Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 530.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • formale Logik, Subjunktion

    Alltag - - Schule & Studium

    Beitrag

    Zitat von Fliege: „In der Logik mit zwei Aussagevariablen a und b sowie zwei Wahrheitswerten w und f gibt es in Wahrheitswerttabellen kombinatorisch genau 16 Möglichkeiten für eine Verknüpfung von a und b: [...] Diese 16 Möglichkeiten bekamen Namen. Einer dieser Namen lautet "Subjunktion" und gilt für Kombination Nr. 5. Und für jede dieser Kombinationen kann man nach Anwendungen in der gesprochenen Sprache suchen. Für Kombination Nr. 5 findet sich: "wenn a, dann b".Nun ein Blick in die Wahrheits…

  • formale Logik, Subjunktion

    Alltag - - Schule & Studium

    Beitrag

    Ich meine die Wahrheitstabelle verwirrt, weil 'w' in der letzten Spalte zwei Bedeutungen hat: sowohl 'wahr' wie auch 'folgt beliebiges'. (Versteckter Text)

  • Zitat von HumbleThinker: „Zitat von Riha: „Alles andere, z.B. auch die Entstehung von etwas aus dem Nichts, kann ich mir vorstellen. “ Zitat von Alltag: „Vo nüt chunt nüt! “ Vielleicht kommt es darauf an, wie man das Nichts definiert.Wenn man das Nichts als den Ort ansieht, in dem nichts Seiendes ist, dann hat Alltag wohl recht. Die Frage ist dann aber, ob es das Nichts in diesem Sinne überhaupt gibt. Eine andere Möglichkeit wäre mE, das Nichts mit dem für uns nicht Wahrnehmbaren gleichzusetzen,…

  • Zitat von Riha: „[...] Unmöglich ist m.E. streng genommen nur der ontologische Widerspruch (also, das etwas vorhanden und zugleich nicht vorhanden ist) .Das kann ich mir nicht einmal vorstellen. Alles andere, z.B. auch die Entstehung von etwas aus dem Nichts, kann ich mir vorstellen. Ich glaube aber nicht daran, weil ich so etwas noch nicht erlebt oder aus seriöser Quelle erfahren habe, Aber logisch ausgeschlossen ist es nicht. “ Die Entstehung aus dem Nichts, kann ich mir auch nicht vorstellen.…

  • Dervorangehende Beitrag war zu lang. Daher liefere ich den Original und die Übersetzungvon Vetter hier nach. Χρὴ τὸ λέγειν τε νοεῖν τ' ἐὸν ἔμμεναι· ἔστι γὰρ εἶναι, B6, 1 μηδὲν δ' οὐκ ἔστιν· τά σ' ἐγὼ φράζεσθαι ἄνωγα. B 6, 2 Πρώτης γάρ σ' ἀφ' ὁδοῦ ταύτης διζήσιος <εἴργω>, B 6, 3 αὐτὰρ ἔπειτ' ἀπὸ τῆς, ἣν δὴ βροτοὶ εἰδότες οὐδὲν B 6, 4 [5] πλάττονται, δίκρανοι· ἀμηχανίη γὰρ ἐν αὐτῶν B 6,5 στήθεσιν ἰθύνει πλακτὸν νόον· οἱ δὲ φοροῦνται B 6, 6 κωφοὶ ὁμῶς τυφλοί τε, τεθηπότες, ἄκριτα φῦλα, B 6, 7 οἷς τ…

  • Parmenides weist uns in Fragment B 2 an, zu meiden, dass man sich nach dem Nichtseienden richtet. Er erörtert in Fragment B 6 aber noch einen zweiten Scheinpfad, der sogar über diese falsche Orientierung hinausgeht, weil dem Widersprüchlichen für sich der Vorrang gegeben wird. Die Übersetzungsversion hier lässt beim Vers 1 die von Vetter[1] übernommenen Variante von Marcinkowska-Rosól fallen und hält sich an den ursprünglichen Text des Gedichts. So ergibt sich, dass Parmenides in den ersten Vers…

