Trennt Technik die Menschen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nachdenkliche Zentaurin

    Um die Frage beantworten zu können, ob Technik die Menschen auseinanderbringt, gilt es beide Seiten, Für und Wider, zu beleuchten.
    Pluspunkte erhält das Thema natürlich wenn man von den modernen Medien und Technologien ausgeht. Betrachtet man das Internet, so sieht man, dass sich dort Menschen unterschiedlichen Alters, Religion und Herkunft ganz ungezwungen in hunderten von Foren verewigen und zusammen ihre Gedanken austauschen. Frageseiten im Netz verbreiten sich zunehmend und verschiedenste Blogs schießen wie Pilze aus dem Boden.
    Die verantwortlichen Blogger sind in der Lage, ihre Meinung kundzutun und über alles Mögliche zu philosophieren. Ebenso gewinnen Kommunikationssysteme wie ICQ und Skype und soziale Netzwerke wie zum Beispiel MySpace oder Facebook an Zulauf und Bedeutung, ganz gleich wie eindringlich und oft vor Datenmissbrauch gewarnt wird. Doch die ganze große Vernetztheit hat auch ihren Preis: Es ist mit Sicherheit wunderbar, mit der Welt sprechen zu können, aber die wirklich engen sozialen Kontakte, die jeder Mensch unbedingt braucht, bleiben zusehends auf der Strecke. Statt mit seinen Mitmenschen von Angesicht zu Angesicht zu kommunizieren, wird gepostet, gesimst, telefoniert, gemailt und gefaxt.
    Selbst die kleinsten Dinge werden über Netzwerk oder Handy abgewickelt, reale Gespräche mit einem anwesenden Gegenüber werden seltener.

    Hier liegt der springende Punkt: Wir entfremden uns gegenseitig. Kurzum: Wir vereinsamen langsam.
    Wir glauben zwar die andere Erdhalbkugel zu kennen, aber kennen wir die Persönlichkeit der Menschen die über sie berichten?
    Wir geben im Internet Dinge über uns preis, die unsere Eltern früher nur ihren besten Freunden erzählt hätten.
    Wir verkaufen uns und übersehen dabei sowohl Gefahren als auch mögliche negative Konsequenzen. Des Weiteren fallen bei der Onlinekommunikation Faktoren wie non- und paraverbale (Stimmlage, Stimmhöhe etc.) Kommunikation grundsätzlich weg. Die Technik hat Großes geleistet, zum Beispiel im Bereich Mobilität und Medizin, aber dadurch wird der Mensch immer gottähnlicher und immer besser.

    Aber ich bin zuversichtlich: Menschen, möglicherweise angeleitet von Gott, werden einen Weg finden dies zu verhindern. Das Grab ist schon geschaufelt, wir müssen uns nur noch hineinlegen.
    Daher ist meine Meinung: Technik trennt die Menschen. Nicht jeder wird mit mir übereinstimmen.
    Doch überdenkt diese Worte und besinnt euch auf die wahre irdische Freundschaft im Gegensatz zur virtuellen, die gepflegt werden muss damit sie gedeiht und die von unschätzbarem Wert ist.

    264 mal gelesen