Denken und Sprache

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ok, weil du so nett fragst :=)

      Um eine Blume von einem Stein zu unterscheiden bedarf es doch keinerlei Sprache.
      Die Schönheit einer Blume zu bemerken, geht auch ohne Sprache.
      Die Entscheidung ob man einer Frau eine Blume oder ein Stein schenkt, kann man genauso ohne Sprache treffen.
      Wo siehst du hier eine Notwendigkeit der Sprache?
      Ausser du meinst Gefühl ist eine Sprache, was aber Entscheidet dann das Gefühl einer Blume dem des Steines voruzuziehen?
    • Hallo mea, tut mir echt leid, doch du bist durcheinander. Weill du das was du schreibst, nicht Wirklich Begriffen hast. Deshalb ist das Geschriebene Wertlos. Du redest ueber handeln ... ein handeln ohne Denken. Das ist richtig, denn so etwas ist eindeutig moeglich ! Doch die Entscheidung geschied durch das Denken. Das ist etwas ganz anderes, deshalb hat dein Geschriebenes kein Wert, es ist ganz Wertlos.
    • Homer schrieb:

      Hallo mea, tut mir echt leid, doch du bist durcheinander. Weill du das was du schreibst, nicht Wirklich Begriffen hast. Deshalb ist das Geschriebene Wertlos. Du redest ueber handeln ... ein handeln ohne Denken. Das ist richtig, denn so etwas ist eindeutig moeglich ! Doch die Entscheidung geschied durch das Denken. Das ist etwas ganz anderes, deshalb hat dein Geschriebenes kein Wert, es ist ganz Wertlos.
      freier Wille ist ja auch sprache :x
    • Natürlich will ich was erklären, nur wie soll das gehen wenn du als Antwort schreibst, "Versteh ich nicht."?
      Das kannst du doch nur als Antwort senden, in der Meinung ich wäre Schuld an deinem "Versteh ich nicht".

      Nehmen wir aber an ich wäre Schuld an deinem Unverständniss, dann aber muss ich dir meine Position anders erklären und dann vielleicht hast du es verstanden, nehmen wir auch das an.
      Nun kannst du wieder fortfahren meine Aussagen durch deine zu widerlegen.
      Jedoch sind deine Aussagen ja so oder so unwiderlegbar für mich, denn deine Position entspricht ja mehr den Tatsachen als meine , weshalb du ja auch Annehmen kannst
      du könntest meine Sicht der Dinge als unwahr und den wissenschaftl. Tatsachen widersprechend darstellen!

      Also musst du ja eine Position haben, schon die ganze Zeit, und die ist wahr und ich kann sie nicht widerlegen.
      Dann aber musst du ja alles verstanden haben, oder hast du durch Zufall deine Stellung in dieser Diskussion ausgesucht?

      Es bleiben genau 2 Möglichkeiten, entweder deine Position ist wahr oder sie ist falsch. Deine ist aber wahr wenn meine falsch ist.
      Wenn du aber meine Aussage nicht verstehst, dann verstehst du ja nicht ob sie wahr oder falsch ist, dann aber verstehst du ja auch deine nicht.
      Deshalb kannst du gar keine Position in der Debatte haben, das meine widerlegen kann.
      -.-
    • Jörn schrieb:

      Versteh ich nicht.


      mea_Bellum schrieb:

      ich wäre Schuld an deinem "Versteh ich nicht".

      Anscheinend weißt du selbst, dass du unverständlich warst. Wie wäre es, wenn du einfach ein paar Zeilen schreibst, in denen du deine Ansicht erklärst.

      Zur Erinnerung meine Frage:

      Jörn schrieb:

      Ein Thermometer kann 2o° von 21° unterscheiden. Kann er denken? Ein Regenwurm kann zwischen nasser und trockener Erde unterscheiden. Ist das bereits Denken? Diskriminationsvermögen muss nicht schon Denken sein.

      und das bezog sich darauf:

      mea_Bellum schrieb:

      Um eine Blume von einem Stein zu unterscheiden bedarf es doch keinerlei Sprache.

      Und das Thema war Denken und Sprache. Um eine Blume von einem Stein zu unterscheiden bedarf es zwar keinerlei Sprache, aber ist ein einfaches Diskriminationsvermögen bereits ein Denken; wenn ja, dann müsstest du Thermometern bereits Denken attestieren, was wohl mehr als kontraintuitiv ist.
    • Ohne dieses einfache Diskriminationsvermögen wirst du nicht fähig sein einen Stein von einer Blume zu unterscheiden.
      Und wie will man denken wenn einer nichtmal die einfachsten Unterschiede erkennen kann?

      Und was ist ein Unterschied? Ein Ding das etwas hat, was ein anderes Ding nicht hat, mal naiv ausgedrückt.

      In der Sprache wäre es so: Um überhaupt zu Merken das etwas Sprache ist, muss es ja ein Unterschied geben zudem was keine Sprache ist. Also brauchst du schonmal unsprachliche Dinge
      um überhaupt Sprache zu erkennen und zu benutzen!

      Edit: Puh, hab ich das geschrieben? Ist doch ne bemerkenswerte These?! :X

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mea_Bellum ()