brauchst du?
      Alle Gesellschaften funktionieren irgendwie (vor und nach diversen Eingriffen).

      Danke, ich find's auch ziemlich interessant :D

      Naja, im Film ist es eben so, dass durch die neuen, liberalistischen Einflüsse gewisse Probleme in der Gesellschaft entstehen, da die beiden Systeme kollidieren. Die Bürger, die zu alten Werten halten, werden total aus der Bahn geworfen werden, weil eben nicht mehr alles einen festen Ablauf hat und jetzt immer mehr Leute ihren eigenen Bedürfnissen nachgehen und sich entfalten wollen. Das führt dann zu großer Aufregung, zu Aufständen, Ausgrenzung, usw.

      Hier mal der Trailer zum Film: youtube.com/watch?v=iAiyrees0uM
      Im Film werden die Leute, die aus den Zwängen "ausbrechen", Neues entdecken, sich entfalten, farbig, während die "Spießer" schwarz-weiß bleiben.
      Also ist das Ganze eben der Wandel vom Kommunitarismus, bei dem das Allgemeinwohl am wichtigsten ist, zum Liberalismus, bei dem das Individuum am wichtigsten ist.

      Anhand von den Sachen will ich dann erörtern, was passiert, wenn sich Solche Modelle vermischen. Was passieren könnte besser gesagt.
      der Bürgermeister von Pleasantville kämpft auch mit Verordnungen gegen die "Farbigen" an und an manchen Läden hängen Schilder, die sagen: "No Coloreds"

      Vorallem will ich auch den Konflikt zwischen dem sozialen Individuum und dem personalem Individuum bei dem Prozess herausstellen.

      Ich hoffe dass sagt etwas mehr aus :P
    • "You can fool all the people some of the time and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time" (Abraham Lincoln). — "Der Mensch ist gut! Da gibt es nichts zu lachen! [...] Der Mensch ist gut. Da kann man gar nichts machen. Er hat das, wie man hört, vom lieben Gott" (Erich Kästner).
    • "You can fool all the people some of the time and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time" (Abraham Lincoln). — "Der Mensch ist gut! Da gibt es nichts zu lachen! [...] Der Mensch ist gut. Da kann man gar nichts machen. Er hat das, wie man hört, vom lieben Gott" (Erich Kästner).
    • Abend, ich bin's nochmal.. ich bin jetzt fast fertig mit meiner Arbeit, es fehlt ledigleich noch das Schlußwort

      Aber mir ist ein weiterer Punkt ins Auge gefallen, den ich noch gerne aufnehmen möchte: Der Konflikt zwischen sozialem und persönlichem Individuum.

      Da bräuchte ich jetzt am besten eine kurze, leichtverständliche Quelle, von der ich ablesen kann wie sich die beiden definieren und idealerweise noch, was den Konflikt ausmacht, dass ich das dann auf den Protargonisten im Film übertragen kann.


      Wäre sehr hilfreich, wenn jemandem da was einfällt, dann könnte ich die Arbeit heute noch fertig schreiben :)
    • kaiz. schrieb:

      Aber mir ist ein weiterer Punkt ins Auge gefallen, den ich noch gerne aufnehmen möchte: Der Konflikt zwischen sozialem und persönlichem Individuum.

      Es geht eher um das Spannungsfeld von Person (als soziale Größe aufgefasst) und Individuum.

      Dazu könnte Mead, Die soziale Konstitution des Selbst interessant sein.
      "You can fool all the people some of the time and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time" (Abraham Lincoln). — "Der Mensch ist gut! Da gibt es nichts zu lachen! [...] Der Mensch ist gut. Da kann man gar nichts machen. Er hat das, wie man hört, vom lieben Gott" (Erich Kästner).