[Sozialphilosophie] Thomas Hobbes

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Störig: Thomas Hobbes

    "Gekrönt wird die Reihe der Staatsphilosophen der Renaissance (Machiavelli, Grotius) von dem Engländer Thomas Hobbes (1588-1679). Seine Hauptwerke sind „Grundzüge des natürlichen und politischen Rechts“, wovon den ersten Teil die berühmte Abhandlung "Über die menschliche Natur“ bildet; „Elemente der Philosophie“, bestehend aus den Teilen über den Bürger, über den Körper, über den Menschen; „Über Freiheit und Notwendigkeit“; „Leviathan“, das Hauptwerk über den Staat.
    Die Titel zeigen schon, dass Hobbes nicht nur Staatsphilosoph ist, dass sich seine Staatslehre vielmehr in ein großes philosophisches Gesamtbild der Welt einfügt – weshalb wir in anderem Zusammenhang noch einmal kurz auf ihn zurückkommen müssen. Die Staatslehre ist aber das Kernstück und der Teil seiner Philosophie, der den nachhaltigsten Einfluss gehabt hat, und nur als Staatsdenker betrachten wir ihn hier. Als solcher ist er nur zu verstehen, wenn man die revolutionären Umwälzungen berücksichtigt, die Hobbes teils in England selbst, teil vom Pariser Exil aus miterlebte und an deren Ende eine gewisse Revolutionsmüdigkeit und das Verlangen nach einer unerschütterlichen Staatsautorität standen, wie sie Hobbes in seinem Werk verficht." (Störig)

    Und hier der Wiki-Artikel zu Hobbes:

    de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Hobbes

    Und hier der Wiki-Artikel zum Leviathan:

    de.wikipedia.org/wiki/Leviathan_(Thomas_Hobbes)

    Und hier die vollständigen Materialien zu Thomas Hobbes...

    joachimstiller.de/download/sozialwissenschaft_hobbes.pdf

    Gruß Joachim Stiller Münster

    610 mal gelesen

Kommentare 1