Omraam Mikhael Aivahov

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich möchte euch nützlich sein, ich möchte euch glücklich sehen – deswegen komme ich so oft auf diese grundlegende Frage zurück: die Nahrung der Seele und des Geistes. Solange ihr nicht gelernt habt, wie ihr eure Seele und euren Geist ernähren könnt, werdet ihr immer eine Unzufriedenheit, einen Mangel, eine Leere fühlen.

    Man soll die spirituelle Wissenschaft nicht wie die anderen Wissenschaften betrachten. Man studiert Grammatik, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie usw., und wenn man sich die verschiedenen Begriffe in den Büchern einmal angeeignet hat, dann braucht man sie nicht mehr jeden Tag zu wiederholen. Nehmen wir die Grammatik: Sobald ihr euch die Konjunktion der Verben, die Zuordnung der Eigenschaftswörter usw. beigebracht habt, ist es nicht mehr notwendig, die Lektion zu wiederholen.

    Was aber das spirituelle Leben betrifft, heißt das nicht, dass ihr wirklich das verstanden habt, was ihr wiederholen könnt und gelesen habt. Das spirituelle Leben basiert im Gegenteil auf der Wiederholung. Jeden Tag müssen die gleichen Wahrheiten wiederholt und vertieft werden, solange, bis sie euch in Fleisch und Blut übergegangen sind.
    Lebe so, dass dein Glück so wenig wie möglich, von äußeren Dingen abhänging ist.
    (Epiktet)

    72 mal gelesen