Blind

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • img_0484.jpg


    Ich blicke hin und doch bin ich blind…
    Das eine Auge urteilend das andere stumm….
    Zwei gleich und doch so verschieden….
    Eins wie ich gerne wäre, offen und klar,
    Eins wie ich bin, blind und verschlossen…
    Ich sehe alles und doch möchte ich nicht wirklich verstehen….
    So bin ich hier und doch ganz weit weg….
    So leuchte ich mit einem Auge
    Und liege im Schatten meines
    verschlossenen Auges.

    Thiviya <3
    Wer sich nicht verliert.... kann sich auch nicht finden. ;)

    48 times read

Comments 4

  • iselilja -

    Das ist richtig schön.

    Nietzsche sagte einmal, der Mensch ist ein Fatum.. ein Schicksal. Iselilja meint: der Mensch wählt sich sein Schicksal - oftmals mit beiden Augen.

    Wirklich schön. :)

    • Mein Traum frei zu sein -

      Der Mensch wählt gewiss sein Schicksal. Die Entscheidungen die er trifft aufgrund der Dinge die er mit seinen Augen wahrnimmt und mit seinem Verstand und Gefühl entscheidet Aber jeder trägt das Schicksal eines anders in sich.... Die Beeinflussung von Entscheidungen in seinen Worten und Taten. Somit ist er ein Schicksal. Beides trifft irgendwie doch zu, findest du nicht??



      Danke :)

    • iselilja -

      "Beides trifft irgendwie doch zu, findest du nicht?? "

      Doch schon. :) Aber Du selbst bist es, der an diesen "Wegweiser" herangetreten ist, der etwas erkannt und akzeptiert hat. Und welcher Weg dir am sinnvollsten erscheint, den wirst Du wählen. Du wirst also vermutlich deine Mitmenschen in deinem Leben berücksichtigen.

    • Mein Traum frei zu sein -

      Ja da kann ich dir nur zustimmen.

      Aber statt Mitmenschen würde ich sagen, Umwelt.... Lebewesen. Ich glaube wir müssen nur die Natur und deren Lebewesen und dessen Umwelt berücksichtigen und wir könnten nicht nur selber sondern auch allen anderen ein schönes Leben geben.
      Heute... morgen und für alle Zeiten :)