Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 442.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Charles2: „Hierzu fällt mir spontan der Dialog Parmenides von Platon ein. […] Abgehandelt wird die Frage in mehreren Durchgängen: Letzteres ist nur möglich im Augenblick des Umschlags (to exaiphnes, das plötzlich) P.S. griechische Buchstaben hier hineinzaubern kann ich nicht... “ Ich frage mich hie und da, ob zum Verständnis von Platos Dialog Parmenides der Parmenides' Epos zu kennen sei. Was tragisch wäre, weil uns Parmenides' Epos nur in Fragmenten vorliegt. (Versteckter Text) Die gr…

  • Parmenides Fragment 8 Vers 42 bis 52 Αὐτὰρ ἐπεὶ πεῖρας πύματον, τετελεσμένον ἐστί B 8, 42 πάντοθεν, εὐκύκλου σφαίρης ἐναλίγκιον ὄγκῳ, B 8, 43 μεσσόθεν ἰσοπαλὲς πάντῃ· τὸ γὰρ οὔτε τι μεῖζον B 8, 44 [45] οὔτε τι βαιότερον πελέναι χρεόν ἐστι τῇ ἢ τῇ. B 8, 45 Οὔτε γὰρ οὐκ ἐὸν ἔστι, τό κεν παύοι μιν ἱκνεῖσθαι B 8, 46 εἰς ὁμόν, οὔτ' ἐὸν ἔστιν ὅπως εἴη κεν ἐόντος B 8, 47 τῇ μᾶλλον τῇ δ' ἧσσον, ἐπεὶ πᾶν ἐστιν ἄσυλον· B 8, 48 οἷ γὰρ πάντοθεν ἶσον, ὁμῶς ἐν πείρασι κύρει. B 8, 49 [50] Ἐν τῷ σοι παύω πιστὸν…

  • Das breite Volk kannte damals den Wurfkörper im Imperativ βάλλ᾽, d.h. wirf! Ein solcher Spielball gab aber gewiss kein gutes Muster für eine ideale Kugel. Ob auch Fragment 8 als Schauspiel für und vor der Polis durchgeht, steht und fällt mit der Akzeptanz der von Parmenides idealisierten Sphäre. Wodurch gewann der Gelehrte Parmenides seine Mitbürger und Einwohner? Gewiss wäre es ihm gelungen, wenn er einen von der Natur selbst wohlgeformten ideale Kugel hätte präsentieren können. Die Seemänner i…

  • Digitalisierung und Bildung

    Alltag - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von Hancock: „Die wenigsten können einen fehlerfreien Text mittels Schreibwerkzeug (Diktat) hinschreiben. “ Das giesst bei mir Öl ins Feuer, wobei ein gutes und ein erstaunliches Erlebnis aufflackern. Am ersten Tag eines mehrmonatigen Sprachkurses wurden die Schüler anhand eines Diktats mit zum Ende hin immer schwierigerem Text in die 'Klasse' eingeteilt. Am grossen Kursschlusstest wurde mit demselben Diktat die Leistungssteigerung bestimmt; der "Beste" war, wer am Kursanfang im Diktat mög…

  • Vorweg: ich richte nichts gegen Dich, sondern ärgere mich höchstens über mich, weil ich bloss die stampfenden Rumpelstilzchen sehe. Zitat von Riha: „Zitat von Alltag: „Kurz ich verstehe den Text ab Seite 29 unten noch nicht. Und daher vermutlich auch nicht #224 von @Riha. “ Was , bitte, verstehst du an meinem Text nicht? “ vermutlich stolpere ich über das Wort materialistisch. Zitat von Riha: „ist eine materialistische philosophische Setzung. “ 'Würde philosophische Setzung' auch genügen? Oder e…

  • … ??? Zitat von Alltag: „Meillassoux fragt Seite 25 oben: "Zu was für einer Interpretation der anzestralen Aussagen ist der Korrelationismus fähig?" “ Seite 28 regt Meillassoux an, sich ernsthaft damit zu beschäftigen, "zu bestimmen, wie der Korrelationist sich über die Anzestralität Rechenschaft ablegen kann." "Der korrelationistische Philosoph greift keineswegs in den Inhalt der Aussage ein: […] Nein: Er wird sich damit zufriedengeben, etwas hinzuzufügen […] Und zwar: Das Ereignis x hat […] st…

