DIE ZWEITE VON DEN SIEBEN EBENEN DES BEWUSSTSEINS

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • DIE ZWEITE EBENE DES BEWUSSTSEINS : EMPFINDSAMKEIT (SENSIBILITY)

    Die nächste Ebene des Bewusstseins kann Empfindsamkeit gennant werden und man findet sie zunächst im Pflanzeneich. Diese Art von Bewusstsein kann man besonders bei den Blumen erkennen. Blumen weisen in starkem Maß eine Empfindsamkeit auf. Sie haben eine außergewöhnliche Fähigkeit, das Licht der Sonne zu erspüren. Das Pflanzenreich ist sich sehr bewusst, ob Tag oder Nacht herrscht. Einige Arten, wie die Wasserlilien, sind sich des Sonnenlichtes derart bewusst, dass sie ihre Blüten öffnen, wenn sie die ersten Sonnenstrahlen am Morgen spüren und sie wieder schließen, wenn die Sonne untergeht. Manche Blumen erspüren die Bewegung der Sonne und drehen sich ihr nach, wie sie über den Himmel wandern.

    Wenn in den gemäßigten Klimazonen der Winter dem Frühling weicht, erhöht sich das Ausmaß des Sonnenlichtes und das Pflanzenreich erspürt dies und wird mit frischem Wachstum wieder lebendig. In einer erstaunlichen Demonstration von Materialisierung treiben die Pflanzen und Bäume innerhalb von Wochen Knospen, Blütten und Blätter aus. Der Göttliche Plan ruft eine Unermässliche Fülle auf der Erde ins Leben. Das gesammte Pflanzenbereich hat die mit "Empfindsamkeit" bennante zweite Stufe des Bewusstseins und ebenso die mit "Empfindsamkeit" benannte zweite Stufe des Bewusstseins. Das empfindliche Bewusstsein der Pflanzen erspürt ebenso Hitze, Schwerkraft und Chemikalien.

    [Mit dem Wal schwimmen (seite 61)]
    Lebe so, dass dein Glück so wenig wie möglich, von äußeren Dingen abhänging ist.
    (Epiktet)

    72 mal gelesen