Was ist eigentlich Glück?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Mensch braucht im Grunde weder Religion noch Wissenschaft, ja vermutlich nicht einmal Recht und Politik, um glücklich zu sein. Hans im Glück pfeift auf all das und verdient es vermutlich genau deswegen, glücklich genannt zu werden.
    Es ist gut, ins philosophische Nichts zu springen. Besser ist es, wieder heil nach Hause zu kommen.

    Willst du einen Menschen wirklich lehren, musst du ihn zuvor erkennen.

    96 mal gelesen

Kommentare 11

  • metaphysicus -

    Mit welcher Bedeutung des Begriffs "Glück" operierst du denn überhaupt?

  • metaphysicus -

    Ja, vielleicht Ist Recht, Politik und Wissenschaft nicht notwendig zur Glückseligkeit (auch wenn das schon eine problematische These zu sein scheint).
    Allerdings sind sie doch in gewisser Weise unsere Bedingung dafür, wirklich glücklich sein zu können.

  • DerDenker -

    Glück bleibt glaub ich auch ansichts sache.

    Jeder versteht unter glück was anderes und ich bin mir dessen bewusst das glück im endeffekt für uns alle gleich bleibt.(Dopamin)

    Letzt entlich wird aber jeder mensch durch unterschiedliche sachen glücklich
    Und so sag ich schon das es für den einen die religion sein kann und für den anderen die politik.

    Solang wir menschen unserem ego ausgesetzt sind bleiben wir sklaven unserer bedürfnisse und wenn es das bedürfniss eines menschen zum beispiel politisch gesehen ein nationaler staat ist dann wird er auch nur sein glück denk ich mit der vollendung seiner idiologie finden.

    • iselilja -

      Ja. :) Gerade weil jeder sein ganz eigenes Glück finden kann, braucht er dafür keine allgemeine Vorstellung von irgendwas.. keinen Werterahmen. Im Grunde nicht einmal eine bestimmte Vorstellung von Freiheit.

    • DerDenker -

      Genau glück wird von jedem selbst bestimmt...

      Es kann nicht erzwungen werden jeder mensch muss es selbstfinden.

      Selbstfindung ist glaube ich der schlüssel zum glück.

    • iselilja -

      "Selbstfindung ist glaube ich der schlüssel zum glück." Wäre möglich. Auch wenn man sich in jemand anderen verliebt, kann man oftmals nur Glück darin finden, wenn diese Liebe authentisch ist.. also kein anderes "Ich" vorgaukelt wird, um bspw gefallen zu wollen.

    • iselilja -

      Aber eigentlich will ich den Blog nicht für Diskussionen nutzen.. dafür gibt es ja reichlich Theads. :)

  • BEES -

    Zitat:
    "Der Mensch braucht im Grunde weder Religion noch Wissenschaft, ja vermutlich nicht einmal Recht und Politik, um glücklich zu sein. Hans im Glück pfeift auf all das und verdient es vermutlich genau deswegen, glücklich genannt zu werden."

    Das ist richtig gut iselilja, wie ist es denn damit.....
    "Glück ist, wenn der Super Jack Pott gewonnen wird, ohne sich jemals in der Lotterie beteiligt zu haben"
    Oder ist es eher zu dick aufgetragen ?

    • iselilja -

      Wenn Du damit sagen willst, dass man Glück vermutlich eher dort findet, wo es nicht versprochen (im SInne von "man hat sich halt nur versprochen" :) ) wird, dann ist das mE keineswegs zu dick aufgetragen.. im Gegenteil.

    • BEES -

      Das hast Du sehr gut umschrieben iselilja....

    • kikitauchen -

      Streben nach Glück ist berechtigt und (nach Kant) unbedingt notwendig um ein Ziel zu haben. aber "Lottogewinn"? Wie viel Menschen sind danach weniger glücklich, oder traurig, oder sehr unglücklich?