Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-6 von insgesamt 6.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Lutger: „Zitat von Prometheus13: „ohne jede Definition ist die Wahrheit ein rein persönliches Verlangen“ Danke für die Anregung! "Definieren" wir sie als ein rein persönliches Anliegen. Ich setz noch eins drauf, obwohl Du es mit dem "rein" schon andeutest: Wahrheit ist vielleicht das persönlichste Anliegen, das ein Mensch haben kann. Wie Du das Wort "persönlich" eingeführt, erscheint es als Kriterium minderer Qualität, etwa im Unterschied zu "pragmatisch". So kann man die Tiefenschärfe…

  • Die Frage nach der Wahrheit läuft nicht zwingend auf eine Definition hinaus, doch ohne jede Definition ist die Wahrheit ein rein persönliches Verlangen. Man darf immer mehr und mehr fragen, doch ist es mit Sicherheit das Beste, die Fragen zu hinterfragen.

  • Zitat von Lutger: „Zitat von Prometheus13: „weg von der Verunsicherung "Was ist wahr?" hin zu der Frage "Was ist von großem Nutzen?"“ Mit Fragen wie "Was ist wahr?" und "Was ist von großem Nutzen?" hält man den Ball flach. Beides erscheint mir kaum denkwürdig, sondern lediglich wissenswert. Philosophieren ist für mich das Wahrhabenwollen existenzieller Verlegenheiten, die von flachen Diskursen wie dem pragmatischen verdrängt werden. Dazu braucht mein Denken kein philosophisches Etikett, um der B…

  • Zitat von Lutger: „Zitat von Prometheus13: „Ich bin kein Positivist. Erst recht bin ich kein Besserwisser. Dass ich die philosophische Verunsicherung als Fehler bezeichnet habe, hat etwas mit der Klugheit im pragmatischen Sinn zu tun. Bitte verzichte auf deine Polemik.“ Positivismus und positives Denken sind grundverschiedene Einstellungen. Die Besserwisserei habe ich den Menschen ganz im Allgemeinen unterstellt, mich selbst nicht ausgenommen. Von "Polemik" kann in meinen Ausführungen also überh…

  • Zitat von Lutger: „Zitat von Prometheus13: „Ich vermute sehr stark, dass die sog. Verunsicherung in dem Fehler besteht, an die Tatsache an sich zu glauben. Es ist sehr viel klüger, in Möglichkeiten und Analogien zu denken. So nämlich wird man nicht verzweifeln, noch überhaupt zweifeln, sondern lediglich zur Deutung der Realität finden.“ Ausgerechnet ein Mensch mit ausgeprägtem Möglichkeitssinn will eine naheliegende Möglichkeit als "Fehler" und "unklug" abqualifizieren? Die Möglichkeit, dass lie…

  • Ich vermute sehr stark, dass die sog. Verunsicherung in dem Fehler besteht, an die Tatsache an sich zu glauben. Es ist sehr viel klüger, in Möglichkeiten und Analogien zu denken. So nämlich wird man nicht verzweifeln, noch überhaupt zweifeln, sondern lediglich zur Deutung der Realität finden. Das, was den Menschen in seiner Wahrnehmung betrifft, wird im besten Fall zur nützlichen Deutung herangezogen. So findet man zu begründeten Regelmäßigkeiten, die einem selbst nützlich sind, ohne irgendwelch…