  • Den Fragmenten des Lehrgedichts sind weder zwei noch drei[1], sondern vier[2] Untersuchungen zu entnehmen, ein zweigleisiger Wege und zwei Pfade, wobei letztere wie Holzpfade ins Dickicht führen. Der zweiteilige Weg der Untersuchung richtet sich nach der Wahrheit, weil ‘nicht zu sein’ unmöglich ist. [DK 28 B2, Vers 1 bis 5] Εἰ δ' ἄγ' ἐγὼν ἐρέω, κόμισαι δὲ σὺ μῦθον ἀκούσας, B 2, 1 αἵπερ ὁδοὶ μοῦναι διζήσιός εἰσι νοῆσαι· B 2, 2 ἡ μὲν ὅπως ἔστιν τε καὶ ὡς οὐκ ἔστι μὴ εἶναι, B 2, 3 Πειθοῦς ἐστι κέλε…

  • Zitat von HumbleThinker: „[...] Frust würde auch kaum weiterhelfen. Was aber weiterhelfen kann, ist ein möglichst genaues Verständnis der Vergangenheit.[...] Natürlich wird man dann finden, daß sich die Menschen oft auch geirrt haben, aber sollte man deshalb aufhören, über die Zukunft nachzudenken? Ja [...] aber das heißt ja nicht, daß man jeglichen nationalen Identitätsverlust unwidersprochen hinnehmen muß. Man sollte doch gucken, ob nicht auch das eine oder andere bewahrenswert ist. Immer in d…

  • Zitat von HumbleThinker: „Durch die internationalistische globalisierte Einebnung der nationalen Unterschiede wird die Welt m. E. nicht besser, sondern ärmer. Aber vielleicht ist das unser Schicksal, und in 200 Jahren ist alles vergessen, was bisher in der Geschichte war. “ Ah, ist es ein Frust? Wer weiss noch, was vor 200, 100 oder 50 Jahren als Zukunftsträchtig galt und was ist draus geworden? Die internationalistische Einebnung der nationalen Unterschiede war doch schon vor der Globalisierung…

  • Lang überlege ich hin und her, ob ich kommentarlos auf folgende Literatur und Buchbesprechung hinweisen darf. Alltag ------------------ Die braune Saat. Antisemitismus und Neonazismus in der DDR. Harry Waibel: Schmetterling-Verlag, Stuttgart 2017. 380 S., Das braune Erbe der DDR Warum gedeiht der Fremdenhass im Osten Deutschlands besonders gut? Ein neues Buch zeigt, dass dieser Rassismus eine lange Vorgeschichte hat. Aus ideologischen Gründen wurde diese vertuscht. Dominique Eigenmann epaper.tag…

  • Ich will vorerst beim Inhalt der Parmenides Unterweisung als postulierte medizinische Wegleitung verweilen: Krankheiten sind von der Frage nach der Ursache und den Ängsten vor dem Tod begleitet. Die Fragen nach dem ‘Woher’ und ‘Wohin’ sind damals, wie heute, Teil des Versuchs vor dem Übel zu fliehen. Ein erprobtes Mittel gegen solches Fluchtverhalten ist die Hoffnung auf Heilung durch den Ruf nach dem Arzt. Vorrangige Aufgabe des Arztes ist es, das Verlangen nach Ursache und Wirkung zu respektie…

  • Parmenides Unterweisung in Plato’s gleichnamigen Dialog als Wegleitung für das heutige Management von Projekten zu verstehen, ist gewiss anachronistisch. Aber war Parmenides Unterweisung im damaligen Zeitgeschehen ein singulärer Teil der Lobrede für die Stadtgründer von Elea? Könnte damit nicht auch anderes unterwiesen worden sein? Die jüngst erschienene Publikation von Heinz Gerd Ingenkamp /1/ erinnert einen, dass Parmenides aus einer Arzt-Familie stammt. Parmenides Unterweisung könnte daher al…

  • Zwischenbilanz

    Alltag - - Projekt Parmenides

    Beitrag

    Die oben übersetzten Unterweisungen des Parmenides können zwar als ein grosses Ganzes angesprochen werden, sind aber so komplex und schwer verständlich, dass die Arbeit hier ins Stocken geraten ist. Sind diese Unterweisungen aufgrund von Verständnisschwierigkeiten bis anhin bloss als Platon-Texte gelesen worden, statt als Fragmente des Parmenides? Die Verständnisschwierigkeit zeigt sich meines Erachtens auch darin, dass in den Besprechungen des Platon Dialogs Parmenides der mittleren Teil meist …

