Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 143.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von kunnukun: „Zitat von Fliege: „er meint mit Begriffen wie "determiniert", "indeterminiert", "unterdeterminiert", "volldeterminiert", ob und inwieweit der Sinn eines Zeichens oder Satzes festgelegt ist, determiniert ist, oder nicht festgelegt ist, nicht determiniert ist “ Ja. Komisch. Puntel schreibt "'Es ist wahr dass' bezeichnet die Überführung der Sprache von einem indeterminierten […] Status in einen volldeterminierten Status". Also etwa: "Es ist wahr dass" bezeichnet die Überführung…

  • Zitat von kunnukun: „Zitat von Fliege: „Zitat: „Die Beiträge von Lorenz Puntel und Pirmin Stekeler-Weithofer bieten eine Interpretation des Hegelschen Systems im Blick auf zeitgenössische Fragen der Logik und Mathematik. Puntel weist darauf hin, […] “ “ books.google.de/books?id=dI_CO…rminiert%20status&f=false Hat jemand eine Ahnung, was Puntel mit "determiniert" bzw. "indeterminiert" meint? “ Ich denke, er meint mit Begriffen wie "determiniert", "indeterminiert", "unterdeterminiert", "volldeterm…

  • Zitat von Charles: „@Fliege Aaah... Danke. Offensichtlich muss ich erst lernen mich hier richtig zu orientieren. Aber dieser Thread hier über Meillassoux ist nicht in der Rubrik spekulativer Realismus, sondern steht irgendwie eigenständig im Raum. Ich möchte ja nach Leseabschluß von nach der Endlichkeit dieses Buch kommentieren uzw. möglichst vom Anfang an. Da aber hier schon an vielen Ecken dies und das darüber gesagt wurde, wird wohl manches redundant sein. “ Da gibt es nicht viel zu lernen, d…

  • Zitat von Charles: „eine Zwischenfrage: kennt jemand das Buch von Graham Harman "tool being"? Da geht es um object oriented ontology, kurz OOT. “ Über Graham Harman ist hier im Forum das eine und andere Mal gesprochen worden, über sein Buch Tool-being jedoch noch nicht. Hier im Forum gibt es einen eigenen Bereich zu "Neuer/Spekulativer Realismus".

  • Zitat von Charles: „Bin erst heute in dieses Forum eingestiegen und lese zufälligerweise gerade das Buch nach der Endlichkeit. Momentan bin ich ungefähr auf Seite 100. [...] Nach dem Ende meiner Lektüre werde ich versuchen, die zentralen Gedankenschritte von M. hier zusammenzufassen. Freilich mit dem Vorbehalt, dass ich auch komplett daneben liegen kann “ Vielleicht lässt sich der Lesethread weiterführen, so dass auch der Threadstarter wieder einsteigt. Zitat von Charles: „Zunächst mal: wie ich …

  • Zitat von Magnus: „Zitat von Fliege: „Hans Blumenberg “ Okay, und welche Werke von Blumenberg sind aus deiner Sicht besonders lesenswert? “ Da stellst du eine schwer zu beantwortende Frage, weil Blumenberg kein konzise arbeitender Philosoph ist, sondern einer, der langatmig (einige mögen finden: langweilig) erzählt (vor sich hin erzählt), ohne eigentlich auf den Punkt zu kommt. Gelegentlich jedoch rastet Blumenberg vom Erzählen, sortiert seinen Rucksack oder findet etwas in seiner Hosentasche, u…

  • Zitat von Magnus: „Zitat von Fliege: „Und (ebenda): "Wie kann die Wissenschaft solche Aussagen einfach denken, und in welchem Sinn kann man ihnen eine eventuelle Wahrheitt beimessen?" “ Und im weiteren Verlauf stellt ja Meillassoux noch heraus, daß die Frage von Hume, warum bzw. inwiefern man von einer scheinbaren Ursache auf die Wirkung schließen kann, immer noch nicht beantwortet ist. Ich lese Meillassoux so, daß er damit im wesentlichen sein Plädoyer für die Kontingenz begründet. “ Meillassou…

  • Zitat von Groot: „Zitat von Fliege: „Seine m. E. zentrale Fragestellung legt Meillassoux so vor (S. 24): "Die Frage, die uns interessiert, ist also folgende: Wovon sprechen die Astrophysiker, die Geologen oder die Paläontolgen, wenn sie das Alter des Universums, den Zeitpunkt der Entstehung der Erde, den Zeitpunkt des Auftauchens einer dem Menschen vorangehenden Gattung, den Zeitpunkt der Entstehung des Menschen selbst 'diskutieren'?" Und (ebenda): "Wie kann die Wissenschaft solche Aussagen einf…

  • Seine m. E. zentrale Fragestellung legt Meillassoux so vor (S. 24): "Die Frage, die uns interessiert, ist also folgende: Wovon sprechen die Astrophysiker, die Geologen oder die Paläontolgen, wenn sie das Alter des Universums, den Zeitpunkt der Entstehung der Erde, den Zeitpunkt des Auftauchens einer dem Menschen vorangehenden Gattung, den Zeitpunkt der Entstehung des Menschen selbst 'diskutieren'?" Und (ebenda): "Wie kann die Wissenschaft solche Aussagen einfach denken, und in welchem Sinn kann …

