Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 55.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nochmal eine Frage an @rob.. Wenn Zeitdilatation schon bei geringen Geschwindigkeiten wie einem Satelliten auftreten kann, dann doch erst recht bei so einer hohen Geschwindigkeit wie die Bewegung der Erde um die Sonne.. richtig? Woran erkennen wir nun die Zeitdilatation der Erde, die ja Deiner ausgewiesenen Expertenauffassung nach vorhanden sein müsste?

  • Zitat von Riha: „Zitat von Alltag: „Die Entstehung aus dem Nichts, kann ich mir auch nicht vorstellen. “ Also Ich kann mir vorstellen, dass jetzt plötzlich vor mir auf dem Tisch ein Haufen Geld entsteht, ohne das dieser aus etwas anderem hervorgegangen ist. Ich könnte es aber nicht erklären und auch nicht glauben, dass es wirklich geschehen könnte. “ Ich glaube, dass man sich das vielleicht recht einfach erklären kann, warum wir uns vorstellen können, wie aus dem Nichts etwas entsteht, obwohl di…

  • Zitat von AdianAntilles: „Ich hasse es, dir zu widersprechen, aber die intensive und extensive Behandlung von Literatur ist für das Philosophiestudium basal. Ohne Lektüre würde ein Schreibwerk nicht debattieren können, welche Position stärker und welche schwächer ist. “ Nun, ich bin auch kein Widerspruchsgeist.. nur ist es oftmals nötig. Sicher ohne Lektüre geht es nicht. Das war mit sekundär auch nicht gemeint. Tatsache ist aber, dass die gedankliche Beschäftigung mit dem Gelesenen sehr viel me…

  • Zitat von iselilja: „Zitat von infinitum: „Das sind meine subjektiven Einschätzungen, mich würde interessieren, ob ihr gute Beispiele habt, an dem ein sinnvoller Einsatz aus einer zentralen und nicht-relationalen Perspektive ersichtlich wird. “ Wenn Du damit meinst, über den Rahmen des nicht-lebendigen hinaus, dann würde ich sagen: nein, da fehlt uns die Beurteilungsperspektive. Wie Du ja selbst bereits erläutert hast, die Reduktion schließt einiges aus, was in der rein logischen Betrachtung nic…

  • Zitat von infinitum: „Das sind meine subjektiven Einschätzungen, mich würde interessieren, ob ihr gute Beispiele habt, an dem ein sinnvoller Einsatz aus einer zentralen und nicht-relationalen Perspektive ersichtlich wird. “ Wenn Du damit meinst, über den Rahmen des nicht-lebendigen hinaus, dann würde ich sagen: nein, da fehlt uns die Beurteilungsperspektive. Wie Du ja selbst bereits erläutert hast, die Reduktion schließt einiges aus, was in der rein logischen Betrachtung nicht am Ende einfach wi…

  • Der Mensch als Artefakt

    iselilja - - Kunst & Kultur

    Beitrag

    Zitat von Monod: „Die Anlage zum Zerfall von Strukturen findet seinen Ausdruck im 2. Hauptsatz der Thermodynamik. “ Mag sein. Ob das auch das ist, was ich damit meine, weiß ich im Moment nicht so genau.. aber ich bin mir recht sicher, dass der Mensch nach Möglichkeiten sucht, selbst derartige Gesetze auszuhebeln, sobald sich ihm die Möglichkeit bietet.

  • Der Mensch als Artefakt

    iselilja - - Kunst & Kultur

    Beitrag

    Zitat von Fliege: „Es scheint mir so zu sein, dass erstens durch die Entstehung von Leben, also das Auftreten von Lebewesen, das Künstliche entsteht, und dass zweitens das Künstliche eine Teilmenge des Natürlichen ist. “ Eine ähnliche Sichtweise hatte ich mal vor Jahren auch. Meine Überlegung war damals, dass wenn der Mensch ein "Produkt der Natur" ist, dann ist auch sein Handeln Produkt selbiger Natur. Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher, weil die Kreativität des Menschen eben oftmals dor…

  • Der Mensch als Artefakt

    iselilja - - Kunst & Kultur

    Beitrag

    Zitat von Fliege: „Ich befürchte, dass die Unterscheidung zwischen "natürlich" und "künstlich" auf einem fehlerhaften Konzept beruht, denn schon ein Vogelnest ist natürlich und künstlich. “ Das stimmt schon, deswegen ist aber das Konzept selbst nicht hinfällig, denn an einer Atombombe ist nichts natürliches erkennbar. Als extremes Beispiel mal gewählt.

  • Der Mensch als Artefakt

    iselilja - - Kunst & Kultur

    Beitrag

    Zitat von Monod: „Zitat von iselilja: „eigene Selektionsfaktoren (als Techné) ins Spiel bringt “ Hast Du da mal ein konkretes Beispiel, wo der Mensch mittels Technik künstlich Menschen selektiert, um bestimmte Phänotypen zur besseren Entfaltung zu bringen? “ Klassengesellschaft, Knast, Krieg, Jurisdiktion, Ideologien, Politika etc. Mit der bewußten also gewollten Ausbildung von Phänotypen ala Mengele hat das nichts zu tun. Aber wir schaffen uns kulturelle (gesellschaftliche) Strukturen, die sele…

  • Der Mensch als Artefakt

    iselilja - - Kunst & Kultur

    Beitrag

    Zitat von Monod: „Zitat von iselilja: „Warum entzieht er sich nicht einfach den natürlichen Faktoren und beherrscht die Welt? “ Das geht prinzipiell nicht, da der Mensch als Lebewesen eben auch Natur ist und somit die natürlichen Faktoren in seine Entwicklung mit hineinspielen. Mutationen z.B. kann man sich nicht entziehen. Je älter man wird, um so größer ist die Chance, an Krebs zu erkranken und daran zugrunde zu gehen. Dem kann man sich nicht entziehen. Moderne Medizin kann viel heilen und kur…

  • Der Mensch als Artefakt

    iselilja - - Kunst & Kultur

    Beitrag

    Das eigentlich Interessante daran ist, dass der Mensch sich selbst (kulturhafte) Selektionsfaktoren wählt, mit denen er sich im Zaum hält. Warum entzieht er sich nicht einfach den natürlichen Faktoren und beherrscht die Welt? So kann er inzwischen fast jeder Krankheit trotzen - und dennoch scheint es so, dass er ohne neue Selektion nicht existieren kann. WARUM?