  • Anlass zu diesem Thread gab das Heraklit Fragment B 52, dessen Dunkelheit das Lebenswerk von Friederich Nietzsche prägte. Die Hauptquelle für B 52 ist Hippolyt, eine weitere Quelle ist Lukian [Lucian. vit. auct. 14] /1/. Lukian von Samosata lässt im 2. Jahrhundert n. Ch. im Werk Βίων πρᾶσις Zeus und Hermes auftreten, um mit Lebensphilosophien Marktgänger anzulocken /2 und 3/. 'Ihre Waren' werden durch bekannte und unbekannte frei Männer angepriesen, die ihr Leben, ihren Lebenswandel, ihre Weltan…

  • Zitat von Philosophist: „Mir gefällt der Lukian-Text hier zu Heraklit und ich habe nichts dagegen mehr davon zu lesen Man könnte sogar nach denken einen eigenen Lukian-Thread hier aufmachen, im Sinne von "Lukian und die Philosophen/die Philosophie" Was hälst du davon ? Bisher habe ich hier so einen Thread jedenfalls nicht gefunden (zu Lukian)....ich jedenfalls glaube,dass wäre keine so schlechte Idee.... “ Ja! gerne würde ich helfen Deine Idee weiter zu verfolgen. Im Netz habe ich nun auch sehr …

  • Zitat von Philosophist: „Mir gefällt der Lukian-Text hier zu Heraklit und ich habe nichts dagegen mehr davon zu lesen Man könnte sogar nach denken einen eigenen Lukian-Thread hier aufmachen, im Sinne von "Lukian und die Philosophen/die Philosophie" Was hälst du davon ? Bisher habe ich hier so einen Thread jedenfalls nicht gefunden (zu Lukian)....ich jedenfalls glaube,dass wäre keine so schlechte Idee.... PS: Ich wünsche alle Mitgliedern dieses Forums hier schonmal ein paar frohe Feiertage! “ Dan…

  • Zitat von Rezeption: Βίων πρᾶσις - Verkauf von Leben - von Lukian: „Lukian von Samosata lässt im 2. Jahrhundert in der Sprache der griechischen Antike Zeus und Hermes Jupiter und Mars auftreten, die mit einem Schluss- oder Aus-Verkauf die Marktgänger anlocken. Ihre Waren werden durch bekannte und unbekannte frei Männer angepriesen, die ihr Leben, ihren Lebenswandel, ihre Weltanschauungen präsentieren. Die gekauften Männer erfreuen sich der Anhängerschaft, die teils in die Hundertschaften gehen. …

  • Zitat von Philosophist: „Könntest du mir verraten, welchen der Texte Lucians du hier zugrunde legst? Also , der welcher für diesen Heraklit Teil verantwortlich ist? Es gibt auch einen einen netten Text von Lucian , wo Philosophen auf dem Jahrmarkt verkauft werden und was dann zu der Rubrik "Philosophensatire" gezählt werden kann. Handelt es sich in Bezug auf Heraklit auch nicht um eine Art Satire über Philosophen/ φιλοσοφοι? Bzw. auch über Schein-Philosophen? “ Ja, genau den von Dir erwähnten Te…

  • Führt die kleine Theorie über ‘Fragmente und Gedichte‘ näher an die Originaltexte heran? Der bisher zitierten griechischn Text entspricht der Hauptquelle bei Hippolyt: - αἰὼν παῖς ἐστι παίζων, πεσσεύων; παιδός ἡ βασιληίη Beim Quellentext von Lucian unterbricht ein Zuhörer die philosophische Rede mit einer rhetorischen Zwischenfrage, die wegen der Vieldeutigkeit des gesprochenen Wortes <aion> im Sinne eines Schülers <Was ist mit aion gemeint?> oder aber marktschreierisch <Was gibt’s da zu (be)jam…

  • Zitat von Philosophist: „Der Unterschied zwischen Gedichten und Fragmenten bräuchte vielleicht eine weitere Eröterung.... “ Dem Namen entsprechen verlangt ‚Fragment‘ nach dem Rest, um ein Ganzes zu sein. Das Gedicht hingegen ist ein fertiggestelltes Werk, das sich als vollendetes Ganzes präsentiert. Beiden gemeinsam ist, dass der Empfänger sich selbst einbringen muss, um den Text zu ergründen und sich Fragmenten oder Gedichte zu nähern. Einige Heraklit Fragmente können als Einzeiler gelesen werd…