  • Hilfe bei Erkenntnistheorie (PU)

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von its-me-w88: „Ein Freund von mir hat mir geraten, dabei mir phil. Wahrheitsansprüchen zu arbeiten (es muss ja auch eine Stunde sein, in der die SuS etwas lernen!). Nun weiß ich aber nicht genau, wie das gemeint ist. Wie kann man denn über so eine Frage philosophieren und Wahrheitsansprüche einbringen? Oder wie kann ich hier überhaupt Philosophen einbringen? “ Bei Wahrheit und Wahrheitsansprüchen geht es um dies: Zitat von Geert Keil (andernorts zitiert von Fliege): „"Bei dieser Gelegenh…

  • Zitat von Riha: „Zitat von Fliege: „Zitat von iselilja: „Die Transzendenz ist ja auch nicht die (methodische) Bedingung der Wissenschaft, sondern deren teleologische Existenzberechtigung. Wozu sonst sollte man über den Gegenstand der banalen Einsichtnahme hinaus gehen wollen, wenn nicht, um etwas über ihn heraus zu finden, was jenseits des ohnehin Offensichtlichen liegt? Wäre die Transzendenz die Bedingung, wäre auch Esoterik Wissenschaft. “ "Transzendental" ist nicht "transzendent". Meillassoux…

  • Zitat von iselilja: „Die Transzendenz ist ja auch nicht die (methodische) Bedingung der Wissenschaft, sondern deren teleologische Existenzberechtigung. Wozu sonst sollte man über den Gegenstand der banalen Einsichtnahme hinaus gehen wollen, wenn nicht, um etwas über ihn heraus zu finden, was jenseits des ohnehin Offensichtlichen liegt? Wäre die Transzendenz die Bedingung, wäre auch Esoterik Wissenschaft. “ "Transzendental" ist nicht "transzendent". Meillassoux geht es an diese Stelle um "Transze…

  • Hilfe bei Erkenntnistheorie (PU)

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von its-me-w88: „Nur noch einmal grundsätzlich: Das Ziel der Stunde, Platons Höhlengleichnis auf Aktualität zu überprüfen (anhand der sozialen Medien) haltet ihr aber für sinnvoll und machbar, ja? “ Ja, das ist grundsätzlich machbar. Die Höhle wäre die Filterblase, in der Realität vorgegaukelt, aber nicht erfahrbar wird.

  • Zitat von Alltag: „@iselilja, @Magnus et al einverstanden, nach dem Dreschen, wird die Spreu vom Weizen getrennt. Bei Quentin Meillassoux sehe ich im Wannenkorb: Zitat von Meillassoux - Seite 44 letzter Satz vor den Drei Sternen : „Diese anzestrale Raum-Zeit zu denken, bedeutet daher, mit ein und derselben Geste die Bedingungen der Weissenschafen zu denken und das Transzendentale zu widerrufen, als seinem Wesen nach ungeeignet für diese Aufgabe. “ Wie ist der letzte Halbsatz zu verstehen? Hat Me…

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von novon: „Zitat von hel: „Zitat von novon: „"Gegenstand" bezeichnet das, mit dem eine kognitive Auseinandersetzung stattfindet, dass, worüber man sich unterhalten oder auch streiten kann. “ Sprechen wir hier über "Gegenstand" im Sinne Kantischen Gebrauchs dieses Wortes? “ Na ja... Doch nicht verwunderlich, wenn @Fliege ein Kantzitat bringt und offenbar den Fehler macht, "Gegenstand" an der Stelle irgendwie eigensinnig - und gerade nicht im Sinne Kants - verstanden wissen möchte. Und das,…

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von iselilja: „Du musst es vielleicht einfach mal so sehen, dass wenn du an etwas (was auch immer) denkst, nicht das Ding für dich denkt sondern du über das Ding. Das Ding kann also nicht dein Wissen beeinflussen [...]. “ Das ist meine Rede, weshalb ich nicht verstehe, weshalb mir nun meine Rede vorgehalten wird.

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von iselilja: „Aber ich denke mal wir sind hier "alle" soweit fortgeschritten, dass es uns möglich ist, Kant auch in seinem historischen Kontext zu verstehen. “ Das lese ich als Verabschiedung von Kant. Verabschiedet man Kant, sollte man allerdings auch keine Kantischen Thesen vertreten ("Hört sich zwar hart an der Grenze zum Solipsismus an, scheint mir aber dennoch soweit zumindest erstmal nicht falsch zu sein").

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von iselilja: „Hört sich zwar hart an der Grenze zum Solipsismus an, scheint mir aber dennoch soweit zumindest erstmal nicht falsch zu sein. “ Ist es nicht eine weiterführende Erkenntnis, Kantianer zu sein? *g*

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von novon: „Och Fliege... Das ist armselig. “ Ich sehe keinen Ansatzpunkt, um Kant zu verteidigen oder gar zu retten.

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von novon: „Das wäre nun tautologisch. “ Dass Kants "kritische" Philosophie tautologisch sei, ist durchaus Auffassung von Kant-Kritikern. Mehr fällt mir aktuell nicht ein.