  • Hello. Is there anybody in there? Just nod if you can hear me. Is there anyone home?… Mehr Zitat von Fliege: „Seine m. E. zentrale Fragestellung legt Meillassoux so vor (S. 24): "Die Frage, die uns interessiert, ist also folgende: Wovon sprechen die Astrophysiker, die Geologen oder die Paläontolgen, wenn sie das Alter des Universums, den Zeitpunkt der Entstehung der Erde, den Zeitpunkt des Auftauchens einer dem Menschen vorangehenden Gattung, den Zeitpunkt der Entstehung des Menschen selbst 'dis…

  • Zitat von iselilja: „[…] im Grunde war das eine Kritik am allgemein um sich greifenden Verständnis der Wissenschaft als neuen Gott. Bezogen auf Meillassoux würde ich bisher einschätzen, dass das Cartesische Ding an sich genau so wertlos bzw. wertvoll ist wie das Kantianische. Es gibt keinen fundamental-ontologischen Unterschied zwischen Qualität und Quantität, der auch nur zu der Annahme verleiten könnte, Zahlen seien existent. Wenn man hier den Glaubensbekenntnissen postmoderner Mathematiker ei…

  • @iselilja, @Magnus et al einverstanden, nach dem Dreschen, wird die Spreu vom Weizen getrennt. Bei Quentin Meillassoux sehe ich im Wannenkorb: Zitat von Meillassoux - Seite 44 letzter Satz vor den Drei Sternen : „Diese anzestrale Raum-Zeit zu denken, bedeutet daher, mit ein und derselben Geste die Bedingungen der Weissenschafen zu denken und das Transzendentale zu widerrufen, als seinem Wesen nach ungeeignet für diese Aufgabe. “ Wie ist der letzte Halbsatz zu verstehen? Hat Meillassoux das Anzes…

  • Meillassoux macht, wie schon gesagt einen Versuch das <an sich> zeitgenössischen prüfbar zu machen. Die Mathematik kommt als Prüfmittel zur Bestimmung des <an sich> ins Spiel. Seite 16 formuliert er, seine im ersten Kapitel vertreten These, die eine doppelte sei: Zitat von Meillassoux - Seite 16 oben: „Einerseits geben wir zu, dass das Sinnliche nur als Beziehung eines Subjekts zur Welt existiert; anderseits aber denken wir die mathematisierbare Eigenschaften des Gegenstandes als von einem solch…

  • Argument aus der Anzestralität

    Alltag - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von hel: „Zitat von iselilja: „*verwirrt* “ Das Problem ist vielleicht nur, dass wir alle Kant unterschiedlich interpretieren. Kant ist so ein "Kantische 1.-Person Konstruktion" die hier mehrmals vorhanden ist: ein hel-Kant, ein iselilja-Kant, ein Fliege-Kant etc... “ Kant scheint mir ein unermüdlicher Unruhestifter zu sein. Kommt's noch so weit, dass der Herr hochkant rausgeworfen wird? Ach nee, der lebt ja nur noch in seinem Werk nach: Wenn's bloss nicht so sperrig wäre!

  • Zitat von iselilja: „Zitat von Alltag: „Offensichtlich, weil mit ‘dieser Unterscheidung’ sich das Relative als Nicht-Absolutes vordrängt. “ Momentan würde ich M. so verstehen wollen, dass er das Relative (oder von mir aus auch Relationale) am liebsten ganz auflösen wolle. Zu einem absoluten Verständnis. Der Sinn, so meint er ja, wird durch die Aufspaltung von Subjekt und Objekt (welche sich seit Descartes so in der Philosophie gehalten hat) zerstört. Dem entgegen steht dann allerdings die - m.E.…

  • Zitat von Groot: „Ja, das ist schön und gut...hat aber m.E. […] . Ein weiterer Punkt ist der, dass […] . Ein dritter Punkt ist der, dass […]. “ Es wäre, falls wir uns wirklich an Meillassoux Text orientieren wollten, Vorteil wenn Du Deine Punkte als Fragen formulieren könntest. Alsdann erkennen wir Meillassoux'Antworten möglicherweise in seinem Text.

