Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 70.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hilfe bei Erkenntnistheorie (PU)

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von its-me-w88: „Ein Freund von mir hat mir geraten, dabei mir phil. Wahrheitsansprüchen zu arbeiten (es muss ja auch eine Stunde sein, in der die SuS etwas lernen!). Nun weiß ich aber nicht genau, wie das gemeint ist. Wie kann man denn über so eine Frage philosophieren und Wahrheitsansprüche einbringen? Oder wie kann ich hier überhaupt Philosophen einbringen? “ Bei Wahrheit und Wahrheitsansprüchen geht es um dies: Zitat von Geert Keil (andernorts zitiert von Fliege): „"Bei dieser Gelegenh…

  • Hilfe bei Erkenntnistheorie (PU)

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von its-me-w88: „Nur noch einmal grundsätzlich: Das Ziel der Stunde, Platons Höhlengleichnis auf Aktualität zu überprüfen (anhand der sozialen Medien) haltet ihr aber für sinnvoll und machbar, ja? “ Ja, das ist grundsätzlich machbar. Die Höhle wäre die Filterblase, in der Realität vorgegaukelt, aber nicht erfahrbar wird.

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von novon: „Zitat von hel: „Zitat von novon: „"Gegenstand" bezeichnet das, mit dem eine kognitive Auseinandersetzung stattfindet, dass, worüber man sich unterhalten oder auch streiten kann. “ Sprechen wir hier über "Gegenstand" im Sinne Kantischen Gebrauchs dieses Wortes? “ Na ja... Doch nicht verwunderlich, wenn @Fliege ein Kantzitat bringt und offenbar den Fehler macht, "Gegenstand" an der Stelle irgendwie eigensinnig - und gerade nicht im Sinne Kants - verstanden wissen möchte. Und das,…

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von iselilja: „Du musst es vielleicht einfach mal so sehen, dass wenn du an etwas (was auch immer) denkst, nicht das Ding für dich denkt sondern du über das Ding. Das Ding kann also nicht dein Wissen beeinflussen [...]. “ Das ist meine Rede, weshalb ich nicht verstehe, weshalb mir nun meine Rede vorgehalten wird.

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von iselilja: „Aber ich denke mal wir sind hier "alle" soweit fortgeschritten, dass es uns möglich ist, Kant auch in seinem historischen Kontext zu verstehen. “ Das lese ich als Verabschiedung von Kant. Verabschiedet man Kant, sollte man allerdings auch keine Kantischen Thesen vertreten ("Hört sich zwar hart an der Grenze zum Solipsismus an, scheint mir aber dennoch soweit zumindest erstmal nicht falsch zu sein").

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von iselilja: „Hört sich zwar hart an der Grenze zum Solipsismus an, scheint mir aber dennoch soweit zumindest erstmal nicht falsch zu sein. “ Ist es nicht eine weiterführende Erkenntnis, Kantianer zu sein? *g*

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von novon: „Och Fliege... Das ist armselig. “ Ich sehe keinen Ansatzpunkt, um Kant zu verteidigen oder gar zu retten.

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von novon: „Das wäre nun tautologisch. “ Dass Kants "kritische" Philosophie tautologisch sei, ist durchaus Auffassung von Kant-Kritikern. Mehr fällt mir aktuell nicht ein.

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von novon: „Was genau bezeichnet "Gegenstand"...? “ Dieses: "Ihr [der Kritik der reinen Vernunft] zentraler Gedanke betrifft das Verhältnis von Erkenntnis und Gegenstand, das mit der sogenannten 'kopernikanischen Wende' grundlegend neu bestimmt wird: Die Bedingungen der Erkenntnis eines Gegenstands sind zugleich die Bedingungen des Gegenstands der Erkenntnis" (Georg Mohr und Marcus Willaschek, Einleitung [zu] Kants Kritik der reinen Vernunft, 1998, S. 5).

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von Her K.: „Zitat von Fliege: „Ich denke, wir sollten Kant als paradigmatischen Korrelationisten betrachten. “ Nein, das sollten wir lieber nicht tun, denn es geht ja hier um ein Argument von Meillassoux, das auf dessen Begriff "Korrelationismus" beruht. Nun sagt Meillassoux (auch dort schon mal erwähnt): Zitat: „For me, there are two main forms of correlationism: weak and strong (see chapter 2, p. 42 for the announcement of this difference and p. 48 ff. for its explanation). Weak correla…

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von Magnus: „Zitat von Fliege: „Ich kritisiere nicht, sondern stelle bloß fest, dass das anzestrale Objekt nicht mehr besteht oder existiert, jedoch bestand oder existierte. Und weil es sich so verhält, möchte ich dem Konstruktivismus und Korrelationismus beipflichten, dass Erkenntnis gemacht sei (nämlich vom erkennenden Subjekt in Gestalt von Auffassungen oder Theorien, die wahr sind). “ Ja, richtig. Nur scheint mir, so weit käme der gesunde Menschenverstand auch, da bräuchte es keinen Ko…

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von iselilja: „Und Deine Kritik ist dann praktisch, dass es bei anzestralen Sachverhalten kein Objekt in diesem Sinne gibt. “ Ich kritisiere nicht, sondern stelle bloß fest, dass das anzestrale Objekt nicht mehr besteht oder existiert, jedoch bestand oder existierte. Und weil es sich so verhält, möchte ich dem Konstruktivismus und Korrelationismus beipflichten, dass Erkenntnis gemacht sei (nämlich vom erkennenden Subjekt in Gestalt von Auffassungen oder Theorien, die wahr sind). Zitat von …

