Philosophie-Raum - Das Philosophie Forum

Die philosophische Gesellschaft im Internet. Zu erkunden gibt es ein öffentliches Forum, ein persönliches Blog, allgemeine Publikationen im Lexikon, Chaträume, der persönlicher Messenger und die Kunst-Gallerie. Viele Bereiche dieser Seite sind erst nach Registrierung eines Benutzerkontos nutzbar. Die Anmeldung und Nutzung ist kostenfrei.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ungelesene Themen

Thema Antworten Letzte Antwort

Existiert Gott?

634

kikitauchen

Philosophen Klause - Klause zum Philosophen

341

Celeritas

Gibt es die Welt wirklich nicht?

1.604

Jakob May

"Bitteschön" - "Dankeschön" - "Nichts zu danken". Beobachtungen an sprachlichem Leerlauf

7

Nauplios

Kann das quantitative Wirtschaftswachstum unendlich so weiter gehen?

30

Sargon

Von der Flüchtlingskrise zum Flüchtlingserfolg

4.729

hel

Geschichten die das Leben schreibt...

708

Greta

Christlich Philosophisches

107

KisuM

Themen des Tages

2.788

Hancock

Leben nach dem Tod - Theorie

147

thumatsch

Nachrichten

  • Neu

    Das breite Volk kannte damals den Wurfkörper im Imperativ βάλλ᾽, d.h. wirf! Ein solcher Spielball gab aber gewiss kein gutes Muster für eine ideale Kugel. Ob auch Fragment 8 als Schauspiel für und vor der Polis durchgeht, steht und fällt mit der Akzeptanz der von Parmenides idealisierten Sphäre.

    Wodurch gewann der Gelehrte Parmenides seine Mitbürger und Einwohner? Gewiss wäre es ihm gelungen, wenn er einen von der Natur selbst wohlgeformten ideale Kugel hätte präsentieren können. Die Seemänner in den Rängen hätte er gar mit einem Souvenir, einer Reiseerinnerung gewinnen können (μνημονεύειν , mnhmoneuein).

    Ein in solcher Weise geeignetes Erinnerungsstück habe ich am Südstrand auf Sizilien vor Jahren eingesammelt, ohne zu ahnen, dass es mir bei der Übersetzung der Parmenides Fragmente dienlich sein könnte. Mein Souvenir, man glaubt es kaum, trieb im Wellengang dem Strand entlang. Mit jeder Welle ging’s den Sand hinauf und im Wurfbogen rollte es sanft wieder runter. Mit jeder…