  • Zitat von Groot: „naja, ich hatte gehofft Menschen zu finden für den Thread, die wirklich über den Inhalt reden wollen […] “ Nach meinem Verständnis behandelt Quentin Meillassoux das nachfolgend angesprochene Thema schon auf den ersten Seiten Zitat von iselilja: „[…] auch schon Meillassouxs Verständnis auf die Spur gekommen, denn er scheint mir der Mathematik eine besondere Gabe zuzugestehen. “ Warum schreibt Quentin Meillassoux ‘Doch steht mit dieser Unterscheidung, wie wir sehen werden, das Ve…

  • Zitat von iselilja: „Also ich gehe sehr zurückhaltend mit den "neuen (M. möchte sich gern als spekulativer bezeichnet wissen) Realismus" um, weil mir diese Leute zuviel selber* denken, […] *hierin liegt die Gefahr, sich womöglich nur etwas auszudenken. “ Oh, soll der Kutscher dem Ross das Denken überlassen? Können Philosophen, oder lass mich bescheidener fragen, können Freunde der Wahrheit ihre Freundschaft und Liebe zur Wahrheit delegieren? Nein! Die Gefahr, 'sich womöglich selber etwas auszude…

  • Zitat von iselilja: „ Zitat von P.Oberhofer: „Meillassoux […]. Der Autor erkauft sich die Potenz seines Philosophierens nicht durch professionelle Zerstückelung und Minimalisierung der philosophischen Probleme [… ]; sein Selberdenken bleibt auf bemerkenswerte Weise in einen großen philosophiehistorischen Bogen gespannt, […] “ “ Was charakterisiert sein (nicht zerstückelndes) Selberdenken? Welches ist der grosse philosophiehistorische Bogen?

  • allseits, fühle mich bei der Lektüre ertappt, ertappt durch Quentin Meillassoux, wenn er sagt: Zitat von Quentin Meillassoux - Nach der Endlichkeit - S. 106: „Die Philosophie ist die Erfindung befremdlicher Argumentationen, notwendigerweise an der Grenze zur Sophistik - die ihr dunkler und struktureller Doppelgänger bleibt. Philosophie besteht in der Tat immer darin, eine Idee zu entfalten, die, um verteidigt und erkundet zu werden, eine originelle argumentative Ordnung erfordert, deren Vorbild…

  • Zitat von Fliege: „Es geht um dieses Buch: diaphanes.de/titel/nach-der-endlichkeit-2854 “ Zitat von Fliege: „Zitat von infinitum: „ich möchte ebenso gerne in die Diskussion einsteigen (speziell beim Mathe Kapitel ), das Buch steht allerdings erst ab dem 1.10. in der Bücherei zur Verfügung. “ Das ist, denke ich, kein Problem, da die Diskussion durchaus bedächtig fortschreitet, weil sich auch Parallellektüren anbieten (Manifest zum Neuen Realismus von Ferraris, neuer m. E. Pseudo-Realismus von Gab…

  • formale Logik, Subjunktion

    Alltag - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von Fliege: „In der Logik mit zwei Aussagevariablen a und b sowie zwei Wahrheitswerten w und f gibt es in Wahrheitswerttabellen kombinatorisch genau 16 Möglichkeiten für eine Verknüpfung von a und b: [...] Diese 16 Möglichkeiten bekamen Namen. Einer dieser Namen lautet "Subjunktion" und gilt für Kombination Nr. 5. Und für jede dieser Kombinationen kann man nach Anwendungen in der gesprochenen Sprache suchen. Für Kombination Nr. 5 findet sich: "wenn a, dann b".Nun ein Blick in die Wahrheits…

  • formale Logik, Subjunktion

    Alltag - - Schule & Studium

    Beitrag

    Ich meine die Wahrheitstabelle verwirrt, weil 'w' in der letzten Spalte zwei Bedeutungen hat: sowohl 'wahr' wie auch 'folgt beliebiges'. (Versteckter Text)