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Zitat von iselilja: „Zitat von Fliege: „Mit Blick auf Anzestralität lässt sich das m. E. so erläutern: Da die Entstehung des Mondes vor einigen Milliarden Jahren nicht die heutige Erkenntnis zur Entstehung des Mondes auslösen, bewirken oder machen kann, gäbe es keine Erkenntnis zur Entstehung des Mondes, würde Erkenntnis vom erkannten Objekt ausgehen oder gemacht werden. Daher möchte ich vermuten, dass Erkenntnis vom erkennenden Subjekt ausgeht oder gemacht wird. “ Die Vermutung stimmt allerding…

  • Argument aus der Anzestralität

    Fliege - - Diskussion

    Beitrag

    Mir war gar nicht mehr präsent, dass es diesen großartigen (*gg*) Thread gab und noch immer gibt. Zitat von Magnus: „Zitat von Fliege: „Anschließend würde ich im Hinblick auf das Argument aus der Anzestralität gern die Frage behandeln, was Korrelationisten davon abhält, sich von ihrer Kernthese zu verabschieden. “ Mir scheint immer noch, die Korrelationisten (genau wie die Konstruktivisten) sagen etwas Richtiges. Zwar (höchstwahrscheinlich) nicht in bezug auf Anzestralität, aber doch in bezug au…

  • Hilfe bei Erkenntnistheorie (PU)

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von its-me-w88: „Was genau meint ihr mit "dynamischer Fraktionsbildung"? Dass ich also keine Rollen vorgebe, sondern sich jeder selbst eine mögliche Lösung ausdenkt zu dem Fallbeispiel? Habe ich das so richtig verstanden? “ Mit "dynamischer Fraktionsbildung" ist gemeint (in der Hoffnung, Novons Vorstellung zu treffen), dass Schüler ihre gewählte Fraktionszugehörigkeit abhängig von Diskussionsergebnissen aufgeben, neue Fraktionen begründen oder Fraktionen schlicht wechseln können. Nehmen wi…

  • Hilfe bei Erkenntnistheorie (PU)

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von novon: „Zitat von its-me-w88: „Vielleicht sollte ich die Rollen auch nochmal etwas genauer überdenken “ Wie wär's damit, dass du schlicht eine dynamische Fraktionsbildung zulässt, sprich: Erstmal jede, wie er will und dann quasi moderiert zusammenführen, was irgendwie zusammengehört/zusammengehören könnte...?(Würde ermöglichen, fraktionsinterne Kontroversen nützlich zu machen, ohne irgendwie strikte Kategorien vorgeben zu müssen.) “ Dynamische Fraktionsbildung macht auch deswegen Sinn,…

  • Hilfe bei Erkenntnistheorie (PU)

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von its-me-w88: „Grundsätzlich spricht da ja erstmal nichts gegen, allerdings fällt mir einfach nichts ein, wie ich das mit den SuS umsetzen könnte. Ich bräuchte ja ein Beispiel, an dem sie erstmal das Problem festmachen und auch dann ist die Frage, wie ich eine Stund edazu aufbauen könnte... “ Allererste Wahl (auch aus pädagogischer Sicht) ist Alan Musgraves Buch Alltagswissen, Wissenschaft und Skeptizismus (ab drei Euro bei Amazon; Inhaltsverzeichnis). Ich würde mit Wahrheit und Wahrheit…

  • formale Logik, Subjunktion

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von hel: „Zitat von Alltag: „Ich meine die Wahrheitstabelle im Screenshot ist irreführend. Würde es wie folgt verständlicher? “ Ich fürchte, Deine alternative Tabelle spiegelt die Regeln der klassischen Junktorenlogik nicht mehr wieder. Aber man könnte, "w oder f" mit "u" für unbestimmt übersetzt, wohl eine dreiwertige Logik zu Hilfe ziehen. “ Trestone (@'Trestone'), der hier zuweilen vorbei schaut, arbeitet an einer dreiwertigen Logik mit dem dritten Wahrheitswert unbestimmt (u).

  • formale Logik, Subjunktion

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von Greta: „Zitat von Groot: „Zitat von Fliege: „Das ist ein echter Punkt: Elektronische Schaltungen funktionieren mittels technischer Umsetzung logischer Junktoren (wozu beispielsweise die Subjunktion gehört). Ist das nicht eine Ansage? “ ja, in der Naturwissenschaft, Informatik und für die Mathematik ist Logik sicher sinnvoll. In der Philosophie hingegen ist Logik völlig deplatziert, weil sie den Blick auf die Phänomene der Sozial- und Gesellschaftswissenschaften verschütt gehen lässt. “…

  • formale Logik, Subjunktion

    Fliege - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von Groot: „Zitat von Fliege: „Das ist ein echter Punkt: Elektronische Schaltungen funktionieren mittels technischer Umsetzung logischer Junktoren (wozu beispielsweise die Subjunktion gehört). Ist das nicht eine Ansage? “ ja, in der Naturwissenschaft, Informatik und für die Mathematik ist Logik sicher sinnvoll. In der Philosophie hingegen ist Logik völlig deplatziert, weil sie den Blick auf die Phänomene der Sozial- und Gesellschaftswissenschaften verschütt gehen lässt. “ Solche Statements…