Leben als Schicksal

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ein durchaus philosophischer Vortrag. Das interessante ist das seine gedanken sehr bodenhaft sind, obwohl Caligula eigentlich eine sehr spirituelle Weltsicht hat. Wirklich spirituelle Menschen sind sehr bodenhaft. Um spirituell zu sein muss man als erstes mit beiden beiden Füßen auf dem Boden standhaft gehen können , erst dann lernt man mit beiden Füßen in den "Himmel" zu gehen. Wenn der eine Fuss auf den Boden drückt, und der andere in den Himmel, steht man dann in wackeligen Beinen.

    Lebe so, dass dein Glück so wenig wie möglich, von äußeren Dingen abhänging ist.
    (Epiktet)

    98 times read

Comments 1

  • Geo -

    Lebe so, dass dein Glück so wenig wie möglich, von äußeren Dingen abhänging ist.
    (Epiktet)

    Das geht aber nicht, weil ich mein Glück gar nicht fassen kann, weder von äusseren Dingen, noch von inneren. Denn auf des wohlgeratenen Glücks kann man sich nicht verlassen. Glück an sich gebührt eigentlich nur Lotto-Gewinnern oder Leuten, die das oder ihr Glück anderstweitig erfahren haben. Ich lebte so aber musste feststellen, dass ich nie ein Glück hatte, kein inneres Glück, geschweige denn von aüsserem. Also wenn ich kein inneres Glück habe, kann mir das äussere auch gestohlen bleiben. Da lebe ich lieber in meiner Tonne weiter, auf die Sonne ausgerichtet.