  • Philosophie üben oder auswendig lernen bringt rein garnichts, wie man das in anderen Disziplinen gewohnt ist. Es nützt nichts wenn man weiß, welcher Philosoph zu welchem Thema "seinen Senf" gegeben hat, wenn man nicht zugleich weiß, ob das alles auch stimmt.

  • Zitat von sitzpillow: „Wenn ich fragen darf... Was würdest du dann als primären Aspekt ansehen? “ Selbständiges Denken wäre das Primäre meiner Erfahrung nach. Als Mediziner bspw. ist es gut, wenn man die Literatur am besten auswendig beherrscht. Das funktioniert und macht dort auch Sinn, weil die Auffassungen der Mediziner zu diversen Thematiken nicht so sehr auseinander gehen. In der Philosophie ist es oftmals und gerade bei den schwierigen Themen so, dass die Auffassungen sehr stark divergiere…

  • Interessante Fächerkombination. Lektüre ist in der Philosophie zwar wichtig aber dennoch sekundär.. also etwas anders als Du es aus den beiden anderen Fachbereichen gewohnt sein dürftest. Zumal vieles von dem was Du lernen wirst, zuvor akzeptierte Dinge in Frage stellen wird. Hast Du denn einen konkreten Schwerpunkt, warum Du gerade Philosophie ergänzt?

  • Zitat von Alltag: „oder ist es ein Einwand? “ Nein, keineswegs.. es scheint mir nur wichtig und definierend, wie man wohl insgesamt die Sache angeht. Als dritte Möglichkeit stünde evtl. auch noch Parmenides als Dichter zur Verfügung, der bereits Bekanntes in neuem Licht zeigt wie etwa Aristophanes philosophische Kontexte neu kontextuierte. Wer weiß.. ich bin mir da alles in allem unschlüssig. Aber Du wirst das schon vernünftig herauspuzzeln. lg

  • Zitat von Alltag: „Genau das macht das Puzzeln so reizvoll, finde ich. “ Auf jeden Fall. Im Hintergrund bewegt mich aber zusätzlich natürlich noch die Frage, wie Parmenides zu verstehen sei. Mal davon abgesehen, wie man es darstellt. Wobei mir Deine Methode eigentlich ganz gut gefällt. Uns heute ist klar, wie das mit Sonne, Mond und Erde funktioniert, weil wir es in der Schule gelernt haben. War Parmenides nun Lehrer der seinen Schülern nichts anderes beibrachte als unsere Lehrer uns, oder war P…

  • Zitat von Alltag: „Beim Bubentrick ist das Seil zu sehen, welches das Gefäss vor dem wegfliegen bewahrt. Beim an die Erde gebundenen Mond bestätigst Du die dem Seil zugeschriebene Funktionalität, obwohl das Seil abwesend ist, mit dem geistigen Auge aber dennoch als anwesend. Damit gilt doch der Inhalt von Vers 1 von Fragment B 4: 'Abwesendes bestätigst du mit dem geistigen Auge aber dennoch (als) Anwesendes'. Das Seil ist das Abwesende. Die dem Seil zugeschriebene Funktionalität (Anziehungskraft…

  • Hallo Alltag.. jetzt verstehe ich zumindest, was Du mit "Bubentrick" meinst. Nur sehe ich jetzt nicht mehr den Zusammenhang mit B4. Inwiefern demonstriert ein rotierendes mit Wasser gefülltes Gefäß den zu zeigenden Gehalt von B4? Allerdings wäre die Demonstration per Seil tatsächlich eine anschauliche Art, von einem Naturgesetz (hier also die Gravitation) zu sprechen. Nur: die Mondphasen (deren Verständnis m.E. in B4 bereits erkenntnistheoretisch ermöglicht werden) lassen sich so kaum zeigen - e…

  • Zitat von Alltag: „Nun will ich noch die Verse 4 bis 7 kommentieren. 'Der Rundäugige' ist ein weiterer Namen für 'Mond'. Ebenso sind 'Die Werke des Rundäugigen' eine weitere Umschreibung der Mondphasen. Inhaltlich neu ist nun, dass die Mondphasen zu sehen sind, weil der Mond wegen der Grundursache um die Erde kreist. Das umkreisen der Erde ist aber nur möglich, wenn der Himmel nicht wie bei einem Keller ein Gewölbe über dem Erdboden ist, sondern rundum geht. Zuletzt wird noch die Grundursache al…

  • Zitat von Alltag: „Zitat von iselilja: „Die Frage, warum der Mond sichelförmig erscheint, lässt sich mit B4 erklären. “ Meines Erachtens erklärt Parmenides nicht, sondern zeigt es im Fragment B 1 “ Ja, das ist natürlich auch gut möglich, je nachdem wie man es liest. Vermutlich (was wohl mit einiger Plausibilität anzunehmen wäre) sind die Fragmente in mehrerer Hinsicht logisch miteinander verknüpft. Die Schwierigkeit bei den Übersetzungen ist eigentlich auch weniger, den Inhalt zu erfassen, sonde…