vom 24. März bis 30. März

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • IMHO ist der Begriff der Macht nicht prinzipiell negativ belegt.

    Beispiel: Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um zu helfen.

    Macht ist die Fähigkeit, Einfluß zu nehmen. An sich also wertneutral.

    Was hier als Negativum Macht betrachtet wird ist eher der Machtmißbrauch.
    Seeing that I am right and you disagree, you must be wrong! - Sgt Ingram
  • Ich weiß zwar, daß das Wort an sich wertneutral ist, aber trotzdem hat es immer einen negativen Tatsch....und wird auch von den meisten Menschen in erster Linie negativ aufgenommen. Das erkennt man schon, wenn man Beiträge zu dem Thema "Macht" liest.

    und das Gegenteil von Macht ist auch Ohnmacht............... ;)
    Achte auf deine Gedanken,denn sie werden Worte.Deine Worte werden zur Handlung,wodurch sie zur Gewohnheit werden.Achte auf sie,denn sie werden dein Charakter.
    Die Free
  • tut mir leid aber das wort der woche ist für mich nicht Macht...


    geht es denn um macht?


    mein wort der woche ist... " in diesen zeiten"..


    jeder verwendet diese floskel mittlerweile...

    aber was ist denn in diesen zeiten so anderst als zu anderen

    nichts es wird immer gestorben.. vermeintlich der macht wegen..
    und während die welt nach irak blickt sterben in ruanda immer ncoh menschen weil sie zur ethnischen minderheit gehören ...

    aber wen intressiert das schon?

    gruß peter
    I`m a creep, I'm a weirdo
    What the hell am I doing here?
    I don't belong here.

    (radiohead)
  • Neo: Mag sein, daß du Recht hast, und ich sehe deinen Punkt. Aber so funktioniert das Wort der Woche nicht. "First come, first served", keine Demokratie ;) Passt auch in "diese Zeiten".

    Davon ab teile ich deine Meinung nicht. Die Abkehr von Menschlichen Werten und die unverfrorene, unverhüllte Einstellung: "Ich, Bushman, habe die MACHT! (Was wollt ihr dagegen tun?)" hat schon eine Qualität erreicht, die in der sogenannten zivilisierten Welt für ausgestorben gehalten wurde.

    Politik entwickelt sich in dem Punkt nicht mehr anders als die Marktwirtschaft. Nicht die Nachfrage regelt das Angebot, sondern die Nachfrage wird durch manipulation an das Angebot angepaßt.

    Ich erkenne "diese Zeiten" an einer verzweifelten tränentreibenden Wut, die ich in 35 Jahren meines Lebens so bislang noch nicht erlebt habe.

    off-topic ende
    Seeing that I am right and you disagree, you must be wrong! - Sgt Ingram
  • Auch wenn jemand so tut, grenzenlos ist die Macht niemandens...

    Soll heißen.. sollte die stimmung in amerika umkippen hat es sich auch für herrn bush ausgebombt.

    Aber warum ich nicht glaube, daß es tatsächlich um macht, deren Gewinn oder Verlust geht liegt daran, daß ich mich frage wie gewinnt denn macht?

    gewinnen die amerika tatsächlich macht durch diesen Krieg?
    haben sie die nicht soweiso schon?
    haben nicht die gerade die amerikaner die Sanktionen gegen den irak durchgesetzt?
    gewinnnen sie also tatsächlich macht?


    zur MAcht saddams... weiviel macht hatte er denn tatsächlich noch vor dem krieg?
    war er wirklich eine bedrohung für die Anlieger?
    oder hatte er nciht durch den ersten krieg soviel militärische macht verloren, daß israel mittlerweile die stärkste militärische macht im nahen osten ist?

    also geht es um macht?

    nur weil jemand zu bestimmen hat, muß er noch lange nicht wirklich mächtig sein.

    mir kommt es eher so vor, als hätte die amerikaner nach dem 11 september panische angst.. angst vor ihren eigenen fehlern, die sie nun mehr ein jahrhundert lang aussenpolitisch begangen haben.. denn scheinbar fangen deise an sich zu rächen...

    wenn ich auf bush blicke sehe ich keinen mächtigen mann, sondern jemanden der die hosen gestrichen voll hat... und wie ein tier das man in die ecke getrieben hat grei f an...


    vielleicht ist er ja seigreich.. aber ist er deshalb tatsächlich mächtig...?

    für mich interessant zu beobachten wird sein, was die europäische politik als konsequenz aus dem krieg zieht..sprich ob die europäer endlich einen schritt weiter zu einigung kommen... auch wenn ich das nciht sollte, so betrachte ich die sonderstellung , die die Briten auch inerhalb der EU innehabe ( sie sehen beispielsweise die eu nur als losen staatenbund an... doch die gesamte konstruktion..parlament.. gerichtshöfe... gesetze... widersprich dieser auffassung schon aus der sache heraus)
    wenn es nciht gelingt die briten, die wohl noch immer vom empire träumen in europa so einzubinden, daß sie sich nciht als siebtes rad am wagen fühlen... usw....

    aber eine andere europäische macht hat ihren führungsanspruch deutlich gemacht... frankreich...
    und die französische interessen kommen mir ehrlich gesagt nicht besonderst lauter vor....

    Die einzigen die bei geschickter diplomatie europa dorthinführen könnten wo es sein müßte, wären eigentlich die deutschen..
    allerdings so sei mir gestattet zu bemerken... so dumme und wenig nachhaltige außenpolitk ist in deutschöland selten geamcht worden... es ist das eine gegen krieg zu sein.. es ist etwas anderes sich diplomatisch jeder möglicher zu berauben und letztlich als biuttsteller durch europa klinken putzen zu gehen...

    in deutschlöand wurde eine menge verbockt... und ide deutschen sind sich ihrer macht nicht bewußt.. sie sind das größte volk inerhalb der eu... und natürlich haben andere länder wie franzosen und briten angst vor dem giganten im herzen europas...
    mir fehtl derzeit die kalre europäische ausrichtung unserer aussenpolitk.... verfolgen wir weiterhin diesen kurs des unverhandelbaren neins werden wir uns politisch isolieren und zudem ängste schüren...


    ps... nur um es klar zu sagen... die deutschen haben nur dann die ebste möglichkeit europa zu formen und voran zu bringen wenn sie angesichts ihrer geschichte demütig diplomatisch handeln....


    schröder spielte den starken mann... genau wie bush ich she da nur den unterschied der meinung aber nciht in der methode

    der zweck heilig die mittel nciht.

    GRüße peter
    I`m a creep, I'm a weirdo
    What the hell am I doing here?
    I don't belong here.

    (radiohead)