Search Results

Search results 1-10 of 10.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quote from Fliege: “Im Spannungsfeld zwischen Erkenntnis und Gegenstand von Erkenntnis ” Hume, ein agnostischer Phänomenalist. Wird, wie bei Hume vom gegebenen Bündel von Vorstellungen somit, beispielsweise vom der von ihm favorisierten Philosophie als Dogmatische Metaphysik getrennten somit substanzlosen existieren der subjektiven Vorstellungen ausgegangen, gibt's auch keine nicht auf die Dinge an sich bezogene Objektivität somit auch nicht die Eröffnung jenes Spannungsfeldes. Kant, mit seiner …

  • Quote from Fliege: “Quote from rue: “Kant übernimmt jedoch ausdrücklich nicht den Skeptizismus der nach Hume aus der Kritik an der dogmatischen Metaphysik folgt. ” Ich möchte sagen, Kant versucht Humes Skeptizismus zu vermeiden, doch ich möchte nicht sagen, dass Kant dies auch gelingt. ” Bei Hume gibt's eine Bezugnahme auf die eigenen Perzeptionen und zwar so, das nicht nur das Ich als Bündel jener Perzeptionen angenommen wird, sondern auch ein dieses Ich umfassendes Bewußtsein dass, weil Eindrü…

  • Quote from PosL: “Humes Einsicht, dass Kausalität ein Interpretationsmuster ist, das wir reflexartig auf Regelmäßigkeiten anwenden, finde ich höchst spannend. ” Keine Notwendigkeit der Kausalität bei Hume. Berkeley geht aus von Gott als die Ursache der Phänomene. Hume nicht, er ist agnostischer Phänomenalist: der Bestand von Perzeptionen ist ohne Ursache, ohne Träger, ohne Körper, ohne Seele: „Wir haben absolut gar kein Recht zu der Annahme, dass die an sich bestehende wahrhafte Welt der subjekt…

  • Quote from Fliege: “Im Spannungsfeld zwischen Erkenntnis und Gegenstand von Erkenntnis lassen sich, so meine ich, (A) gegenstandsseitige Objektivität (beispielsweise: ein Sachverhalt besteht objektiv und nicht bloß als Phantasie) und (B) erkenntnisseitige Objektivität (beispielsweise: wahrheitsfähige Aussagen sind Kandidaten für objektive Erkenntnis) ausmachen. Wird ausdrücklich die Unerkennbarkeit der Dinge an sich behauptet (als erkenntnistheoretische These), so entfällt demnach sofort B-Objek…

  • Quote from Fliege: “Quote from rue: “Bei Kant und bei Hume gilt: Es gibt keine Objektivität, mit Kants Sprechweise bezüglich der Dinge an sich. Demzufolge gilt bei Kant gegen Hume und das gilt nur mit Kants Sprechweise, bespielsweise gegen Humes Annahme dass es Objektivität nicht gibt: Es gibt eine nicht auf die Dinge an sich bezogene Objektivität. ” Im Spannungsfeld zwischen Erkenntnis und Gegenstand von Erkenntnis lassen sich, so meine ich, (A) gegenstandsseitige Objektivität (beispielsweise: …

  • Wird, wie bei Kant objektive Moral favorisiert, und wird dieser entsprechend gesprochen, wird der, zu dem gesprochen wird, geht dieser beispielsweise aus von Lockes objektiver Erkenntnis, nicht wissen was dieses Sprechen bedeutet. Geht ein Hörer jenes Sprechens aus, beispielsweise vom Logischen Empirismus, wird... --- ...Kants...Struktur sei das Nichtende des Nichts, dass als weltnichtendes Da im weltnichtenden Nicht nichtet, dass Nichts nicht nur Nichtendes Nichts, dass Sein das Da endlichnicht…

  • Quote from Fliege: “Warum hält Kant das für unmöglich? Dazu sagt er, nur wenn die Form an den angeschauten "Gegenständen selbst haftete" (KrV, B 42), wäre Erkenntis von objektiven Dingen an sich selbst möglich (was der Empirismus annimmt). ” Der Empirismus gewinnt Begriffe aus Eindrücken die keine Gewissheit hergeben weder für die empirische Wirklichkei (noch für eine dogmatische Metaphysik), so dass beispielsweise keine Erkenntnis von objektiven Dingen an sich möglich ist. Daher gilt hier: Komm…

  • Quote from Fliege: “Kant übernimmt also eine fundamentale empiristische Annahme über den Zusammenhang von sinnlicher Anschauung und Objektivität, wonach nur die sinnliche Anschauung in Betracht kommt, um Objektivität zu ermöglichen. Aufgrund dieser empiristischen Annahme meint Kant nun, da die sinnliche Anschauung aber keine Formen liefert (KrV, B 38: "Der Raum ist kein empirischer Begriff, der von äußeren Erfahrungen abgezogen worden."), können diese Formen auch nicht von objektiven Dingen an s…

  • Quote from Fliege: “Kant übernimmt also eine fundamentale empiristische Annahme über den Zusammenhang von sinnlicher Anschauung und Objektivität, wonach nur die sinnliche Anschauung in Betracht kommt, um Objektivität zu ermöglichen. ” Diese Annahme ist eine der von Kant kritisierten dogmatischen Metaphysik, also eine Annahme die von Kant ausdrücklich nicht übernommen wird. Diese Annahme, fand Kant bereits beispielsweise von Hume als eine ausdrücklich nicht angenommene. Eine von Hume geleistete K…

  • Quote from PosL: “Wenn Kants Form der äußeren sinnlichen Anschauung mit dem physikalischen Raum nichts zu schaffen hat - was meint Kant dann mit dem Begriff 'Raum'? ” Beispielsweise "Idealität des Raumes": "2. 1. Metaphysische Eröterung dieses Begriffs. (...) 3. Der Raum ist kein diskursiver oder, wie man sagt, allgemeiner Begriff von Verhältnissen der Dinge überhaupt, sondern eine reine Anschauung." KrV Quote from Fliege: “(Anmerkung: Ist die empiristische Annahme falsch, nur die sinnliche Ansc…